The Jesus Lizard

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Jesus Lizard
The Jesus Lizard 2009
The Jesus Lizard 2009
Herkunft: Chicago, Illinois, USA
Aktiver Zeitraum: 19871999, 20082009
Genres: Noiserock, Postpunk, Indierock
Labels: Touch and Go, Capitol
Homepage: *Inoffizielle Homepage
Line-Up:
David Yow: Gesang
David Wm. Sims: Bass
Duane Denison: Gitarre
Mac McNeilly: Schlagzeug (1987–1996, seit 2008)
Ehemalige Mitglieder:
James Kimball (Schlagzeug, 1996–1998)
Brendan Murphy: Schlagzeug (1998–1999)

The Jesus Lizard sind eine Noiserockband aus Chicago, die in den 1990er Jahren zu einer gewissen Popularität kam. Ihre Mitglieder spielten und spielen u.a. bei Scratch Acid, Rapeman und Tomahawk. 2009 ging die Band nach zehn Jahren Pause wieder auf Tournee.

Bandgeschichte

The Jesus Lizard wurde 1987 von David Yow, Duane Denison und David Sims in Chicago gegründet. Sims und Yow spielten vorher bei Scratch Acid in Texas. Als sich Scratch Acid auflöste zogen beide noch Chicago, wo Sims bei Steve Albini's Rapeman mitspielte. Bald darauf fing er an mit Duane Denison (Cargo Cult) zu spielen und sie rekrutierten Yow, damit er singen würde. So war The Jesus Lizard geboren.

Auf ihrer erste EP Pure benutzten sie noch einen Drumcomputer, ähnlich wie es auch Big Black vorher taten. Steve Albini produzierte die EP, wie auch jede weitere ihrer Touch-and-Go-Veröffentlichung. Der Drumcomputer wurde aber bald durch den Schlagzeuger Mac McNeilly ersetzt. Es folgte das erste Album Head, das zu einer Zeit aufgenommen wurde, als alle vier sich eine Wohnung teilten. Das im Jahr darauf folgende Album Goat erhielt recht positive Kritiken und die Band wurde Kult im amerikanischen Indiependent-Rock-Bereich, was auch an ihren gewalttätigen, vulgären und exzessiven Liveshows lag. 1992 erschien ihre dritte LP Liar und eine Split-Single mit Nirvana. 1995 unterschrieb die Band beim Majorlabel Capitol. Nach der Veröffentlichung von Shot verließ McNeilly die Band. Jim Kimball spielte auf dem folgenden Album Blue Schlagzeug und Brendan Murphy begleitete auf der letzten Tour. Am 1. Juli 1999 löste sich die Band auf. 2008 reformierten sich The Jesus Lizard in ihrer Urbesetzung und spielten erfolgreiche Tourneen in Europa und den USA, welche sich bis Ende 2009 hinzogen. Ob es zu neuen Aufnahmen der Gruppe kommen soll, ist allerdings ungewiss.

Diskographie

Alben
Singles/EPs
  • Pure (12" EP, Touch & Go Records, 1989)
  • Chrome b/w 7 vs. 8 (7", Touch & Go Records, 1989)
  • Mouthbreather b/w Sunday You Need Love (7", Touch & Go Records, 1990)
  • Wheelchair Epidemic b/w Dancing Naked Ladies (7", Touch & Go Records, 1992)
  • The Jesus Lizard and Nirvana (7"/CDS, Touch & Go Records, 1993)
  • Lash (3x7”/CD, Touch & Go Records & Southern Records, 1993)
  • (Fly) On (The Wall) b/w White Hole (7"/CDS, Touch & Go Records, 1993)
  • Fear and Loathing Volume 21 (7", Fear & Loathing, 1994)
  • Thumper (CDS, Capitol Records, 1996)
  • The Jesus Lizard (10" EP/CD, Jetset, 1998)
  • A Tale of Two Women (CDS, Capitol Records, 1998)
Sonstige
  • Show (LP/CD, Collision Arts/Giant, 1994 – live im CBGB's 1993)
  • Bang (CD, Touch & Go Records, 2000 – Singles & Unveröffentlichtes)

All-Time-Charts

Goat
Liar

Kompilationsbeiträge

  • Pop Song auf Dope Guns & Fucking Vol. 4–7 LP/CD, Amphetamine/Reptile Records, 1992
  • Panic in Cicero auf Clerks (Soundtrack) CD, Sony Music, 1994
  • Uncommonly Good auf Lounge Ax Defense and Relocation CD, Touch & Go Records, 1996
  • Then Comes Dudley auf Amateur (Soundtrack) CD, Matador, 1997

Referenzbands

Coverversionen

The Jesus Lizard covern

  • TV as Eyes und Abstract Nympho von Chrome (auf „Chrome“-7", 1989)
  • Sunday You Need Love von Trio (auf „Mouthbreaker“-7", 1990)
  • Wheelchair Epidemic von The Dicks (auf „Show“, 1994)
  • Shut Up von The Stranglers (auf „Thumper“-CDS, 1996)
  • Anna von Trio (auf „Bang“, 2000)

Weblinks