The Frames

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Frames
The Frames beim Sasquatch Music Festival 2005
The Frames beim Sasquatch Music Festival 2005
Herkunft: Dublin, Irland
Aktiver Zeitraum: seit 1990
Genres: Indie Rock, Folk, Alternative, Rock
Labels: Plateau Records(eigenes Label)
ANTI-
Homepage: http://www.theframes.ie/
Line-Up:
Glen Hansard
Rob Bochnik
Joe Doyle
Colm Mac Con Iomaire
Graham Hopkins
Ehemalige Mitglieder:
Noreen O'Donnell
Dave Odlum
Paul Brennan
Dave Hingerty
John Carney
Graham Downey

The Frames sind eine Band aus Irland, die 1990 von Sänger und Gitarrist Glen Hansard gegründet wurde und die die Musikszene in Dublin entscheidend geprägt haben.

Bandgeschichte

Nachdem Glen Hansard bereits mit 13 Jahren die Schule verließ und sich als Straßenmusiker durchschlug, leiht er sich 4 Jahre später Geld von seinen Eltern und ist somit in der Lage erste Demo-Aufnahmen zu machen und verteilt diese zunächst im Verwandten- und Freundeskreis. Eines der Demobänder landet auf dem Tisch von Island Records Produzent Denny Cordell (der u.a. schon Tom Petty entdeckt hatte und Joe Cocker managete), der damit sofort zu Labelchef Chris Blackwell geht - Glen Hansard braucht nur noch den Plattenvertrag unterschreiben. Kurz darauf stellt er eine Band zusammen und The Frames sind geboren.
Die erste Besetzung besteht aus Hansard (Gesang, Gitarre), Noreen O'Donnell (Gesang), Dave Odlum (Gitarre), John Carney (Bass) und Paul Brennan (Schlagzeug).
Hansard benennt die Band nach seiner Vorliebe für Fahrräder in seiner Kindheit - er reparierte oft die Fahrräder seiner Freunde. Weil überall vor dem Elternhaus die verschiedensten Fahrradrahmen lagen, wurde das Zuhause von Hansard bald nur noch "the house with the frames" genannt.

1992 nehmen The Frames unter der Leitung von Pixies-Produzent Gil Norton das Album "Another Love Song" auf, das mehr oder weniger punkig ausfällt. Aber Hansard ist nicht wirklich zufrieden mit seiner Arbeit, weil er sich zu weit von seinen musikalischen Einflüssen (Bob Dylan, Leonard Cohen) wegbewegt. Er will seine musikalischen Ideale nicht für kommerziellen Erfolg verraten.
Desillusioniert fliegt Hansard nach New York, um sich darüber klar zu werden, wo er musikalisch hin will. Während seines Aufenthalts entstehen u.a. die Songs "Revelate" und "Say it now". Zurück in Irland trommelt er seine Bandkollegen zusammen und nimmt einige Umbesetzungen vor (Graham Downey ersetzt John Carney am Bass, Colm MacConIomaire (Violine, Synthesizer)kommt neu dazu). Sie leihen sich Geld und gehen auf Tour um ihr nächstes Album in Eigenregie aufnehmen zu können.
Durch den ebenfalls eigens finanzierten Videodreh zu "Revelate", der in der lokalen Szene sehr großen Anklang findet, wird der britische Produzent Trevor Horn auf die Band aufmerksam und bietet ihnen einen Plattenvertrag an (den Vertrag bei Island Records hatten sie zwischenzeitlich verloren).

Somit erscheint 1996 das zweite Album der Band "Fitzcarraldo" bei ZTT, auf dem einige Titel der zuvor in Eigenregie aufgenommenen Platte noch einmal überarbeitet wurden. Während und nach der Aufnahmen zum Album verlässt zunächst Noreen O'Donnell die Band und Joe Doyle ersetzt Downey am Bass.
In dieser Besetzung entsteht dann 1999 auch das dritte Album, das sich mehr in Richtung Lo-Fi bewegt, "Dance the Devil".
Nachdem 2001 das vierte Album "For The Birds" erscheint, verlässt Odlum die Band und wird zunächst durch Simon Goode an der Gitarre ersetzt (später übernimmt Rob Bochnik diesen Part).

Die US-Tour, die kurz nach Erscheinen von "For The Birds" angedacht war, muss aufgrund des Todes eines nahen Freundes Hansards verschoben werden, aber 2002 holen The Frames diese als Support von The New Pornographers nach. Im selben Jahr erscheint ihr erstes Live Album "Breadcrumb Trail", gefolgt von einem weiteren Live-Album 2003 "Set List", das bis heute eines ihrer am besten verkauften Alben ist.
Die Band tourt rund um die Welt unermüdlich weiter und unterschreibt einen Vertrag bei ihrem aktuellen Label ANTI- (behalten sich aber das Recht vor, weiterhin auch unter ihrem eigenen Label Plateau Records veröffentlichen zu dürfen).

2004 veröffentlichen The Frames dann ihr fünftes Studioalbum "Burn The Maps", das in Irland sofort auf Platz 1 einsteigt und sich auch sehr lange in den Charts hält, obwohl die Band die meiste Zeit gar nicht in Irland weilt, sondern weiterhin auf Tour ist, um das Album weltweit zu promoten.
2006 verleiht das Esquire Magazin den Award "Bester Import" für " Burn The Maps" - einen Preis, den im Jahr zuvor Coldplay abstaubten.

Im selben Jahr veröffentlicht Glen Hansard zusammen mit der tschechischen Sängerin und Pianistin Markéta Irglová unter dem Namen The Swell Season ein gleichnamiges Album. Zwei Jahre später spielen die beiden auch die Hauptrollen in dem Film Once, dessen Regisseur Ex-Bassist John Carney ist. Der Titelsong "Falling Slowly" wird mit einem Oscar in der Kategorie Bester Filmsong ausgezeichnet, der Soundtrack zum Film erhält eine Grammy-Nominierung.
Dies war die zweite Rolle in einem Film für Glen Hansard. Bereits 1991 spielte er den Gitarristen Outspan Foster im irischen Musik-Kultfilm The Commitments.

2007 erscheint das bisher letzte Album von The Frames "The Cost".

Diskografie

Studioalben

  • 1992 Another Lovesong (Island Records, nur noch bei iTunes erhältlich)
  • 1995 Fitzcarraldo (Plateau Records, eigenes Label)
  • 1996 Fitzcarraldo (ZTT)
  • 1999 Dance The Devil (ZTT)
  • 2001 For The Birds (Plateau Records)
  • 2004 Burn The Maps (Plateau Records, ANTI-)
  • 2007 The Cost (ANTI-)

Live-Alben

  • 2002 Breadcrumb Trail (Plateau Records)
  • 2003 Set List (Plateau Records)

EPs und Singles

  • 1991 The Dancer
  • 1992 Masquerade
  • 1992 Turn On Your Record Player (EP)
  • 1993 Picture Of Love
  • 1994 Angel At My Table
  • 1995 Revelate
  • 1996 Monument
  • 1999 I Am The Magic Hand (EP)
  • 1999 Pavement Tune
  • 1999 Rent Day Blues (EP)
  • 2001 Lay Me Down
  • 2002 Headlong
  • 2003 The Roads Outgrown (EP)
  • 2003 Fake
  • 2004 Finally
  • 2005 Sideways Down
  • 2005 Happy
  • 2006 Falling Slowly
  • 2006 Sad Songs
  • 2007 When Your Mind's Made Up

Kollaborationen

Referenzbands

Weblinks