The Obsessed

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Obsessed
The Obsessed 1994(v.l. Guy Pinhas, Greg Rogers, Scott "Wino" Weinrich)
The Obsessed 1994
(v.l. Guy Pinhas, Greg Rogers, Scott "Wino" Weinrich)
Herkunft: Potomac, Maryland, USA
Aktiver Zeitraum: 19761986
19901995
seit 2012
Genres: Doom, Stonerrock, Heavy Metal, Hardrock
Labels: Invictus Records
Hellhound Records
Columbia Records
Bong Load Custom Records
M.I.A. Records
Tolotta Records
Southern Lord
MeteorCity Records
Doom Records
Roadburn Records
Obsessed Records
Relapse
Homepage: TheObsessedOfficial.com
Offizielle Seite bei Facebook
The Obsessed bei Bandcamp
Line-Up:
Scott "Wino" Weinrich: Gesang, Gitarre (1977-1986, 1990-1995, seit 2012)
Reid Raley: Bass (2013, seit 2017)
Brian Costantino: Schlagzeug (seit 2016)
Ehemalige Mitglieder:
Mark Laue: Bass (1977-1986)
David "Dave the Slave" Williams: Schlagzeug (1977-1983)
John Reese: Gitarre (1977 bis ca. 1983)
Vance Bockis: Gesang (bis ca. 1983)
Norman Lawson: Gitarre (bis ca. 1983)
Ed Gulli: Schlagzeug (1983-1986)
Danny Hood: Bass (1990-1991 †)
Scott Reeder: Bass (1991-1993)
Greg Rogers: Schlagzeug (1990-1995, 2012–2013)
Guy Pinhas: Bass (1993-1995, 2012–2013)
Dave Sherman: Bass (2016)
Dave Falkinburg: Bass (2016)
Sara Seraphim: Gitarre (2016)

The Obsessed wurden 1976 unter dem Namen Warhorse in Potomac, Maryland gegründet und lösten sich 1995 auf.[1] Die Band mit ihrem Frontmann und einzigem Kernmitglied Scott "Wino" Weinrich gilt als sehr einflussreich für den Bereich des Stonerrock und des Doom Metal. 2012 spielt die Band auf dem Roadburn-Festival erstmals nach über sechzehn Jahren wieder live zusammen; 2016 wird die langfristige Reaktivierung der Gruppe bekanntgegeben.

Bandgeschichte

Von Warhorse zum knapp verpassten Erfolg (1976–1986)

Die älteste und neben Saint Vitus wohl bekannteste Band des nimmermüden Doom-Patrons Scott "Wino" Weinrich sind bzw. waren The Obsessed. Die Gruppe mit chronisch instabilem Lineup trat bereits Mitte der 70er Jahre – mit den damals noch fünf Beteiligten im zarten Teenageralter – zunächst unter dem Namen Warhorse, ab 1977 dann als The Obsessed in Erscheinung und trug seinerzeit mit Sänger Vance Bockis noch deutliche Spuren von Glamrock in Sound und Styling. Live coverte man damals auch gerne die Beatles oder die Sex Pistols.[2] Als nach zwei selbst aufgenommenen Tape-Demos 1983 die erste EP namens "Sodden Jackal" auf dem bandeigenen Label Invictus Records herauskam, waren The Obsessed zum Trio geworden, wobei Wino jetzt den Gesangspart übernommen hatte. Nun hatte sich der Bandsound stark in Richtung Black Sabbath bewegt, wies jedoch gleichzeitig Einflüsse aus Punkrock und Hardcore auf. Dieser frühe Crossover-Versuch schlug sich auch in dem Live-Publikum der Band nieder, das sich sowohl aus kuttentragenden Metal-Fans als auch Hardcore-Punks zusammensetzte. Bis auf von prominenten Dabeigewesenen wie Henry Rollins, Dale Crover und Ian MacKaye als legendär beschriebene Liveauftritte war in den 80er Jahren allerdings nicht viel mehr von The Obsessed zu hören. Die Band hatte zwar bereits das Material für ein komplettes Album beisammen und 1985 von Metal Blade-Chef Brian Slagel die mündliche Zusage für einen Longplayer bekommen (auch war die Band mit dem Stück Concrete Cancer auf dem Labelsampler "Metal Massacre VI" vertreten), doch, wie Wino es später in einem Interview ausdrückte, "kam Thrash Metal dazwischen und hat uns den Vertrag gestohlen". Frustriert verließ Weinrich die Band 1986, um in Kalifornien den gerade sängerlosen Saint Vitus beizutreten, und The Obsessed waren fürs Erste Geschichte.

