Ton Steine Scherben

Aus indiepedia.de
Version vom 26. Januar 2012, 00:11 Uhr von Kain (Diskussion | Beiträge) (Coverversionen)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ton Steine Scherben
Herkunft: Berlin, Deutschland
Aktiver Zeitraum: 19701985
Genres: Deutschrock, Indierock
Labels: David Volksmund Produktion
Homepage: TonSteineScherben.de
Line-Up:
Rio Reiser (alias Ralph Möbius): Gesang, Gitarre
R.P.S. Lanrue (alias Ralph Peter Steitz): Gitarre
Kai Sichtermann: Bass (1970–1973, 1976–1985)
Dirk Schlömer: Gitarre (1983–1985)
Martin Paul: Keyboards (1981–1985)
Funky K. Götzner (alias Klaus Götzner): Schlagzeug (1974–1985)
Ehemalige Mitglieder:
Wolfgang Seidel: Schlagzeug (1970–1971)
Werner "Gino" Götz: Bass (1974–1975)
Nikel Pallat: Management, Gesang (1970–1978)
Jörg Schlotterer: Organisation, Flöte (1971–1978)
Sven Jordan: Schlagzeug (1971)
Olaf Lietzau: Schlagzeug (1972)
Angie Olbrich: Perkussion, Chor (1972–1982, außer 1976–1977)
Captain Hynding: Schlagzeug, Gitarre (1972)
Helmut Stöger: Schlagzeug (1973)
Britta Neander: Perkussion, Schlagzeug (1974–1982)

1970 aus der Haus- und Hofband des Hoffmann Comic Teaters hervorgegangen, wurden Ton Steine Scherben als eine der ersten deutschsprachig singenden Rockbands zur musikalischen Untermalung der APO. Mit Macht kaputt was euch kaputt macht, Keine Macht für Niemand und dem Rauch-Haus-Song schrieben sie zunächst den Soundtrack für jede Hausbesetzung. Später suchten sie den Abstand von der linken Szene und arbeiteten und lebten zusammen in einem alten Bauernhaus in Fresenhagen. 1985 lösten sie sich hochverschuldet auf; Sänger Rio Reiser betrieb bis zu seinem Tod 1996 eine Solokarriere.

Bandgeschichte

Die Hausbesetzer-Jahre (1970–1973)

Das kreative Kernduo von Ton Steine Scherben bestand von Anfang bis Ende aus Sänger und Gitarrist Ralph Möbius – weitaus besser bekannt unter seinem Alias Rio Reiser – und dem Leadgitarristen Ralph Peter Steitz (alias R.P.S. Lanrue). Zur Erstbesetzung gehörten außerdem noch Kai Sichtermann (bis auf wenige Jahre in den Mitt-Siebzigern ebenfalls fester Bestandteil der Band) und Wolfgang Seidel am Schlagzeug. Die Diskographie von Ton Steine Scherben beginnt 1970 mit der Veröffentlichung einer Single, deren Nachklang sie für ihre gesamte Geschichte und auch noch nach der Auflösung verfolgen sollte: Macht kaputt was euch kaputt macht. Der Titel stammte ursprünglich aus dem Repertoire des Hoffmans Comic Teaters. Von derartig radikalen Texten wollten die großen Plattenfirmen nichts wissen. Also gründete man eine eigene Plattenfirma mit dem Namen David Volksmund Produktion und nahm auch den Vertrieb selbst in die Hand.[1] Im Radio wurden sie auch später, als ihre Texte schon längst nicht mehr in solcher Weise plakativ waren, kaum gespielt. Im Jahr ihrer Gründung veröffentlichten sie auch einen kurzen selbstdarstellenden Text mit dem Titel Musik ist eine Waffe.

In den 70ern waren Ton Steine Scherben fester Bestandteil der linken Szene Berlins. Sie lebten zusammen unter einem Dach. Im Bekanntenkreis tummelten sich Teile der umherschweifenden Haschrebellen (später: Blues) und der Bewegung 2. Juni (beschäftigte sich genau wie die RAF mit dem bewaffneten Kampf, allerdings wesentlich undogmatischer).

Im Anschluss an ein Konzert am 3. Juli 1971 kommt es zu einer der ersten Hausbesetzungen in Westberlin und der BRD, einem leerstehenden, zum Abriß freigegebenem Fabrikgebäude in Kreuzberg, aus dem man ein selbstverwaltetes Jugendzentrum machen wollte. Am 8. Dezember 1971 wurde im Anschluss an ein Konzert in der Mensa der TU ein weiteres Haus am Kreuzberger Mariannenplatz besetzt, das zum Gebäudekomplex des Bethanien-Krankenhauses gehörte. Weil einige Tage zuvor der polizeilich gesuchte und angeblich unbewaffnete Georg von Rauch von einem Polizisten erschossen worden war, gab man dem Haus seinen Namen, was wiederum einen der bekanntesten Scherben-Songs seinen Titel ("Rauch-Haus-Song") gab.

