Yeah Yeah Yeahs

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yeah Yeah Yeahs
Yeah Yeah Yeahs auf dem Coachella Festival (Kalifornien, 2006)
Yeah Yeah Yeahs auf dem Coachella Festival (Kalifornien, 2006)
Herkunft: New York, USA
Aktiver Zeitraum: 2000 bis heute
Genres: Post-Punk, Art-Punk
Homepage: YeahYeahYeahs.com
Line-Up:
Karen O (Gesang)
Nick Zinner (Gitarre)
Brian Chase (Schlagzeug)

Die Yeah Yeah Yeahs sind eine dreiköpfige Rockband aus New York.

Bandgeschichte

Nick Zinner (eigentlich Nicolas Zinner) und Karen O (eigentlich Karen Orzolek) lernen sich über Freunde in einer Bar kennen und gründen die Band Unitard, die vor allem akustische Liebeslieder spielt. Sie nehmen einige Songs auf, veröffentlichen aber nie etwas. 2000 entscheiden sie sich eine Band zu gründen, die das Gegenteil ihrer bisherigen Musik darstellt, eine Band, die vor allem abgefahrenen Rock spielt. Den Namen haben sie von der Art der New Yorker zu allem "Yeah yeah yeah" zu sagen, danach suchen sie sich ihr Hasenlogo aus und dann fangen sie an Lieder zu schreiben. Sie nehmen erste Demos auf und suchen sich dann einen Schlagzeuger. Sie finden Brian Chase, den Karen O von früher kennt, drei Tage vor ihrem ersten Auftritt. Es dauert nicht lange bis die Band in New York als Liveact bekannt wird und 2001 veröffentlichen sie ihre ersten EPs. 2003 folgt dann das Debütalbum Fever To Tell. 2006 erscheint das Album Show Your Bones und dazu die Single Gold Lion. Nach der 2007er-Veröffentlichung Is Is-EP, rief Karen O 2008 ihr Projekt Native Korean Rock ins Leben, welches jedoch eher unbekannt blieb. Es folgte nach einigen Vorgeschmäckern in Form der Songs Zero und Heads will roll 2009 das dritte Yeah Yeah Yeahs Album It's Blitz!.

Kollaborationen

Money Mark spielt Keyboard auf "Fancy" und "Phenomena"

Diskografie

Diskografie [1] bei Discogs

Jahrescharts bis 2009

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
NME Spex Musikexpress Intro Pitchfork Visions Les Inrocks Spex Intro Rolling Stone
2003 Fever to Tell
5
33
45
36
-
-
-
25 - -
2006 Show Your Bones
2
12
49
-
-
38
-
11 32 -
2009 It's Blitz!
3
-
16
23
12
X
-
25 - -
Singles
2002 EP
2
-
-
40
-
-
-
- - -
2002 Bang
-
-
-
-
-
-
7
- - -
2003 Maps
6
-
-
45
28
-
-
- - -
2003 Date with the Night
35
-
-
-
-
-
-
- - -
2006 Gold Lion
-
32
-
-
-
-
-
20 - -
2006 Cheated Hearts
10
45
-
-
87
-
-
- - -
2007 10x10
-
-
-
-
-
-
-
19 - -
2009 Zero 1
-
-
-
6
-
-
25 23 16
2009 Heads Will Roll
-
-
-
-
47
-
-
- - -

All-Time-Charts bis 2009

Fever to Tell
Show Your Bones
The Top 500 Tracks of the 2000s (Pitchfork, 2009)
  • 6 Maps
  • 213 Y Control
  • 326 Cheated Hearts

Kompilationsbeiträge

Trivia

Ben Lee über Karen O: "I went to see the Yeah Yeah Yeahs play live in L.A. last summer. I had one of those 'zap!' moments where I saw the entire evolution of humanity played out (from the big bang all the way to space colonization) in a single hand gesture of Karen O. I got it – she is the real deal. I went home and wrote a song for her."

Referenzbands

Wurden beeinflusst von: X-Ray Spex, Sonic Youth, Public Image Ltd.

Coverversionen

Yeah Yeah Yeahs covern...

Yeah Yeah Yeahs werden gecovert von...

Remixe

Yeah Yeah Yeahs werden geremixt von...

MP3s

Videoclips bis 2009

Literatur

Weblinks