The Get Up Kids

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genre

Emo

Line-Up

Bandgeschichte

1994 von Matt Pryor, Rob Pope, Jim Suptic und Nathan Shay in Kansas City gegründet, stehen die Get Up Kids für Emo-Punk-Pop, der gerne catchy ist. Neun Monate nach der Gründung verlässt der erste Drummer Nathan Shay die Band und wird durch Ryan Pope ersetzt.

1996 erhalten sie ihren ersten Plattenvertrag bei Doghouse auf dem ein Jahr später das Debütalbum Four Minute Mile erscheint. 1999 veröffentlichen die Get up Kids - mittlerweile durch James Dewee (bekannt auch durch sein extrem tightes Schlagzeugspiel bei der Hardcore-Band Coalesce) an den Tasten verstärkt - das Album Something to write home about, das zusammen mit Jimmy Eat Worlds "Clarity" zu den Meisterwerken des poppigen Emo gezählt werden kann.

On a Wire, das dritte Album der Get up Kids erscheint 2002, überrascht mit ruhigeren Songs als auf den Pop-Punkigen Vorgängern und betritt an einigen Stellen Folk Terrain, die an Matt Pryors Nebenprojekt The New Amsterdams erinnern.

Der Nachfolger Guilt Show knüpft nun wieder an Something to write home about an und bietet neben ruhigen Stücken wieder Emo-Pop-Hymnen - besonders hervorgehoben seien hier Man of Conviction oder The One you want.

Nach über zehn Jahren gaben die Get up Kids 2005 ihre Auflösung bekannt. Sie spielten ihr letztes Konzert am 2. Juli 2005 in ihrer Heimatstadt Kansas City. Außerdem erscheint 2005 - quasi als Vermächtnis - das Live-Best-Of-Album "Live at the Granada Theatre". Nach der Trennung spielen einige Mitglieder weiterhin in anderen Bands. So bleibt Matt Pryor bei den New Amsterdams und Keyboarder James Dewees widmet sich der Band Reggie & The Full Effect.

2008 werden Gerüchte über eine Reunion der Get Up Kids sowie ein neues Album laut.[1] Tatsächlich findet am 16. November 2008 in ihrer Heimat Kansas City das erste gemeinsame Konzert der Band nach über 3 Jahren statt. Das Konzert ist auch auf der DVD zu finden, welche der Jubiläums-Edition des Albums Something To Write Home About beiliegt, das 2009 seinen 10. Geburtstag feiert. [2] 2009 gehen die Get Up Kids auf große Tournee und spielen sowohl auf Festivals als auch Indoor. Im April 2010 erscheint eine EP namens The Simple Science[3], welche eigentlich den Anfang einer Reihe von EP-Veröffentlichungen machen soll. Schließlich entschließen sich die Get Up Kids jedoch Anfang 2011 mit There Are Rules ein komplettes Album zu veröffentlichen [4], das jedoch stilistisch in eine völlig andere Richtung geht. Statt catchy Uptempo-Emopunk hört man verspielten Elektropop, bei dem nur noch die Melodien an die frühen Get up Kids erinnern.

Diskographie

Alben

Singles/EPs

Charts

Jahr Titel Charts
D US US Independent UK A CH S F NOR FIN NZ
2001 Eudora - - 18 - - - - - - - -
2002 On A Wire - 57 3 - - - - - - - -
2004 Guilt Show - 58 3 - - - - - - - -
2005 Live at Granada Theatre - - 26 - - - - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts
Visions
2004 Guilt Show
40

All-Time-Charts

Something To Write Home About

Kompilationsbeiträge

Referenzbands

Coverversionen

The Get Up Kids covern...

Videoclips

MP3s

Weblinks

Quellen

  1. http://visions.de/news/9901/Stehaufmaennchen
  2. http://visions.de/news/11279/Newsflash
  3. http://www.visions.de/news/12372/Newsflash
  4. http://www.visions.de/news/12933/Newsflash