Trip Hop

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abgrenzung
Ursprünge: Hip Hop, Dub
Herkunft: Großbritannien
Zeitraum: seit 1994
Anders als: Hip Hop, Downbeat

Einführung und Geschichte

Massive Attacks "Blue Lines" (1991) wird oft als Grundstein für den Bristol Sound gesehen, doch war es zum Großteil noch sehr stark an Funk und Soul angelehnt. In der Zeitschrift Mixmag wurde der Begriff Trip Hop erst 1994 das erste Mal für Portishead gebraucht und etablierte sich dann als Genrebezeichnung, mit der sich wie so oft die Künstler selten identifizieren konnten. Gleich mehrere Gruppen änderten nach einem Debütalbum im trippigen Sound ihren Stil, wie Goldfrapp oder die Sneaker Pimps.

Stark verwandt im Sound ist die Musik aus dem Umfeld von James Lavelles Mo'Wax-Label, die den Begriff Abstract Hip Hop bevorzugen. Die Tracks von DJ Shadow, DJ Krush, DJ Cam und Lavelles eigenem Projekt UNKLE kommen meist ohne Vocals aus.

Wichtige Akteure, Alben und Songs

Wichtige Bands: Massive Attack, Portishead, Lamb, Tricky, Morcheeba, Nightmares on Wax, Goldfrapp, Up, Bustle & Out, Hooverphonic, DJ Krush, DJ Shadow, Björk, Moloko, Sneaker Pimps, Zero 7, Ruby

Wichtige Alben:

Wichtige Songs

Einflüsse

Wichtige Labels

Weblinks