Wolf Parade

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genre

Indie Rock

Line Up

Bandgeschichte

Wolf Parade entstanden 2003 als Spencer Krug einen Gig spielen sollte und innerhalb von drei Wochen eine Band dafür zusammenstellen musste. Zusammen mit Dan Boeckner schrieb er einige Songs und lud noch Arlen Thompson als Drummer ein. Die so enstandene Band nahm bald ihre erste EP auf, später kam Hadji Bakara zur Band dazu. Isaac Brock bringt die Band zu Sub Pop und nach weiteren EPs und einige Verzögerungen, erschien 2005 das Debütalbum "Apologies to Queen Mary". Drei Jahre später folgte "At Mount Zoomer", das ebenso wie der Vorgänger gute Kritiken bekam. Bakara verließ die Band 2008. 2010 erschien das dritte Album Expo 86. Ende desselben Jahres verkündete die Band eine Schaffenspause, zumindest als Band, damit die einzelnen Mitglieder sich ihren Seitenprojekten widmen können.

Diskographie

Alben

EPs/Singles

Charts

Jahr Titel Charts
D US US Independent UK A CH S F NOR FIN NZ
2005 Apologies to the Queen Mary - 158 12 - - - - - - - -
2008 At Mount Zoomer - 45 4 - - - - - - - -
2010 Expo 86 - 48 - - - - - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
Spex Musikexpress Pitchfork Les Inrocks Spex Pitchfork
2005 Apologies to Queen Mary 32 10 23 36
2008 At Mount Zoomer 23 15
2010 Expo 86 41
Singles
2005 Wolf Parade EP 13

All-Time-Charts

Apologies to the Queen Mary
The Top 500 Tracks of the 2000s (Pitchfork, 2009)
  • # 95 I'll Believe in Anything
  • # 307 Shine a Light

Kompilationsbeiträge

Trivia

  • Isaac Brock, seines Zeichens Modest Mouse-Frontmann und stiller Bewunderer von Wolf Parade, war zu einem guten Teil als Produzent des Debut-LP "Apologies to the Queen Mary" verantwortlich.
  • Spencer Krug, Sänger und Pianist von Wolf Parade, ist Bandleader von Sunset Rubdown. Außerdem spielt er noch mit Swan Lake und Frog Eyes.
  • Dan Boeckner spielt mit seiner Ehefrau Alexej Perry in der Band Handsome Furs.
  • Viele Lieder von Wolf Parade wurden schon vor der Gründung der Band von Spencer Krug geschrieben. So findet man auf dem ersten Album von Spencer Krug die Lieder "I'll believe in Anything, you'll believe in Anything" und "You are a Runner", welche auf "Apologies for Queen Mary" wiederzufinden sind.

Coverversionen

Wolf Parade covern...

Videoclips

MP3s

Weblinks

Wolf Parade bei SubPop

Wolf Parade bei MySpace