Thee Silver Mt. Zion Memorial Orchestra

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thee Silver Mt. Zion Memorial Orchestra
A Silver Mt. Zion beim Soundcheck auf All Tomorrow's Parties 2007
A Silver Mt. Zion beim Soundcheck auf All Tomorrow's Parties 2007
Herkunft: Montréal, Kanada
Aktiver Zeitraum: seit 1999
Genres: Postrock, Experimenteller Indierock
Labels: Constellation Records
Homepage: Tra-La-La-Band.com
Line-Up:
Efrim Menuck – Gitarre
Thierry Amar – Kontrabass
Sophie Trudeau – Geige
Jessica Moss – Geige (seit 2001)
David Payant – Schlagzeug ( seit 2009)
Ehemalige Mitglieder:
Beckie Foon – Cello (2001–2009)
Ian Ilavsky – Gitarre (2001–2009)
Scott Levine Gilmore – Mandoline, Gitarre, Schlagzeug (2004–2006)
Eric Craven – Schlagzeug (2006–2009)

Thee Silver Mt. Zion Memorial Orchestra sind eine Experimentalband aus Montréal, Kanada mit wechselndem Namen, die aus dem Umfeld des einflussreichen Labels Constellation Records stammt.

Bandgeschichte

Als Experimetierfeld gründete Efrim Menuck 1999 das Projekt A Silver Mt. Zion. Er wollte hier Ideen ausprobieren, die im großen Kreis von Godspeed You! Black Emperor nicht zu verwirklichen waren. Für die Aufnahme des ersten Albums holte er sich Thierry Amar und Sophie Trudeau dazu, die auch bei GY!BE spielten.

Etwa ein Jahr nach Gründung wurde das Debütalbum „He Has Left Us Alone, but Shafts of Light Sometimes Grace the Corner of Our Rooms …“ veröffentlicht. Für das zweite Album holte sich die dreiköpfige Band Verstärkung in Form einer weiteren Geige und Gitarre sowie eines Cellos. Der Erweiterung des Line-Ups wurde in Form einer Erweiterung des Bandnamens entsprochen - fortan nannte sich die Band The Silver Mt. Zion Memorial Orchestra and Tra-La-La Band.

2001 ging Silver Mt. Zion zum ersten Mal auf Europatour, 2004 zum zweiten Mal. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die Band erneut ihren Namen etwas geändert und um & Choir ergänzt. Wie der neue Bandname vermuten lässt, kam auf dem dritten Album Stimmen und Gesang mehr Aufmerksamkeit zu als vorher; die komplette Band sowie weitere Freunde sangen im Chor mit. Außerdem war zum Band Line-Up erstmals der Schlagzeuger Scott Levine Gilmore dazu gekommen, der bis 2006 blieb und dann durch Eric Craven ersetzt wurde.

Das 2005 veröffentlichte Album „Horses in the Sky“ war das erste ohne Instrumentaltrack. Nach Veröffentlichung des Albums nahmen vier Mitglieder von Silver Mt. Zion zusammen mit Mitgliedern von Hangedup unter dem Namen Thee Silver Mountain Elegies Play War Radio ein paar Lieder auf, die allerdings bis heute nicht veröffentlicht wurden.

Im März 2008 wurde das fünfte Silver-Mt.-Zion-Album mit dem Namen „13 Blues for Thirteen Moons“ veröffentlicht. Nach den Touren zum Album wurde das Line-Up um die drei Mitglieder Craven, Ilavsky und Foon verkürzt, als neuer Schlagzeuger kam David Payant dazu. Schlüssigerweise wurde "and Tra-La-La Band" wieder aus dem Namen gestrichen. Thee Silver Mt. Zion Memorial Orchestra veröffentlichten im Februar 2010 ihr sechstes Album Kollaps Tradixionales.

Diskographie

Alben
  • 2000 He Has Left Us Alone, but Shafts of Light Sometimes Grace the Corner of Our Rooms … (LP/CD, Constellation)
  • 2001 Born Into Trouble as the Sparks Fly Upward (2x10"/CD, Constellation)
  • 2003 “This Is Our Punk-Rock,” Thee Rusted Satellites Gather + Sing, (2xLP/CD, Constellation)
  • 2005 Horses in the Sky (2xLP/CD, Constellation)
  • 2008 13 Blues for Thirteen Moons (2xLP/CD, Constellation)
  • 2010 Kollaps Tradixionales (2x10"/CD, Constellation)
Singles/EPs
  • 2004 Pretty Little Lightning Paw (12"/CDep, Constellation)

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH S F I NOR NL DK POR FIN MEX AUS NZ
2003 This Is Our Punk-Rock 122
2008 13 Blues for Thirteen Moons 188

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts
Les Inrocks
2001 Born Into Trouble As the Sparks Fly Upward 2
2003 This Is Our Punk Rock 28

Kompilationsbeiträge

Referenzkasten

  • In den Texten der Band tauchen ab und zu jüdische Symbole auf. Der Bandname zum Beispiel bezieht sich möglicherweise auf den Tempelberg in Jerusalem.
  • Die Band Thee Mighty King Kerosene orientierte sich im Namenswechsel von King Kerosene zu The King Kerosene und Thee Mighty King Kerosene vermutlich an den Namenswechseln von Silver Mt. Zion.

Referenzbands

Godspeed You! Black Emperor, Fly Pan Am

Weblinks