Zweite Phase, Albumveröffentlichungen und zweite Auflösung (1990–1995)

1990 jedoch veröffentlichte Matthias Schneeberger, Chef des Berliner Labels Hellhound Records, die 1984er Aufnahmen zum nie veröffentlichten Obsessed-Debüt unter dem sinnigen Titel "The Obsessed". Dies wiederum bewog Wino, der sich ohnehin gerade mit Saint Vitus überworfen hatte, die Band mit neuen Mitstreitern zu reformieren. Das neue Lineup bestand zunächst aus dem Ex-Scratch Acid-Schlagzeuger Greg Rogers und dem Bassisten Danny Hood, doch starb Hood kurze Zeit später bei einem Motorradunfall und wurde vom späteren Kyuss-Bassisten Scott Reeder ersetzt. In dieser Besetzung nahmen The Obsessed 1991 das gefeierte Album "Lunar Womb" für Hellhound auf, welches der Band zu einem stark erweiterten Bekanntheitsgrad verhalf und als eine der Blaupausen für den Stonerrock gilt. Schließlich wurde sogar der Major Columbia Records auf die Gruppe aufmerksam und signte The Obsessed für deren drittes Album "The Church Within", das 1994 mit dem langjährigen Bandfreund und vormaligen Beaver-Bassisten Guy Pinhas als Nachfolger Scott Reeders entstand und den Obsessed-Sound zwischen Doom, Hardrock und Winos eindringlicher vokaler und instrumentaler Präsenz in weiter ausformulierter Form zeigte. Parallel zum Album veröffentlichte Columbia auch eine Videodokumentation über die Entstehung und Karriere der Gruppe.

Wie aber so oft in den Jahren nach dem Alternative-Signingwahn der Majors schienen auch die Verkaufszahlen von Wino & Co den Sony-Oberen nicht zu genügen, und so fanden sich The Obsessed bereits Ende 1994 erneut ohne Vertrag wieder. Als "Abschiedsgeschenk" erschien 1995 noch die "Altamont Nation"-Single beim Indielabel Bong Load Custom Records, danach löste Wino die Gruppe auf.

Neue Projekte und Reissues (1996–2011)

Die Nachfolgeprojekte des Sängers nannten sich u.a. Spirit Caravan (nach einem Obsessed-Titel), Place of Skulls und The Hidden Hand, und 2009 erschienen sowohl Scott Weinrichs erstes Soloalbum "Punctuated Equilibrium" als auch das Debüt der Stoner-Doom-Supergroup Shrinebuilder, an der außer Wino noch Scott Kelly (Neurosis), Al Cisneros (Om, Sleep) und Dale Crover (Melvins) beteiligt sind. Die anderen Mitglieder des finalen Obsessed-Lineups, Bassist Guy Pinhas und Drummer Greg Rogers, machten mit Goatsnake und verschiedenen anderen Bands ebenfalls im Doom/Stoner-Bereich weiter. Es wurden jedoch im Laufe der Jahre diverse Reissues von raren Obsessed-Tracks und Liveauftritten veröffentlicht, wobei vor allem das erstmals 1999 erschienene "Incarnate" als nahezu komplette Sammlung aller Raritären der Band hervorsticht. Zuletzt kam 2006 eine remasterte Version von "Lunar Womb" auf MeteorCity Records heraus. Auch live streute Wino auf seinen Solotourneen immer wieder Obsessed-Stücke in sein Repertoire ein; 2010 coverte die deutsche Band Rotor den Obsessed-Titel Neatz Brigade auf ihrem Album "4" und konnte Wino selbst auch als Live-Gastsänger für das Stück gewinnen. Weinrich selbst veröffentlichte 2010 sein zweites Album "Adrift", das überraschend akustisch daherkam, gefolgt allerdings vom deutlich rockigeren Bandprojekt Premonition 13. 2012 wurden mit der EP "Labour of Love" und der LP "Heavy Kingdom" die Früchte der Zusammenarbeit zwischen Wino und seinem Tourkollegen Conny Ochs veröffentlicht, die wiederum in die (halb-)akustische Richtung gingen.

