Vermooste Vløten

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Vermoosten Vløten wurden 1995 in Berlin gegründet und bestanden bis 2001. Libojah Shnukki und Hannie Bluum haben irgendwann beschlossen, Musik zu machen, ohne eigentlich richtig Musik machen zu können. Ein Freund von ihnen ließ einmal eine Flöte in der Dachrinne liegen, die nach ein paar Jahren Moos ansetzte: Der Bandname war gefunden. Sie fanden mit ihren ersten Homerecording-Tapes und Auftritten zwischen Genialität und Unprofessionalität überraschend schnell einen ganzen Haufen treuer Anhänger zu denen auch Jürgen Kuttner von Radio Fritz gehörte. 1996 nahmen sie auf ihrem eigenen Label Novo SiBirsk die Platte Crankle auf. 1999 nahmen sie für das Ex-Lassie-Singers-Label Flittchen Records die Platte Ngongo auf. Zudem waren sie auf dem „Stolz und Vorurteil“-Labelsampler vertreten. John Peel spielte sie in seiner Radioshow und sagte: „The jewels from Berlin – the more I hear it, the more I like it“.

Kollaborationen

Auf den Platten der Vermoosten Vløten sind u.a. Françoise Cactus, Nikki Sudden, Die Aeronauten und Jowe Head, Franz Schütte und Martin Osti (als Mixer) zu hören.

Line-Up

Hannie Bluum & Libojah Shnukki: Gesang, Bass, Banjo, Bontempi, Casio, Samplings, Gitarre, Mandoline…

Genres

Lo-Fi-Pop, Anti-Folk.

Diskografie

Diskografie [1] bei Discogs

Samplerbeiträge

  • „Force Band Two“ auf „Stolz & Vorurteil“ (1998, Flittchen Records)
  • „The Secret Life of Arabia“ auf „Bis auf weiteres eine Demonstration“ (2003, ZickZack)

Referenzbands

Coverversionen

Vermooste Vløten covern…

Vermooste Vløten werden gecovert von…