X

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genre

Punk, Alternative Rock, Alt.Country

Line-Up

Bandgeschichte

X spielten anfangs in der L.A.-Punkszene und wurden später zu einer Rock'n'Roll-Band und obwohl die Band eine recht eigenen, intelligente und humorvolle Musik machte, erreichte sie nie so ganz die Gunst der Kritik.

Als die Band 1977 in Los Angeles gegründet wurde, erspielte sich sich recht schnell eine kleine Fangemeinde. Dort entdeckte sie der ehemaliger Doors-Keyboader Ray Manzarek, nahm sie mit ins Studio und produzierte ihre erste LP Los Angeles, die 1980 erschien. X wurde damals als Punkband gehandelt, ohne es wirklich zu sein, da sie auch langsamere Lieder spielten. Für eine Hippie-Band waren sie allerdings zu hart, so waren sie für die Masse schwer zuzuordnen. 1981 erschien ihr zweites Album Wild Gift, das auch noch einige Punkelemente enthielt. Der Nachfolger Under the Big Black Sun enthielt dann schon Elemente aus dem Hardrock-, Country- und Folkbereich. Die Band spielte vor einem immer größeren Publikum und John Doe und Exene Cervenka abeiteten an ihren Solokarrieren. So spielten sie in einigen Filmen mit und traten als Lyriker, unter anderem auch zusammen mit Lydia Lunch und Wanda Coleman, auf.

In der Folgezeit veröffentlichte die Band noch einige Alben, die allerdings nie wirklich erfolgreich waren. Allerdings hat sich die Band auch nicht aufgelöst und tritt auch weiterhin noch live auf.

Kollaborationen

  • Ray Manzarek (The Doors) spielt Keyboad auf „Los Angeles“ und auf Riding with Mary. Er produzierte auch dieses Album und bis 1984 jedes folgende.
  • Dave Alvin produzierte und spielte Gitarre auf „See How We Are“.
  • Benmont Tench spielt Orgel auf „See How We Are“.

Diskographie

Alben
  • Los Angeles (Slash/Rhino, 1980)
  • Wild Gift (Slash/Rhino, 1981)
  • Under the Big Black Sun (Elektra/Rhino, 1982)
  • More Fun in the New World (Elektra/Rhino, 1983)
  • Ain't Love Grand (Elektra/Rhino, 1985)
  • See How We Are (Elektra/Rhino, 1987)
  • hey Zeus! (Big Life/Mercury, 1993)
  • Unclogged (Infidelity, 1995)
Singles/EPs
  • Adult Books (7", Dangerhouse, 1978)
  • White Girl (7", Slash, 1980)
  • Blue Spark (7", Elektra, 1982)
  • Breathless (7", Elektra, 1983)
  • Wild Thing (7"/12", Elektra, 1985)
  • Burning House of Love (7", Elektra, 1985)
Sonstige
  • Live at the Whisky A Go-Go on the Fabulous Sunset Strip (Elektra, 1988)
  • Beyond & Back: The X Anthology (Elektra, 1997 — Zusammenstellung)

Charts

Jahr Titel Charts
US
1983 More Fun in the New World 86
1985 Ain't Love Grand! 89
1987 See How We Are 107
1988 Live at the Whiskey a Go-Go 175

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts
NME
1981 Wild Gift
44

All-Time-Charts

Los Angeles
Wild Gift

Kompilationsbeiträge

  • Los Angeles auf „Yes L.A.“, Dangerhouse, 1979
  • Beyond and Back, Johnny Hit and Run Paulene und We're Desperate auf „The Decline of Western Civilization“, Slash, 1980
  • Beyond and Back auf „Urgh! A Music War“, A&M, 1981
  • Shoot out the Lights auf „Beat the Retreat – Songs by Richard Thompson“, Capitol/EMI, 1994
  • The Crystal Ship auf „The X-Files: Fight the Future“, Elektra, 1998
  • Riding with Mary auf „Rough Trade Shops: Country Vol. 1“, Rough Trade/Mute, 2003

Referenzbands

Coverversionen

X covern

X werden gecovert von...

Weblinks