Erste Reunionshows (2011–2013)

In Insiderkreisen kamen Anfang 2010 Gerüchte über eine angebliche Reunion des "Church Within"-Lineups für das Jahr 2011 auf, die zunächst allerdings nicht bestätigt wurden.[3] Schließlich gelang es den Machern des Roadburn-Festivals aber doch, The Obsessed im der Besetzung Wino, Greg Rogers und Guy Pinhas für einen gemeinsamen Auftritt für die 2012er Ausgabe des Festivals zu gewinnen.[4] Exklusiv zum Auftritt wurde eine auf 300 Einheiten limitierte Neuauflage des letzten regulären Albums "The Church Within" in Doppel-10"-Vinyl herausgebracht, zudem eine ebenfalls limitierte Live-12" von einem 1992er Auftritt in der Live Music Hall in Köln, die vorbestellt werden konnte und auf dem Roadburn auch mit einer exklusiven 7"-Bonussingle erworben werden konnte. Mit "Live in Melkweg Amsterdam" erschien schließlich eine weitere Live-12", ebenfalls mit Material der 1992er Tour. Dem langjährigen Wino-Freund und Exile on Mainstream-Labelbetreiber Andreas Kohl gelang es, die Band auch zu einem Auftritt auf dem 2012er "South of Mainstream"-Festival im September zu bewegen. Laut Homepage des Festivals sollte dies auch nicht der letzte Auftritt von The Obsessed gewesen sein und sogar an neuen gemeinsamen Songs gearbeitet werden.[5] Im November 2012 erschien auf TKO Records eine auf 200 Kopien limitierte, remasterte und mit neuen Linernotes versehene Neuauflage der ersten Obsessed-Single in buntem Vinyl.[6] 2013 folgte ein weiterer Bandauftritt beim Hellfest, im Herbst des Jahres wurde "The Church Within" vom auf vergriffene Alben spezialisierten Label Real Gone Music als Doppel-12" in 180-Gramm-Vinyl neu aufgelegt.[7] 2013 spielte die Band weitere Livedates, wobei Reid Raley Pinhas am Bass ersetzte.

Vollgültige Reunion und neues Album "Sacred" (seit 2016)

Danach herrschte erst einmal wieder Ruhe im Obsessed-Camp, bis am 1. März 2016 die vollgültige Reaktivierung der Band bekanntgegeben wurde. Außer Wino besteht die Band nun aus Bassist Dave Sherman und Drummer Brian Costatino, die beide schon bei Spirit Caravan mit Weinrich zusammen gespielt hatten. In einem Kommuniqué zur Reunion äußerte Wino auch die Absicht, sobald wie möglich ins Studio zu gehen, um ein neues Obsessed-Album zu schreiben und aufzunehmen.[8] Bis zur Veröffentlichung des neuen Longplayers namens "Sacred" im April 2017 hatte sich das Lineup allerdings abermals verändert, da Sherman Ende 2016 zunächst von Bruce Falkinburg ersetzt und die Band zudem live von der zweiten Gitarristin Sara Seraphim unterstützt worden war.

