Vicious Pink: Unterschied zwischen den Versionen

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Hintergrund: tp)
(Hintergrund: 2tes Video, 2015)
Zeile 9: Zeile 9:
 
{{#Widget:YouTube|id=K34LlUvzkNI}} 1984. Von der Single wurden von [[Parlophone]] etwa zehn unterschiedliche Versionen veröffentlicht. Ein Roland Juno-60, ein Jupiter 8 and eine LinnDrum-Maschine. Für die B-Seite wurden unter anderem ein Fairlight CMI und eine [[Roland TB-303]] verwendet<ref>Artikel ''Cccan't You See'' [https://en.wikipedia.org/wiki/Cccan%27t_You_See] bei der ''en.wiki''</ref>: Vicious Pink – ''8:15 To Nowhere'' (1984) [https://www.youtube.com/watch?v=v7S5V0yVpNo] bei ''Youtube''
 
{{#Widget:YouTube|id=K34LlUvzkNI}} 1984. Von der Single wurden von [[Parlophone]] etwa zehn unterschiedliche Versionen veröffentlicht. Ein Roland Juno-60, ein Jupiter 8 and eine LinnDrum-Maschine. Für die B-Seite wurden unter anderem ein Fairlight CMI und eine [[Roland TB-303]] verwendet<ref>Artikel ''Cccan't You See'' [https://en.wikipedia.org/wiki/Cccan%27t_You_See] bei der ''en.wiki''</ref>: Vicious Pink – ''8:15 To Nowhere'' (1984) [https://www.youtube.com/watch?v=v7S5V0yVpNo] bei ''Youtube''
  
Brian Moss spielte bis [[1999]] bei der [[Alternative Rock|Alternative-Rock]]-Band [[Drug Free America]] und spielt seit [[2000]] bei [[Mirazma]].
+
Brian Moss spielte bis [[1999]] bei der [[Alternative Rock|Alternative-Rock]]-Band [[Drug Free America]] und spielt seit [[2000]] bei [[Mirazma]]. [[2015]] haben Vicious Pink ein Album im Selbstvertrieb veröffentlicht.
 +
 
 +
{{#Widget:YouTube|id=V0o6HS_GfqE}} 2015
  
 
== Diskografie ==
 
== Diskografie ==

Version vom 22. Mai 2020, 01:47 Uhr

Vicious Pink wurde 1981 von der Sängerin Josephine Warden und dem Keyboarder Brian Moss in Leeds, England, gegründet und bestand bis 1986.

Hintergrund

Der Band wird nachgesagt, den Begriff Techno in einem Interview 1982 geprägt zu haben.[1] In diesem Jahr wurde Mike Wiand, der Besitzer des The Warehouse in Leeds, ihr Manager.

Das Duo richtete sich musikalisch mehr nach Clubmusik aus, einer spacigen Form von Euro-Dance, anstatt auf Charterfolge zu setzen und verdankte diesem Umstand einen gewissen Kultstatus. Josephine Warden und Brian Moss verstärkten Soft Cell bei vielen Auftritten als Vicious Pink Phenomena und spielten mit Franky Goes To Hollywood. "Vicious Pink holds a special place in many synth pop fans' hearts."[2] Ihr erster Cluberfolg war Cccan't You See (1984), nachdem zuvor bereits drei Singles erschienen waren. Die B-Seite 8:15 To Nowhere wurde ganz ohne jede Promotion zu einem Clubhit. Bereits 1983 wurde ein Demoalbum in Pete Townshends Studio aufgenommen, das nie veröffentlicht wurde. 1986 erschien die einzige offizielle Studio-LP nachdem das Duo sich faktisch bereits aufgelöst hatte, eine Sammlung von Singles, die von Beginn an limitiert und schwer zu finden war und von der etliche Bootlegs gepresst wurden. 2012 wurde das Album auf CD veröffentlicht.

1984. Von der Single wurden von Parlophone etwa zehn unterschiedliche Versionen veröffentlicht. Ein Roland Juno-60, ein Jupiter 8 and eine LinnDrum-Maschine. Für die B-Seite wurden unter anderem ein Fairlight CMI und eine Roland TB-303 verwendet[3]: Vicious Pink – 8:15 To Nowhere (1984) [4] bei Youtube

Brian Moss spielte bis 1999 bei der Alternative-Rock-Band Drug Free America und spielt seit 2000 bei Mirazma. 2015 haben Vicious Pink ein Album im Selbstvertrieb veröffentlicht.

2015

Diskografie

Einzelnachweise

  1. Kanal / Profil [1] bei Youtube
  2. David Jeffries – Vicious Pink Biography [2] bei allmusic
  3. Artikel Cccan't You See [3] bei der en.wiki

Weblinks

  • Artikel Vicious Pink [6] bei der en.wiki
  • Luigi Cozzi – Paganini Horror (1989) [7] Film über die Kompositionsprinzipien bei Synth-Pop, englische Untertitel.

Links im Mai 2020.