The Faith

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genre

Hardcore, Emo

Line-Up

Bandgeschichte

Die 1981 gegründeten The Faith existierten zwar nur zwei Jahre, hatten aber durch ihre Musik und ihre Mitglieder entscheidenden Einfluss auf die aufblühende Hardcore- und Emocore-Szene in Washington, D.C.. Sänger Alec MacKaye – Bruder des Dischord- und Minor Threat-Gründers Ian MacKaye – und Gitarrist Michael Hampton (State of Alert) gründeten die Gruppe zusammen mit Chris Bald am Bass und Ivor Hanson am Schlagzeug, und man bekam bald einen Vertrag mit Dischord. Der Hardcore-Stil von The Faith beinhaltete erstmals melodiösere Elemente und brach die bis dahin sehr straighten Songstrukturen des Genres auf, was die Grundlagen für das bald entstehende Subgenre des Emocore legen sollte. 1982 erschien die erste Platte von The Faith, eine Split-LP mit Void, auf welcher der für Straight Edge programmatische Song You're X'd enthalten war. 1983 kam Eddie Janney als zweiter Gitarrist an Bord, und mit ihm spielte die Band die EP "Subject to Change" ein, welche sich allerdings schon als Abschiedswerk von The Faith entpuppen sollte. Im Sommer 1983 löste sich die Band auf, was weitere musikhistorische Konsequenzen nach sich ziehen sollte: Janney gründete mit Guy Picciotto Rites of Spring, während Hampton, Bald und Hanson Ian MacKayes Emo-Pionieren Embrace beitraten.

Diskographie

Singles/EPs
Sonstige

Referenzbands