Suede

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Suede
Herkunft: London, England
Aktiver Zeitraum: 1989 - 2003
Genres: Brit-Pop
Labels: Nude
Homepage: suede.net
Line-Up:
Brett Anderson (Gesang)
Mat Osman (E-Bass)
Simon Gilbert (Schlagzeug) (ab 1991)
Richard Oakes (Gitarre) (ab 1994)
Neil Codling (Keyboard) (ab 1996)
Ehemalige Mitglieder:
Bernard Butler (Gitarre) (bis 1995)
Justine Frischmann (Gitarre) (bis 1991)
Mike Joyce (Schlagzeug) (bis 1991)

Bandgeschichte

1989 gegründet wurde Suede neben Blur zum entscheidenden Vorreiter für die Brit-Pop-Zeit Mitte der 90er. Legendär sind dabei vor allem die ersten vier Suede-Singles "The Drowners", "Animal Nitrate", "Metal Mickey" und "So Young", die auf der Insel für höchste Aufregung sorgten.

Nach zwei gefeierten Alben und der brillanten Zwischensingle "Stay Together" stieg der hochgelobte Gitarrist Bernard Butler wegen zwischenmenschlicher Differenzen mit Sänger Brett Anderson sowie einem Streit darüber, wie das zweite Album Dog Man Star abgemischt werden sollte, aus. Was zunächst wie das Ende der Gruppe aussah, läutete die kommerziell erfolgreichste Phase ein. Mit dem Rückenwind der Golden Years of Brit-Pop, in denen Blur und Oasis nie dagewesene Mengen an Schallplatten verkauften, konnten auch die mit dem Jüngling Richard Oakes als Butler-Ersatz zurückgekehrten Suede erstaunliche Erfolge feiern. Das von den prätentiösen Neigungen Butlers befreite, sehr poppige Coming Up enthielt sage und schreibe fünf Top 10-Singles und mit der Lead-Single "Trash" die neben "Stay Together" höchste Chart-Platzierung in der Suede-Geschichte.

Coming Up war Suedes Zenit, während Head Music etwas weniger erfolgreich war. Spätestens mit A New Morning war das Interesse an Suede verpufft und die früher noch gefeierten Lyrics von Brett Anderson, die mit Bisexualität, Glamour, Drogen und einem romantischen Bild der Straße spielten, wurden aufgrund ihrer Schablonenhaftigkeit verlacht (das ständige Auftauchen bestimmter Bilder und Worte wie 'Gasoline', 'Asphalt' etc lässt diesen Vorwurf auch nicht unberechtigt erscheinen). Der katastrophale Charteinstieg auf Platz 24 (kein anderes Suede-Album vorher hatte nicht wenigstens Platz 3 erreicht, drei der vier Alben waren Nummer 1) besiegelte das Ende.

Anderson löste nach dem gefloppten fünften Album die Band auf, um zum Erstaunen aller gemeinsam mit Bernard Butler – seiner Hassliebe und Songwriter aus glücklicheren Suede-Tagen – die neue Band The Tears zu gründen, die im Grunde exakt wie Suede klang. Es folgen Solo-Alben Andersons und Hit-Produktionen Butlers (Black Kids, Duffy). 2010 tritt die Band zum ersten Mal nach 7 Jahren gemeinsam live für einen Charity-Auftritt auf, in der Besetzung des letzten Albums.

