Thrash Metal

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abgrenzung
Ursprünge: New Wave of British Heavy Metal, Hardcore
Herkunft: USA
Zeitraum: 1984 bis 1988, ab 2000
Anders als: Heavy Metal


Thrash Metal

Thrash Metal ist ein in den 1980ern aus New Wave of British Heavy Metal und Hardcore Punk entstandener Stil des Heavy Metal. Typisch für den Thrash Metal sind schnelle Riffs und Powerchords. Bei der Gitarre wird häufig nur die E-Seite verwendet. Aus dem Thrash Metal enstanden später Death Metal und Black Metal.

Thrash der 80er

Der Thrash Metal wurde vor allem von zwei Bands maßgeblich beeinflusst, nämlich von Motörhead und Venom. "Kill 'em All" von Metallica gilt als erstes richtiges Thrash-Metal-Album. Neben Metallica kommen auch viele andere Thrash Metal-Bands aus der San Francisco Bay Area, darunter Exodus, Testament und Death Angel.

Bands wie Exodus, Slayer und Dark Angel spielten einen sehr schnellen und weniger melodiösen Stil, während Bands wie Metallica, Megadeth oder Death Angel melodiöser und etwas experimentierfreudiger waren.

Ein weiteres wichtiges lokales Zentrum des Thrash Metal war der Großraum New York/New Jersey an der US-Ostküste. Dort wurden Bands gegründet, die auch Einflüsse des Hardcore Punk verarbeiten wie z.B. Overkill, Anthrax und Nuclear Assault. Auch das Pionier-Label Megaforce Records, welches die Debütalben von Metallica, Overkill und Anthrax veröffentlichte, war in New York ansässig.

Eine große Underground-Szene bildete sich auch in Deutschland mit Bands wie Destruction, Living Death, Kreator, Violent Force, Tankard oder Sodom. Bands wie Sodom, Kreator und Destruction übten großen Einfluss auf den Black Metal aus.

Der Höhepunkt der Thrash-Metal-Bewegung war zwischen 1986 und 1988 erreicht. Manchmal wird von 1988/1989 zumindest bezüglich des Bay-Area-Thrash als Thrash-Metal-Depression gesprochen, da der Enthusiasmus in der Szene damals etwas abflaute. Der Thrash Metal wurde quasi durch den Death Metal verdrängt.

In den 80ern begannen zudem einige Bands, mit gestiegenem technischen Können komplexere Songstrukturen zu verwenden und um modernere Texte und andere musikalische Feinheiten (komplexe Rhythmik, elektronische Effekte etc.) zu erweitern. Hier spricht man vom Progressive-Thrash oder generell von Progressive Metal. Solche Bands sind z.B. Voivod und Watchtower.

Der Neo-Thrash der 90er

In den frühen 1990er Jahren litten die "großen" Thrash-Bands allerorts im Zuge der Popularität des Grunge und des Alternative Rock an Erfolglosigkeit. Metallica und Megadeth spielten nun melodischere, weniger aggressive Songs, die ihre alten Fans oft als "soft" beschimpften, mit denen die Bands aber ein Millionenpublikum erreichen konnten. Andere Bands folgten diesem Trend nicht und gerieten in Orientierungslosigkeit. Death Angel lösten sich auf, Overkill (I Hear Black) und Testament (The Ritual) verwirrten ihre Fans mit düsteren stilistischen Experimenten und Anthrax trennten sich von ihrem Sänger Joey Belladonna.

Nach der Grunge-Welle kamen Bands wie Sepultura, Pantera, Machine Head oder Prong. Ihr als „Neo-Thrash“ bezeichneter Stil orientierte sich am Thrash der 80er, modernisierte diesen jedoch um wesentlich rauheren Gesang und eingängigere Songstrukturen, ohne dabei kommerziell zu klingen.

Revival

Anfang 2000 kam ein Revival der "alten Schule", welches sich bis heute fortsetzt. Bands wie Destruction oder Exodus haben sich wieder zusammengefunden und knüpfen an ehemalige Erfolge an. Bedingt dadurch ist natürlich auch wieder vermehrt das Augenmerk auf den Underground gerichtet, welcher zwar auch vor dem Revival sehr aktiv war, aber erst seitdem wieder mehr Beachtung erfährt. So wären z. B. Bands wie Reflection, Contradiction, Dioxin oder Psychotron zu nennen. Aus dem Underground kommen immer mehr neue Thrash-Bands

Bands und Alben

Wichtige Bands und ihre Alben

  • Annihilator (Alice in Hell, Never Neverland)
  • Anthrax (Spreading The Disease, Among The Living)
  • Dark Angel (We Have Arrived, Darkness Descends, Leave Scars)
  • Death Angel (The Ultra-Violence, Act III)
  • Destruction (Sentence Of Death, Infernal Overkill, Eternal Devastation, Release From Agony)
  • Exodus (Bonded By Blood, Pleasures Of The Flesh)
  • Forbidden (Forbidden Evil, Twisted Into Form)
  • Holy Moses (Finished With The Dogs, The New Machine Of Liechtenstein)
  • Kreator (Endless Pain, Pleasure To Kill, Terrible Certainty)
  • Megadeth (Peace Sells...But Who's Buying, Rust In Peace)
  • Metallica (Kill 'em All, Ride The Lightning, Master of Puppets, …And Justice for All)
  • Nuclear Assault (Game Over, Handle With Care)
  • Onslaught (Power From Hell, The Force)
  • Overkill (Feel The Fire, Taking Over)
  • Pantera (Cowboys from Hell, Vulgar Display Of Power)
  • Sepultura (Schizophrenia, Beneath The Remains, Arise)
  • Slayer (Show No Mercy, Hell Awaits, Reign in Blood, South of Heaven, Seasons in the Abyss)
  • Sodom (Persecution Mania, Agent Orange)
  • Testament (The Legacy, The New Order)
  • Whiplash (Power And Pain, Ticket To Mayhem, Thrashback)