Soundgarden – Screaming Life

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Screaming Life
Soundgarden
Veröffentlicht: Oktober 1987
Label & Vertrieb: Sub Pop (SP12)
Albumlänge: 22:19 Min.
Produziert von: Jack Endino
Genre: Grunge
Formate: 12"-EP
Chronologie

1987Hunted Down/Nothing to Say-7"

Screaming Life

1988Fopp

"Screaming Life" ist die erste EP der US-amerikanischen Grunge-Band Soundgarden.

Line-Up

Zum Album

Diese Platte aus dem Jahre 1987 ist die erste EP, die Soundgarden aufnahmen, und die zweite Veröffentlichung der Band überhaupt. Zuvor war im Juni des Jahres bereits die Single "Hunted Down/Nothing to Say" in limitierter Auflage erschienen, und beide Tracks waren auch auf der im Oktober folgenden EP zu hören. Zudem markiert "Screaming Life" die erste wirkliche Zusammenarbeit der beiden Sub Pop-Köpfe Bruce Pavitt (der auf dem Backcover auch als für das "Konzept" verantwortlich gelistet ist) und Jonathan Poneman, da Letzterer - Freund und Promoter der Band - das Geld für die Aufnahmen bereitstellte. Die Produktion übernahm Jack Endino im Reciprocal Recording-Studio, die Fotos machte Charles Peterson. Klangmäßig ist hier die Blaupause des frühen Soundgarden-Stils zu hören, da "Screaming Life" sowohl schnelle, noisige Punkrock-inspirierte Stücke wie Tears to Forget als auch schweres Metall wie Nothing to Say nebst Experimentellem à la Little Joe zu hören sind.

Tracklisting

Seite A:

  1. Hunted Down (2:43)
  2. Entering (4:36)
  3. Tears to Forget (2:00)

Seite B:

  1. Nothing to Say (4:00)
  2. Little Joe (4:30)
  3. Hand of God (4:27)

Andere Versionen

  • Die ersten 500 Kopien der Platte wurden in orangenem Vinyl gepreßt, alle nachfolgenden Ausgaben in gewöhnlichem Schwarz.
  • Die "Screaming Life"-EP wurde 1990 mit der EP "Fopp" von Sub Pop unter dem Titel "Screaming Life/Fopp" auf CD wiederveröffentlicht.

Kritiken

  • Das Sub Pop-Labelinfo von 1988 beschrieb die Platte folgendermaßen: "Ultra HEAVY Zep rip-off that's managed to be our biggest seller yet. "Hunted Down" and "Nothing to Say" are slow, rolling dirge anthems, while "Hand of God" bootlegs a tape of some preacher and borders on the surreal. Girls call us from New York just to get singer Chris Cornell's phone number."

Referenzkasten

  • Die Worte "Ultra-megalove and defilement to the Sun King" auf dem Backcover sind dem vormaligen Soundgarden-Schlagzeuger Scott Sundquist gewidmet. Zudem gehen "special thanks" an den Sub Pop-Mitbegründer und Soundgarden-Promoter Jonathan Poneman.

Trivia

  • Der Arbeitstitel der EP hatte zunächst Total Fucking Godhead gelautet, war dann aber aus Vermarktungsgründen in Screaming Life geändert worden - ein Vorgang, der sich zwei Jahre später beim Louder Than Love-Album in ähnlicher Form wiederholen sollte.
  • Das Stück Tears to Forget ist in einer früheren Version bereits auf der "Deep Six"-Compilation von 1985 vertreten gewesen.
  • Die Predigerstimmen, mit denen Hand of God hinterlegt sind, stammen von alten Schallplatten, die Jack Endino in einer Garage aufgestöbert hatte. Der verzerrte Teil in der Bridge-Sektion ("Let it be known today that if you've got two hands you're supposed to pray.") ist jedoch von Sänger Chris Cornell eingesprochen worden.

Literatur/Filmverweise

Weblinks