1973 kam es zu einer zwischenzeitlichen Auflösung der Gruppe. Kai Sichtermann spricht von Problemen mit dem wachsenden Druck der Linken, die ihnen ihren Erfolg als Verrat vorwarfen, während sich die Gruppe nur mit Mühe und Not über Wasser halten konnte.

Die Fresenhagener Jahre (1974–1985)

1974 kam es zur Reunion der Scherben, zusammen mit einem neuen Bassisten (Werner Götz) und einem neuen Schlagzeuger (Funky K. Götzner). Beim ersten Gig nach der Bandpause warf man Glitzer auf die revolutionären Massen im Audimax der TU und die Anwesenden fühlten sich an den Kopf gestoßen. Die Band betonte jetzt öfter, man wolle in erster Linie Rock- und keine Agitationsmusik machen. 1975 erscheint Wenn die Nacht am tiefsten..., das schon eine deutliche textliche Umstrukturierung zeigt. In diesem Jahr entschließt man sich auch Berlin den Rücken zu kehren und nach Fresenhagen, einem Ort in der Nähe der dänischen Grenze, zu ziehen, wo man einen Bauernhof günstig erwerben konnte. Von den 16 Personen (unter ihnen auch Britta Neander), die sich zunächst auf den Weg machten, blieben nur wenige länger als ein paar Monate.

In den nächsten Jahren stand die musikalische Fortentwicklung der Gruppe nicht im Vordergrund. Lanrue und Rio beteiligten sich an diversen Produktionen der schwulen Theatergruppen Brühwarm und Rote Rübe. Erst 1981 veröffentlichte man wieder eine LP ("IV (Die Schwarze)"), die mit dem Agit-Rock der frühen Jahre nicht mehr viel gemein hatte. Die Texte sind nun nicht mehr klar verständlich, sondern wirken assoziativ und irrational. An die Stelle von "Parolen" treten hier surrealistische Metaphern, Gedankenfetzen durchsetzt mit religiösen Motiven (vgl. Jenseits von Eden). Kai Sichtermann war wieder als Bassist dabei. Die auf die Veröffentlichung folgende Tour endete mit einem großen Schuldenberg. 1983 wurde als letztes Album Scherben veröffentlicht. 1985 kam es zur offiziellen Auflösung der Band.

Das Scherben-Erbe (seit 1985)

Rio Reiser startete seine Solo-Karriere bei einem Major-Label und trug nach und nach die Schulden ab, die sich im Laufe der Zeit angehäuft hatten. Mit Junimond und König von Deutschland gelangen ihm auch zwei größere Erfolge. Er starb 1996 an den Folgen seines Alkoholkonsums.

Das Erbe von Ton Steine Scherben wollten die verschiedenen an der Band beteiligten Musiker – bis auf den nach Portugal verzogenen Lanrue – ab den späten 1990er Jahren mit den Projekten Neues Glas aus alten Scherben (mit TSS-Gitarrist Dirk Schlömer) und der Ton Steine Scherben Family antreten. Letztere im Jahr 2004 gegründete Gruppe vereint fast alle Musiker, die jemals bei den Ur-Scherben mitgespielt hatten (bis auf Lanrue und die 2004 ebenfalls verstorbene Sängerin Britta Neander), und führt bei Livekonzerten die alten Scherben-Stücke auf.

Der heutige Zugang zu Ton Steine Scherben ist wegen des anderen zeitlichen Umfeldes sicher nicht immer einfach. Vieles wirkt aus heutiger Sicht naiv. Trotzdem gehören Ton Steine Scherben zu einer der für den Bereich der deutschen Independent-Kultur einflussreichsten Bands der letzten Jahrzehnte. Die Band kann in gewisser Weise auch als der 'missing link' zwischen den beiden "verfeindeten" Gruppierungen Hippie und Punk, ähnlich wie MC5 in Detroit als Protopunkband gelten, doch deutliche Einflüsse von Hippietum (wie dem Leben in Kommunen) aufweisen. So erinnern die klassenkämpferischen Songs der Ton Steine Scherben wie "Die letzte Schlacht gewinnen wir" ebenso wie "Keine Macht Für Niemand" textlich an The Clash oder Sex Pistols.

Diskographie

Alben (alle bei David Volksmund Produktion erschienen)

Singles

Sonstiges

  • 1973 Hoffmanns Comic Teater & Ton Steine Scherben "Herr Fressack und die Bremer Stadtmusikanten" (Hörspiel)
  • 1975 Dietmar Roberg & Ton Steine Scherben "Teufel hast du Wind" (Hörspiel)
  • 1975 Rote Rübe & Ton Steine Scherben "Paranoia"
  • 1977 Brühwarm & TSS "Mannstoll"
  • 1977 Transplantis & TSS "Transplantis" (Soundtrack)
  • 1979 Brühwarm & TSS "Entartet"
  • 1979 Rote Rübe & TSS "Liebe Tod Hysterie"

Film 2001 erscheint der Dokumentarfilm "Der Traum ist aus – Die Erben der Scherben" von Christoph Schuch mit Interviewpartnern wie Dirk von Lowtzow, Jan Müller, Christiane Rösinger, Tilman Rossmy.

