The Thrown Ups

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genre

Grunge

Line-Up

Bandgeschichte

Die Idee hinter The Thrown Ups war es, in einer Band zu spielen, in der nicht geprobt und keine Songs geschieben wurden. Auf ihr erstes Konzert, dass sie 1985 für Hüsker Dü eröffneten, nahmen sie rohe Austern mit, die sie auf das Publikum werfen wollten, falls die Reaktion im Publikum negativ werden würde. Die Stimmung war gut, aber die Band beschmiss das Publikum trotzdem mit den Meerestieren. Solches Verhalten wurde normal für die Band: Wenn sie auf der Bühne waren, konnte alles passieren.

Die Geschichte der Thrown Ups begann 1984 im Keller eines Hauses, das von Leighton Beezer und Steve Mack besetzt wurde. Da die beiden eine Menge Instrumente im Haus hatten, luden sie jeden, der vorbeikam, auf eine Jam Session ein, egal, ob er spielen konnte oder nicht. Ihr Freund Mike Faulhaber hing dort öfter herum und spielte Gitarre. Mit einem Drum Computer, Mack am Mikrofon und Beezer am Bass waren die Thrown Ups geboren. Ende des Jahres verließ Mack die Band um nach Europa zu gehen und mit zwei ehemaligen Undertones-Mitgliedern That Petrol Emotion zu gründen. Ed Fotheringham stieg als Sänger in die Band ein; ihm folgte der gemeinsame Freund Scott Schickler am Schlagzeug. Im Oktober 1985 verließ auch Faulhaber die Band, um nach Europa zu ziehen. Beezer traf auf Steve Turner, der Mitte '85 bei Green River ausgestiegen war und nun wieder zur Schule ging, in einem Bücherladen, erklärte ihm die Idee hinter der Band und bot ihm den Platz als Gitarristen an. Turner wollte erst absagen, aber Beezer überredete ihn mit dem Argument, dass er keine Songs schreiben müsse, da das Konzept auf Improvisation beruht. Ende 1986 verließ Schickler die Band, ungefähr zur selben Zeit, als Mark Arm Green River verließ. Er wurde der neue Schlagzeuger.

Von da an bis zur Auflösung bestand die Besetzung aus:

Zu dieser Zeit trat die Band auch in Seattles Clubs, z.B. Vogue und Scoundrel's Lair, auf, u.a. als Vorband von Bundle of Hiss. In der Mitte des Jahres trat Turner an Tom Hazelmyer, den Gründer des Amphetamine Reptile-Labels, heran und bat ihn, Songs von seiner Band zu veröffentlichen. Hazelmyer war zuerst zurückhaltend, aber als Turner ihm Material aus dem Übungsraum vorspielte, willigte er ein, die Band unter Vertrag zu nehmen. Vorher war Amphetamine Reptile nur ein Label, um Platten seiner eigenen Band Halo of Flies zu veröffentlichen, die Thrown Ups waren die erste Band, die dort einen Vertrag unterzeichneten. Die Band buchte Zeit in Seattle's Reciprocal Recording und nahmen ihre Single Felch mit dem Produzenten Jack Endino auf. Anfang 1987 erregte die Single die Aufmerksamkeit verschiedener Kritiker, u.a. Gerard Cosloys, der zukünftigen Mitbesitzer des Labels Matador Records. Fast jeder, der die Single hörte, gab ihr positive Kritiken. Im Sommer dieses Jahres ging die Band wieder in die Reciprocal Recording Studios, nahm die Smiling Panties-Single auf und veröffentlichte sie Ende des Jahres. Daruf folgte im Februar 1988 die Aufnahme der Eat My Dump-Single. You Lost It, ein Outtake aus dieser Session, erschien auf der im selben Jahr erschienenen Sub-Pop-200-Kompilation.

Zu dieser Zeit gründeten Turner und McLaughlin zusammen mit dem Melvins-Bassisten Matt Lukin und dem "Bundle Of Hiss"-Schlagzeuger Dan Peters die Band Mudhoney. Im selben Jahr veröffentlichte Amphetamine Reptile die "Dope, Guns and Fucking in the Streets, Vol. 1"-Kompilation. Darauf waren die Thrown-Ups mit einem Song aus der Felch-Session, Mudhoney mit einem ihrer ersten Songs, Halo Of Flies und U-Men zu hören. 1989 waren sie wieder mit Endino im Reciprocal, um ihr einziges Album Melancholy Girlhole aufzunehmen. Es wurde in den USA als dreifache 7" auf AmRep und in Deutschland ein Jahr später als LP auf Glitterhouse veröffentlicht.

In den nächsten zwei Jahren richteten Turner und McLaughlin ihr Hauptaugenmerk auf Mudhoney. Das Resultat war, dass Beezer 1991 alle aus der Band 'rausschmiss und ihnen Ausverkauf vorwarf. Beezer sagte, das wäre eine bequeme Entschuldigung gewesen. Der wahre Grund war wohl eher, dass die Band ihre Lebenszeit überschritten hatte. Während sich Turner und McLaughlin in der Nach-Thrown-Ups-Zeit weiter um Mudhoney kümmerten, gründete Beezer die Bands El Grand Conquistador und Stomach Pump. Er war außerdem als Program-Manager und Entwickler bei Microsoft. Fotheringham verfolgte seine Malerkarriere, entwarf Plattencover für Mudhoney, aber auch für viele Jazz-Label wie Verve. Alle Aufnahmen von The Thrown Up erschienen am 28. Januar 1997 auf der Kompilation Seven Years Golden. Darauf sind auch drei Bonustracks enthalten.

Diskographie

  • Felch 7", AmRep, Auflage: 500, 1987
  • Smiling Panties 7", AmRep, Auflage: 600, 1987
  • Eat My Dump 7", AmRep, Auflage: 600, 1988
  • Melancholy Girlhole 3x7" BOX, AmRep, Auflage: 1000, 1990
  • The Thrown Ups, (die selben Songs wie auf Melancholy Girlhole), Glitterhouse, 1990
  • Seven Years Golden LP, AmRep, 1997 (Zusammenstellung aller Aufnahmen der Thrown-Ups + 3 Songs)

Kompilationsbeiträge

Trivia

  • Zu Halloween 1988 kam Mack mit seiner Band That Petrol Emotion, die schon auf MTV gespielt wurden, zurück nach Seattle. Die Band hatte einen Auftritt im Moore Theater, für den die Thrown-Ups eröffneten. Dafür benutzten sie TPEs Verstärker. Sie spielten mit einer so hohen Lautstärke, dass die Roadies von TPE Angst hatten, die Thrown-Ups würden die Anlage zerstören. Mitten im Set kam dann jemand auf die Bühne, um die Lautstärke zu senken.
  • Zu einem Weihnachtsauftritt wollte Fotheringham sich als kleinen Jesus verkleiden, der Rest der Band sollten als die drei Weisen erscheinen. Aber Fotheringham wartete zu lange mit der Vorbereitung und trank zu viel, so dass die Kostüme und die Requisiten sehr dürftig ausfielen. Die Band trug weisse Papierhüte, so dass alle dachte, sie stellten KKK-Mitglieder dar. Fotheringham schaffte es nur noch ein paar Wollknäule an einen Sägebock zu kleben, dass es wie ein Schaf aussehen sollte. Und weil er nicht mehr stehen konnte, hing er die ganze Zeit über dem Schaf als würde er es poppen.

Weblinks