The Ocean

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Ocean
Herkunft: Berlin, Deutschland
Aktiver Zeitraum: 2000 bis heute
Genres: Metal, Progressive Metal, Experimental, Post-Metal
Homepage: www.theoceancollective.com
Line-Up:
Drums & Percussion – Torge Liessmann

Gitarre – Matt Beels, Robin Staps, Walid Farruque
Bass – Hannes Huefken
Cello – Stefan Heinemeyer
Viola – Karina Suslov
Violine – Christoph von der Nahmer
Piano – Katharina Sellheim
Saxophon – John Gürtler
Glockenspiel – Daniel Eichholz
Tambourin – Jonas Olsson
Zusätzliche Samples – Tomas Svensson
Gesang – Nico Webers, Rene Nocon, Robin Staps, Nate Newton, Dwid Hellion, Jan Oberg, Caleb Scofield, Eric Kalsbeek, Jason Emry, Meta
Live Percussion: Gerd Kornmann
Live Visuals: Nils Lindenhayn

Samples, creative despotism – Robin Staps
Ehemalige Mitglieder:
Bass – Gordon Hünies, Jonathan Heine

Gitarre – Andreas Hillebrand
Gesang – Sean Ingram, Ercüment Kasalar, Carsten Albrecht
Cello – Rebekka Mahnke
Violine – Demeter Braun

Bass & Gesang – Mike Pilat

The Ocean ist eine im Jahr 2000 von Gitarrist und Songwriter Robin Staps gegründete, deutsche Progressive-Metal-Band, die sich selbst als Musiker-Kollektiv begreift. So haben zuletzt an ihrem Album "Precambrian" (2007) über 25 Musiker mitgewirkt.

Bandgeschichte

Im Jahr 2000 zog Robin Staps mit dem Vorhaben die Band The Ocean zu gründen nach Berlin. Im darauffolgenden Jahr richtete er sich mit den damaligen Mitgliedern seiner Band in Berliner Kellerräumen das Oceanland ein, was gleichzeitig als Studio-, Schlaf- und Proberaum fungieren sollte und in welchem alle späteren Alben von The Ocean aufgenommen und produziert werden sollten. Im Juli 2003 hatte die Band ihren ersten Live-Auftritt im Berliner Club Eimer. Im selben Jahr wurde auch ihr erstes selbstbetiteltes Album in Eigenregie veröffentlicht. Im Oktober 2003 erschien die erste offizielle Veröffentlichung in Form des Mini-Albums "Fogdiver" über Make My Day Records, welches bereits außerordentlich gute Kritiken erhielt. Daraufhin begab die Band sich samt Orchester und mit neuem Sänger im Januar 2004 für drei Monate ins Studio. Die ersten Ergebnisse dieser Sessions wurden im August 2004 auf dem Album "FluXion" erstmals europaweit veröffentlicht. Im selben Jahr startete die Band eine Tour mit Nasum und Cult of Luna sowie eine eigene Headliner-Tour. 2005 erhielt The Ocean einen Plattendeal bei Metal Blade Records und begann mit den Arbeiten am 2. Teil der FluXion-Sessions. So entstand das Nachfolge-Album "Aeolian", bei dem die Band sich auf ein klassisches Line-Up von Drums, Bass, Gitarre und Gesang reduziert hat.
Nachdem die Band 2006 ausgiebig auf Tour war, begann sie Ende des Jahres mit den Arbeiten am Album "Precambrian", welches im darauf folgenden Jahr veröffentlicht wurde. Es folgten eine Europa-Tour mit The Black Dahlia Murder sowie weitere Auftritte im Jahr 2008. Für 2009 wurde eine Wiederveröffentlichung des Albums FluXion angekündigt, welches auf dem von Robin Staps gegründeten Label Pelagic Records erscheinen soll und ein neues Artwork von Martin Kvamm (Mike Patton, Turbonegro, [[[Gluecifer]]). Das eigentlich besondere an dieser Wiederveröffentlichung ist, dass der Gesang auf dem album, welcher schon immer einen großen Kritikpunkt darstellte, nochmals neu aufgenommen wurde und zwar von Mike Pilat, welcher die Band eigentlich bereits verlassen hatte und für welchen die Band noch keinen Ersatz gefudnen hat. [1]

Diskographie

Alben
EPs
Sonstige

Kollaborationen

Trivia

Referenzbands

Videos

Auf der offiziellen Homepage befinden sich diverse Videos der Band.

Weblinks

Quellen

  1. http://visions.de/news/11177/The-Ocean-neues-altes-Album