Soundgarden – Badmotorfinger

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Badmotorfinger
Soundgarden
Veröffentlicht: 8. Oktober 1991
Label & Vertrieb: A&M (75021 5374)
Albumlänge: 58:47 Min.
Produziert von: Soundgarden, Terry Date
Genre: Grunge
Formate: CD, LP
Singles: 1991 – Jesus Christ Pose
1991 – Outshined
1992 – Rusty Cage
Chronologie

1989Louder Than Love

Badmotorfinger

1994Superunknown

Andere:
1992Motorvision

"Badmotorfinger" ist das dritte Studioalbum der US-amerikanischen Grunge-Band Soundgarden.

Line-Up

Zum Album

Das dritte Album des Herbstes, in dem Grunge vom lokalen Hype zur globalen Hysterie explodierte, stammte nach "Nevermind" von Nirvana und "Ten" von Pearl Jam von der dienstältesten Combo dieser Drei: Soundgarden hatten auf ihren vorigen Releases schon einiges Terrain im modernen Retro-Indie-Metal abgesteckt und erkundet, und ihr zweites Majoralbum "Badmotorfinger" sollte der Platz sein, wo sie ihre ganz eigene Fahne aufrichten sollten. Zugute kamen dem Quartett dabei mehrere Umstände: Der erfolgreiche Major-Erstling "Louder Than Love" hatte die Öffentlichkeit bereits neugierig auf neuen Soundgarden-Stoff werden lassen, mit Terry Date stand ein erfahrener Produzent bereit, und – vielleicht am wichtigsten – der neue Mann am Bass, Ben Shepherd, schaffte das Kunststück, die Fußstapfen seines Vorgängers Hiro Yamamoto mit Leichtigkeit auszufüllen und der Band eine weitere Klangdimension hinzuzufügen. "Badmotorfinger", von Gitarrist Kim Thayil einmal als "das Weiße Album des Heavy Metal" bezeichnet, zeigte auf zwölf seiner Stücken Soundgarden in neuer Form, denn die Band schaffte es, ihren klassischen Sound sowohl vielseitiger als auch straffer zu präsentieren. Mit den Singles Outshined, Rusty Cage und Jesus Christ Pose bekam zudem die düster-widerspenstig-metallische Seite des Grunge ein Gesicht, wo Pearl Jam in Richtung Stadionrock gingen und Nirvana weder vom Punk noch vom Pop ganz lassen konnten. "Badmotorfinger" verkaufte mehr als drei Millionen Einheiten und ermöglichte es der Band, unter anderem mit Faith No More und Guns N' Roses auf Tour zu gehen. Es wird heute noch als eines der zentralen Alben des Grunge gesehen.

Tracklisting

Seite A:

  1. Rusty Cage (4:26)
  2. Outshined (5:11)
  3. Slaves & Bulldozers (6:26)
  4. Jesus Christ Pose (6:51)
  5. Face Pollution (2:24)
  6. Somewhere (4:21)

Seite B:

  1. Searching With My Good Eye Closed (6:31)
  2. Room a Thousand Years Wide (4:06)
  3. Mind Riot (4:49)
  4. Drawing Flies (2:25)
  5. Holy Water (5:07)
  6. New Damage (5:40)

Andere Versionen

  • Eine Sonderauflage des Albums von 1992 kam mit der EP "SOMMS" heraus, die Coverversionen von Black Sabbath, Devo und The Rolling Stones, ein neues Soundgarden-Stück sowie eine Liveversion des "Badmotorfinger"-Tracks Slaves & Bulldozers enthielt. Der volle Titel der EP lautet "Satanoscillatemymetallicsonatas", was ein Palindrom darstellt, also vorwärts wie rückwärts gelesen werden kann. Von der Doppel-CD wurden 100.000 Stück produziert. Das Tracklisting lautet wie folgt:
  1. Into the Void (Sealth) (6:37) (Black Sabbath)
  2. Girl U Want (3:29) (Devo)
  3. Stray Cat Blues (4:46) (Rolling Stones)
  4. She's a Politician (1:48)
  5. Slaves & Bulldozers (Live) (8:38)
  • Andere limitierte, teilweise nur als Promo erhältliche Auflagen waren u.a. eine 1000-Stück-CD-Edition in einem Holzetui und eine Ausgabe in gelbem Vinyl.

Credits

Charts

Jahr Titel Charts
D US UK A CH S F NOR FIN NZ
1991 Badmotorfinger - 39 39 - - - - - - -
Singles
1992 Jesus Christ Pose - - 30 - - - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
NME Spex Musikexpress Spex Musikexpress Visions
1991 Badmotorfinger
-
42
-
- - -

All-Time-Charts

Auszeichnungen

  • "Badmotorfinger" wurde für den Grammy 1992 als Bestes Metalalbum nominiert.

Referenzkasten

  • Der Song Outshined und seine Lyrics sind vielfältig interpretiert und zitiert worden. Die direkteste Referenz ist der Film Feeling Minnesota von 1996 (mit Keanu Reeves und Cameron Diaz), dessen Titel ein Zitat aus der Textzeile "I'm looking California/but feeling Minnesota" ist.
  • Das Covermotiv, das unter anderem eine Zündkerze vor einem verwischten Schwarz-Weiß-Foto der Band zeigt, wurde von Big Chief-Mitglied Mark Dancey entworfen.

Trivia

  • Der Albumtitel geht auf ein Wortspiel aus den 70er-Bands Badfinger und Motörhead zurück, andere Quellen sehen Kim Thayil als Verantwortlichen, der als Scherz den Titelvorschlag "Badmotorscooter" eingebracht hatte.
  • Das Video zu Jesus Christ Pose entfachte eine heftige Kontroverse, da es mit dem christlichen Kreuzigungsmotiv arbeitete (u.a. werden eine junge Frau und ein Terminator-ähnlicher Roboter am Kreuz dargestellt), worauf der Band blasphemische Absichten unterstellt wurden. Laut Texter Chris Cornell handelte das Stück jedoch von den sich messianisch empfindenden Pop- und Rockstars der 80er, die sich wie Jesus feiern ließen.
  • Der Song Room a Thousand Years Wide war erstmals 1990 auf der gleichnamigen 7" im Sub Pop Singles Club (was Ben Shepherds erste Aufnahme als Mitglied von Soundgarden war) mit der B-Seite HIV Baby erschienen. Nach einigen Diskussionen – unter anderem war Chris Cornell gegen eine Wiederverwendung des Stücks – wurde der Song, ergänzt durch einen Saxophonpart von Scott Granlund, dann für "Badmotorfinger" noch einmal aufgenommen.
  • Das Stück New Damage nahm die Band 1994 noch einmal für die Compilation "Alternative NRG" auf, wobei der Queen-Gitarrist Brian May ein Gastsolo einspielte.
  • Das SOMMS-Cover von Into the Void mit neuen Lyrics entstand, als Bassist Ben Shepherd sich eine Rede des Indianerhäuptlings Sealth – nach dem auch die Stadt Seattle benannt ist – ansah und ihm die metrische Ähnlichkeit mit dem Text des Black Sabbath-Songs auffiel.
  • 1992 erschien ein Homevideo zum Album namens "Motorvision", auf dem Liveaufführungen diverser "Badmotorfinger"-Tracks nebst Interviewsegmenten mit der Band zu sehen sind.

Weblinks