Yeasayer

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yeasayer
Yeasayer (2008)
Yeasayer (2008)
Herkunft: Brooklyn, New York, USA
Aktiver Zeitraum: seit 2005
Genres: Indierock, Space Dub, Weltmusik
Labels: We Are Free
Homepage: yeasayer.net
Line-Up:
Anand Wilder (Gitarre, Gesang)
Chris Keating (Gesang, Keyboard)
Ira Wolf Tuton (Bass, Gesang)
Luke Fasano (Percussion, Gesang)

Bandgeschichte

Yeasayer stammen aus Brooklyn und bestehen zunächst aus Anand Wilder und Chris Keating, die sich aus Baltimore kennen und erst nach dem College wieder in New York zusammen kommen. Wilders Cousin Ira Wolf Tuton und der befreundete Luke Fasano kommen 2006 hinzu und im selben Jahr erobern sie mit ihrer Single 2080 alle Musikkritikerherzen. Auch das 2007 bei We Are Free veröffentlichte Album All Hour Cymbals begeistert die Szene.

Das Nachfolgealbum Odd Blood soll im Februar 2010 erscheinen. Zuvor feiern die neuen Songs am 30. Oktober 2009 bei einem Liveauftritt der Band im New Yorker Guggenheim Museum Premiere.[1]

Kollaborationen

Diskographie

Alben
Singles/EPs
Live
  • 2010 Live at Ancienne Belgique

Charts

Jahr Titel Charts
D US UK A CH S F I NOR NL DK POR FIN MEX AUS NZ
2008 All Hour Cymbals 30
2010 Odd Blood 63 64

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
Spex Intro Musikexpress NME Pitchfork Stereogum Les Inrocks Pitchfork
2007 All Hour Cymbals 47
2010 Odd Blood 37 7 15 14 22 28
Singles
2007 Sunrise 10
2007 2080 49
2008 Wait for the Summer 38
2010 Ambling Alp 13 22 32
2010 O.N.E. 30 28 50

All-Time-Charts

All Hour Cymbals
2080

Kompilationsbeiträge

Referenzbands

Coverversionen

Yeasayer covern...

Remixe

Yeasayer remixen...

Yeasayer werden geremixt von...

Videoclips

MP3s

Videos

Weblinks

  1. http://www.visions.de/news/11899/Newsflash