ZZ Top

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
ZZ Top
Herkunft: Houston, Texas
Aktiver Zeitraum: seit 1969
Genres: Hardrock, Bluesrock
Labels: Artemis Records
X of Infamy Records
Homepage: ZZTop.com
Line-Up:
Billy Gibbons: Gesang, Gitarre
Dusty Hill: Gesang, Bass
Frank Beard: Schlagzeug

ZZ Top sind eine US-amerikanische Rockband, die seit 1969 aktiv ist und in den 1980er Jahren kommerziell erfolgreich wurde. Die beiden Frontmänner Billy Gibbons (Gesang, Gitarre) und Dusty Hill (Gesang, Bass) prägten zudem durch ihre extrem langen Bärte, Trenchcoats und Sonnenbrillen den ikonischen Look der Band.

Bandgeschichte

Das texanische Trio ZZ Top begann um 1970 als Bluesrockband und blieb diesem Stil zunächst auch treu. Mit dem dritten Album "Tres Hombres" von 1973, das erstmals auch Einflüsse aus Boogie-Rock und Southern Rock beinhaltete, wurden Billy Gibbons, Dusty Hill und Frank Beard dann auch kommerziell erfolgreich, doch erst in den 1980er Jahren, eingeläutet vom 1979er Album "Degüello" mit dem Hit Cheap Sunglasses und der Entscheidung von Gibbons und Hill, sich nicht mehr zu rasieren, wurden ZZ Top zu einer der erfolgreichsten amerikanischen Hardrockbands. Einen entscheidenden Faktor spielte dabei auch das optische Image der Band in Verbindung mit dem stildefinierenden Einfluss des jungen Musiksenders MTV: Die beiden Frontmänner trugen nun lange Bärte, Sonnenbrillen und Trenchcoats (ausgerechnet Drummer Frank Beard hatte keine nennenswerte Gesichtsbehaarung), und in den Videoclips zu den Singleauskopplungen Gimme All Your Lovin, Sharp Dressed Man und Rough Boy der äußerst erfolgreichen Alben "Eliminator" (1983) und "Afterburner" (1985) gingen Bärte, Hot Rods und sexy Models eine für die Achtziger ikonische Verbindung ein.

In den 1990ern ging der unmittelbare Erfolg von ZZ Top dann zurück, obwohl die Alben "Recycler" (1990) und "Antenna" (1994) immer noch Platin für jeweils über eine Million verkaufte Einheiten erhielten. Mit She's Just Killing Me steuerte die Band 1996 auch ein Stück für den Soundtrack des Robert Rodriguez-Vampirthrillers "From Dusk Till Dawn" bei und hielt sich ansonsten an den Vorsatz, auf ihren Alben wieder so rauh und live-haftig wie zu Beginn ihrer Karriere zu klingen. Billy Gibbons tauchte zudem als Duettpartner von Kid Rock auf und spielte auch in Fernsehserien wie "Bones" kleinere Rollen. Das bislang letzte Studioalbum von ZZ Top erschien 2003 unter dem Titel "Mescalero"; ein neuer Longplayer, der von Rick Rubin produziert werden soll, ist seit 2008 angekündigt, bislang jedoch noch nicht verwirklicht worden.

Diskographie

Alben
Compilations
  • 1977 The Best of ZZ Top
  • 1987 Six-Pack (Ersten 5 Alben & El Loco)
  • 1992 Greatest Hits
  • 1994 One Foot in the Blues
  • 1997 Incinerator
  • 2003 Chrome, Smoke & BBQ [Box Set]
  • 2004 Rancho Texicano
DVDs
  • 1999 Greatest Hits
  • 2006 Viva ZZ Top – The Video Singles
  • 2008 Live from Texas

Referenzkasten

  • Die essenziellen 80er-Videoclips von ZZ Top entstanden unter der Regie von Sam Taylor, der als Manager und Produzent von King's X eine weitere erfolgreiche Band aus Texas betreuen sollte.

Referenzbands

Weblinks