Kompilationsbeiträge

All-Time-Charts

Keine Macht Für Niemand

Trivia

  • der Bandname entstand nach einem Zitat des Troja-Entdeckers Heinrich Schliemann ("Was ich fand, waren Ton, Steine, Scherben")
  • gründeten mit der David Volksmund Produktion das erste Indielabel Deutschlands
  • Nikel Pallat, Manager der Scherben, zerlegte 1971 in einer legendären WDR-Talkshowsendung mit einer Axt den Diskussionstisch. Das Thema der Sendung war Pop und Co – Die andere Musik zwischen Protest und Markt. Siehe auch Denkwürdige Ereignisse und Absurditäten
  • In den 80ern wurden TSS eine Zeit lang von der jetzigen Grünen-Parteivorsitzenden Claudia Roth gemanaged.
  • Transplantis lief als Show im Berliner Tali-Kino und wurde auf Plakaten als 'Schwule After Punk Show' angekündigt. Blixa Bargeld machte das Licht. Ton Steine Scherben lieferten nur die Musik, die vom Band lief.
  • Der Name Rio Reiser ist angelehnt an den Sturm und Drang-Roman Anton Reiser von Karl Philipp Moritz
  • Mit Robinson 2000 komponierte Rio Reiser die erste Beatoper der Welt, die 1967 im Berliner Theater des Westens uraufgeführt und zum gigantischen Flop wurde. Bei der Aufführung wirkte auch schon der spätere Gitarrist R.P.S. Lanrue mit.
  • Der Text von Macht kaputt was euch kaputt macht stammt nicht von Rio Reiser sondern von Norbert Krause, der sich später davon distanzierte. Auch die Scherben spielten den Song nur bis Mitte der 70er live. Die Band veröffentlichte ungefähr 80 Songs, von denen man die Stücke mit radikalem Inhalt an einer Hand abzählen kann.
  • Auf jeder Scherben-LP soll es einen Titel geben, der nach einem Buch von Karl May benannt ist
  • 1972 spielten sie als Vorgruppe von MC5 bei deren Deutschland-Tournee.
  • das erste Konzert von Ton Steine Scherben war 1970 ein Festival auf Fehmarn. Es war gleichzeitig das letzte Konzert von Jimi Hendrix

Referenzkasten

(vgl. >>Bombs are falling/Tanks are rolling/Soldiers dying/Men are crying/It's a good time...<< mit >>Bomber fliegen, Panzer rollen, Polizisten schlagen, Soldaten fallen, die Chefs schützen, das Recht schützen, den Staat schützen, vor uns!<<)

Referenzen anderer

  • Der Tocotronic-Song Keine Angst für Niemand lehnt sich an an den Song Keine Macht für Niemand
  • Blumfeld veränderten in ihrem Song Eine eigene Geschichte die Zeile Macht kaputt was euch kaputt macht zu "Macht verrückt, was euch verrückt macht"
  • Die Türen beziehen sich in dem Song "Menschen dieser Stadt" auf den Scherben Song "Wir müssen hier raus" indem sie den Text zu "Im Kopf ist der Mensch nicht gern allein, in meinem Kopf ist grad noch Platz für keinen" ändern
  • Im Film "DER TRAUM IST AUS oder Die Erben der Scherben" von Christoph Schuch (2001) äußern sich Musiker von Tocotronic, Element of Crime, und Die Sterne, Blixa Bargeld, Tilman Rossmy u.a. zur Bedeutung von Ton Steine Scherben für die heutige kulturelle Linke.
  • Günther Grass charakterisiert 1980 in seinem Buch "Kopfgeburten oder Die Deutschen sterben aus" die Vergangenheit seines Protagonistenpaares mit einem Ton Steine Scherben-Zitat
  • Die Sterne singen auf ihrer 'Posen'-LP in "Scheiß auf deutsche Texte" den Text "allein machen sie dich ein"
  • Der spätere Schlagzeuger Funky K. Götzner spielt heute in der in der Berlinen Szene populären Samba-Band Terra Brasilis

Coverversionen

Ton Steine Scherben werden gecovert von...

Weblinks

  • "Guten Morgen", eine digitalisierte Fassung des 1972 veröffentlichten Egozines der Scherben, gefüllt mit Songtexten, Bildmontagen, Comics, Kommentaren und politischen Geschichten.
  • riolyrics.de – sehr ausführliche Seite mit großem Artikelarchiv und Songtexten

Literatur

Quellen

  1. "Die Gründung der eigenen Plattenfirma erfolgte nicht nur, um inhaltlich keine Kompromisse machen zu müssen. Damit war auch die Hoffnung verbunden, dass die Musik nicht zur Ware werden würde." (Seidel, Wolfgang: Warenlogik. Zum Reprint des ersten Ton Steine Scherben Songbooks (6), in Junge Welt (16.08.2000), 14)