Kollaborationen

Diskographie

Alben

Singles/EPs

Compilations

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH S F NOR FIN NZ
1993 Suede 50
1
- - 37 7 - 18 - -
1994 Dog Man Star - 3 - - - 5 - - - -
1996 Coming Up 37
1
- 39 -
1
30 3 4 -
1997 Sci-Fi Lullabies - 9 - - - 16 - 22 12 -
1999 Head Music 26
1
- 19 -
1
39
1
3 41
2002 A New Morning 74 24 - - - 19 68 6 9 -
2003 Singles - 31 - - - - - 14 35 -
2010 The Best Of - 31 - - - - - - - -
Singles
1991 The Drowners - 49 - - - - - - - -
1992 Metal Mickey - 17 - - - 33 - - - -
1993 Animal Nitrate - 7 - - - 21 - - - -
1993 So Young 98 22 - - - - - - - -
1994 Stay Together - 3 - - - 10 - - - -
1994 We Are The Pigs - 18 - - - 34 - - - -
1994 The Wild Ones - 18 - - - - - - - -
1995 New Generation - 21 - - - - - - - -
1996 Trash - 3 - - - 5 - 12
1
-
1996 Beautiful Ones - 8 - - - 11 - - 6 -
1997 Saturday Night - 6 - - - 11 - - 7 -
1997 Lazy - 9 - - - 19 - - 10 -
1997 Filmstar - 9 - - - 17 - - 12 -
1999 Electricity 92 5 - - - 13 - 5 5 39
1999 She's In Fashion - 13 - - - 59 - - 10 -
1999 Everything Will Flow - 24 - - - 55 - - 20 -
1999 Can't Get Enough - 23 - - - - - - - -
2000 Let Go - - - - - 58 - - - -
2002 Positivity 99 16 - - - 32 - 15 15 -
2002 Obsessions - 29 - - - - - - - -
2003 Attitude / Golden Gun - 14 - - - - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
NME Spex Musikexpress Spex Intro Les Inrocks
1993 Suede
3
-
-
- - -
1994 Dog Man Star
8
-
-
- - -
1996 Coming Up
12
-
-
- - 5
1999 Head Music
-
-
43
- - -
2002 A New Morning
-
-
-
- 40 -
Singles
1992 The Drowners
1
-
-
- - -
1992 Metal Mickey
10
-
-
- - -
1993 Animal Nitrate
4
-
-
- - -
1994 Stay Together
26
-
-
- - -
1994 The Wild Ones
38
-
-
- - -
1996 Trash
10
43
-
- - -
1999 She's In Fashion
-
34
-
30 - -
1999 Electricity
-
-
-
41 - -

All-Time-Charts

Dog Man Star
Suede

Kompilationsbeiträge

Referenzkasten

  • Daddy's Speeding: handelt von James Dean und seinem frühen Tod per Autounfall
  • These Are The Sad Songs: erwähnt folgende Songs:
Lay Lady Lay von Bob Dylan
Band Of Gold von Frida
A Day in the Life The Beatles
And Dream of Sheep Kate Bush
Seasons Robert Wyatt
Vincent Don McLean
Death Disco Public Image Limited
Venus in Furs Velvet Underground
Occasional Dream David Bowie
Sign O' The Times Prince
Bill is Dead The Fall
Lazyitis Happy Mondays
Big Louise Scott Walker
  • Lonely Girls: "Tracy still hears 808 ringing in her brain" bezieht sich auf die Raveband 808 State.

Trivia

  • In den frühen Bandinkarnationen ist Justine Frischmann von Elastica Bandmitglied. Zur damaligen Zeit war Frischmann mit Anderson liiert, verlässt ihn und die Band Suede dann aber zugunsten von Blur-Frontmann Damon Albarn, was neben der musikalischen Rivalität um den Rang der größten Band des Königreichs zusätzlich einen Bandkrieg zwischen beiden befeuerte.
  • Bernard Butler stieß über eine Anzeige im NME zu der Band, die ausdrücklich nach einem "non-muso" Gitarrist suchten (ironisch, betrachtet man Butlers Mitt90er-Rang als der beste Gitarrist seiner Generation).
  • Die eigentlich erste Suede-Single "Be My God / Art" sollte 1990 auf RML erscheinen, sah aber aufgrund eines Disputs nie das Licht der Öffentlichkeit. Dies ist die einzige Aufnahme, auf der der ehemalige The Smiths-Drummer Mike Joyce am Schlagzeug saß.
  • Von Brett Anderson stammt aus der Suede-Frühzeit das berühmte Zitat, er sei "a bisexual man who never had a homosexual appearance".
  • Für den amerikanischen Markt mussten Suede sich aufgrund einer Rechtsstreitigkeit in "The London Suede" umbenennen.

Referenzbands

Coverversionen

Suede covern...

Suede werden gecovert von...

Videoclips

Siehe auch...

Weblinks