The Sad Riders

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Sad Riders
Herkunft: Lausanne, Schweiz
Aktiver Zeitraum: seit Anfang der 2000er
Genres: Singer/Songwriter, Folk, Americana
Labels: Two Gentlemen, Sticksister
Homepage: myspace.com/thesadriders
Line-Up:
Chris Wicky – Gesang, Gitarre
Greg Wicky – Gitarre
Charlie Silverman – Gitarre (2010)
Jefferson Albelda – Klavier, Mellotron, Orgel (2010)
Arno Trucker – Schlagzeug (2010)
Claudio Treble – Bass (2010)
Ehemalige Mitglieder:
Yvan Lechef – Orgel, Aufnahme (2003)
Fabrice "the etron" Menetrey – Schlagzeug (2003)
Sandro Lisci – Klavier (2003)
Christian Fighera – Bass (2003)

The Sad Riders ist das Akustik-Projekt des Favez-Sängers Chris Wicky.

Bandgeschichte

The Sad Riders entstand Anfang der 2000er, als Chris Wicky akustische Songs außerhalb seiner Rockband Favez machen wollte. Er schrieb die Songs alleine und nahm sie gemeinsam mit seinem Bruder Greg Wicky sowie weiteren Bekannten aus der Lausanner Musikszene auf. Das so entstandene Album „Lay Your Head on the Soft Rock” war recht ruhig; der Fokus lag auf dem Geschichtenerzählen mit Gitarre. Nachdem das Album 2003 auf Sticksister erschienen war, gingen die Sad Riders 2004 im Vorprogramm von Favez auf Deutschlandtour. Einige Jahre später hatte Chris Wicky erneut genügend Songs für ein Sad-Riders-Album zusammen, die er diesmal mit Musikern von der deutschschweizer Band Coal sowie wieder seinem Bruder Greg aufnahm. Außerdem singt bei dem Lied „Victoria“ die Schweizer Sängerin Heidi Happy. Das Album „In the End We Always Win” erschien im Februar 2010 und fand ein deutlich größeres Medienecho als das Debütalbum der Band.

Kollaborationen

Diskographie

Alben

Videoclips

MP3s

Weblinks