Für das aktuelle 2017er-Lineup ist Reid Raley erneut an den Bassistenposten zurückgekehrt. "Sacred" erschien bei Relapse Records unter anderem in diversen limitierten Doppel-LP-Ausgaben und erhielt gute Kritiken. Kurz vor Albumrelease am 7. April erschien zum Titeltrack auch ein Videoclip; eine US-Tour mit u.a. Fatso Jetson und Karma to Burn begleitet die Albumveröffentlichung.

Kollaborationen

  • Rotor feat. Wino - Neatz Brigade

Diskographie

Alben
Singles/EPs
Sonstige
  • 1980 Demo I (MC, Eigenvertrieb)
  • 1982 Demo II (MC, Eigenvertrieb)
  • 1985 Promo Demo (MC, Eigenvertrieb)
  • 1997 History of The Obsessed (LP, Compilation mit Tracks aus den frühen 80ern, Doom Records)
  • 1997 Live at the Wax Museum 1982 (Live-CD, Doom Records)
  • 1999 Incarnate (Rarities und B-Seiten, CD/Doppel-LP, M.I.A. Records, Rerelease mit Bonustracks 2004 auf Southern Lord)
  • 2002 History of The Obsessed Volume II (LP, Compilation, Doom Records)
  • 2012 Live Music Hall Köln December 29th 1992 (Live-LP+7", Roadburn Records)
  • 2012 Live in Melkweg Amsterdam 1992 (Live-LP, Obsessed Records)

Kompilationsbeiträge

  • 1985 Concrete Cancer auf "Metal Massacre VI" (Metal Blade-Labelsampler)
  • 1991 Spirit Caravan und Skybone auf "What the Hell!" (Hellhound-Labelsampler)
  • 1993 The Mourning auf "The Mower #2" (Split-7" mit Clutch, Beaver und Mother; Beilage zu zum gleichnamigen Buch im Memoria Pulp-Verlag)
  • 2004 Climate of Despair auf "Let There Be Doom II (A Kult Collection of Massive Sub-Harmonics)"
  • 2004 Brother Blue Steel auf "MeteorCity 2004 Sampler"
  • 2006 Mourning auf "Bleak and Destroyed"

Referenzkasten

  • Henry Rollins beschrieb die Musik von The Obsessed einst als "the sound of a man getting angry very slowly".

Trivia

  • The Obsessed gewannen einmal einen "Battle of the Bands"-Wettbewerb in Baltimore, indem sie eine Konkurrenzband verprügelten.
  • Dave Grohl spielte in den 80er Jahren mit Scream als Vorband von The Obsessed und nennt den Track The Way She Fly (von "The Obsessed") als einen seiner Lieblings-Metalsongs aller Zeiten. [9]
  • Vance Bockis, Ur-Sänger der Formation, verstarb im September 2012 an den Folgen einer Schulteroperation im Alter von 50 Jahren.[10]

Referenzbands

Coverversionen

The Obsessed covern...

The Obsessed werden gecovert von...

Videoclips

Videos

  • 1994 "The Obsessed – The Church Within: A Documentary" (von Joe Lally (Fugazi) produzierte Dokumentation mit vielen raren Szenen und Interviews mit prominenten Fans der Band)

Weblinks

Quellen

  1. Artikel über The Obsessed bei metal-archives.com
  2. Bandbio bei rockdetector.com
  3. Diskussion über Bandreunion bei Hellride Music
  4. "Legendary Doom Pioneers The Obsessed to Reunite for Roadburn Festival 2012", Artikel bei roadburn.com vom 15. September 2011
  5. South of Mainstream 2012 (Homepage)
  6. Die "The Obsessed"-7" bei TKO Records
  7. Mitteilung von Real Gone Records vom 2. Oktober 2013
  8. Doom Metal Legends THE OBSESSED Are Back! Artikel bei blabbermouth.net vom 1. März 2016
  9. Dave Grohl on Metal: 20 Songs the Foo Fighter cranks up to 11
  10. "Vance Bockis, Member of The Obsessed, Pentagram + The Factory, Dead at 50" (Artikel vom 4. September 2012 bei loudwire.com)