Siouxsie and the Banshees

Aus indiepedia.de
(Weitergeleitet von Siouxsie & The Banshees)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genre

Line-Up

Bandgeschichte

Die Band formte sich aus Mitgliedern des Bromley Contingents, der Posse um die Sex Pistols. Kernmitglieder waren von Anfang an Siouxsie Sioux und Steve Severin.

September 1976 hatte die Band ihren ersten Auftritt im Londoner Club 100 Club. Ihr gesamtes Set bestand aus einer 20-minütigen Version von "The Lord's Prayer", die von Zuhörern als unhörbare Kakophonie aus Krach und Krawall beschrieben wurde. Dieser Gig wurde in der Urformation gespielt, mit Simon Ritchie, der kurz darauf als Sid Vicious zur Legende wurde, und Marco Perroni, der bald zu Adam & The Ants wechselte.

Englandweit bekannt wurde Sioux jedoch bei einem TV-Interview der Sex Pistols in der Bill-Grundy-Show, in der Grundy sie anmachte und Steve Jones diesen darauf wüst beschimpfte. Grundy verlor seine Show, die Pistols wurden berühmt und einige Zeit später hatten Siouxsie & The Banshees einen Plattenvertrag in der Tasche.

Mit dem Gitarristen John McKay und Drummer Kenny Morris nahmen sie ihre erste Single auf, "Hongkong Garden", die 1978 erschien und auf Anhieb ein Top Ten-Hit in den UK wurde. Das Album "The Scream" folgte kurz darauf.

Bereits zwei Tage nach Beginn der Tour zu ihrem Nachfolgealbum "Join Hands" verließen sowohl McKay als auch Morris die Band und wurden durch Robert Smith, der mit The Cure der Opening Act war, und Budgie ersetzt. Smith verließ die Band jedoch aufgrund von Differenzen mit Sioux bald wieder. Budgie blieb bis zu der Auflösung der Formation.

1980 kam dann John McGeoch von Magazine als Gitarrist dazu. In dieser Formation nahmen sie das von Kritikern sehr beachtete Album "Kaleidoscope" auf, dass richtungsweisend für Siouxsie & The Banshees sein sollte. Siouxsie & The Banshees verabschiedeten sich nach und nach vom rauhen, brachialen Punksound ihrer ersten beiden Alben und wurden experimenteller, düsterer und psychedelischer.

1983 verließ McGeoch die Band und wurde für ein paar Auftritte in der Royal Albert Hall von Robert Smith ersetzt. Seinen Platz nahm schließlich John Carruthers ein, der 1987 von Jon Klein ersetzt wurde. Außerdem kam der Keyboarder Martin McCarrick dazu.

Durch die 80er konnte sich die Band auch kommerziell durchsetzen. All ihre Alben landeten in den britischen Top 20. Den grössten Erfolg hatten sie 1983 mit der Single "Dear Prudence", einem Beatles-Cover, dass auf Platz 3 der Charts landete. 1986, respektive 1988, entstanden die Underground-Discohits "Cities und Dust" und "Peek-A-Boo".

Ausgehend mit dem 88er Album "Peepshow" nahm die Band einen Sound an, der massenkompatibler war, was von Kritikern nicht unbedingt positiv aufgenommen wurde.
1992 nahmen sie mit "Face To Face" einen Song für den Film "Batman Returns" auf.

1995, wenige Zeit nachdem Erscheinen ihres 11. Studioalbums "The Rapture" trennten sich Siouxsie & The Banshees aus diversen Gründen. U.a. stimmte die Chemie zwischen Budgie und Severin nicht mehr und Sioux hatte mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen.

2002 taten sie sich ein letztes Mal für eine Reunion-Tour durch die USA, UK und Japan zusammen, die recht erfolgreich verlief. Aussicht auf eine weitere Reunion gibt es allerdings nicht.

Diskographie

Alben

  • 1978 The Scream
  • 1979 Join Hands
  • 1980 Kaleidoscope
  • 1981 Juju
  • 1982 Kiss In A Dreamhouse
  • 1984 Hyaena
  • 1986 Tinderbox
  • 1987 Through The Looking Glass
  • 1988 Peepshow
  • 1991 Superstition
  • 1995 The Rapture

Singles/EPs

  • 1978 Hongkong Gardens
  • 1979 The Staircase (Mystery)
  • 1979 Playground Twist
  • 1979 Mittageisen
  • 1980 Happy House
  • 1980 Christine
  • 1980 Israel
  • 1981 Spellbound
  • 1981 Arabian Knights
  • 1982 Fireworks
  • 1982 Slowdive
  • 1982 Melt!
  • 1983 Dear Prudence
  • 1983 Head Cut
  • 1984 Swimming Horses
  • 1984 Overground
  • 1984 Dazzle
  • 1985 Cities In Dust
  • 1985 The Thorn EP
  • 1986 Candyman
  • 1987 This Wheel's On Fire
  • 1987 The Passenger
  • 1987 Song From The Edge Of The World
  • 1988 Peek-A-Boo
  • 1988 The Killing Jar
  • 1988 The Last Beat Of My Heart
  • 1991 Kiss Them For Me
  • 1991 Shadowtime
  • 1991 Fear (Of The Unknown)
  • 1992 Face To Face
  • 1994 O Baby
  • 1995 Stargazer

Sonstiges

  • 1981 Once Upon A Time (Best Of)
  • 1983 Nocturne (Live)
  • 1992 Twice Upon A Time (Best Of)
  • 2002 The Best Of Siouxsie & The Banshees
  • 2003 The Seven Year Itch (Live)
  • 2004 Downside Up (B-Seiten)

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH S F NOR FIN NZ
1978 The Scream - 12 - - - - - - - -
1979 Join Hands - 13 - - - - - - - -
1980 Kaleidoscope - 5 - - - - - - - -
1981 Ju Ju - 7 - - - - - - - -
1981 Once Upon A Time: The Singles - 21 - - - - - - - -
1982 A Kiss In The Dreamhouse - 11 - - - 47 - - - -
1983 Nocturne - 29 - - - - - - - -
1984 Hyaena - 15 157 - - 50 - - - -
1986 Tinderbox - 13 88 - - 32 - - - -
1987 Through The Looking Glass 59 15 188 29 - 23 - - - -
1988 Peepshow 64 20 68 - - - - - - -
1991 Superstition - 25 68 - - - - - - -
1992 Twice Upon A Time: The Singles - 26 - - - - - - - -
1995 The Rapture - 33 127 - - - - - - -
Singles
1978 Hong Kong Garden - 7 - - - - - - - -
1979 The Staircase (Mystery) - 24 - - - - - - - -
1979 Playground Twist - 28 - - - - - - - -
1980 Happy House - 17 - - - - - - - -
1980 Christine - 22 - - - - - - - -
1981 Spellbound - 22 - - - - - - - -
1981 Arabian Knights - 32 - - - - - - - -
1982 Fire Works - 22 - - - - - - - -
1983 Dear Prudence - 3 - - - - - - - -
1984 Swimming Horses - 28 - - - - - - - -
1984 Dazzle - 33 - - - - - - - -
1985 Cities In The Dust - 21 - - - - - - - -
1986 Candyman - 34 - - - - - - - -
1987 This Wheel's On Fire - 14 - - - - - - - -
1988 Peek-A-Boo - 16 53 - - - - - - -
1991 Kiss Them For Me - 32 23 - - - - - - -
1992 Face To Face - 21 - - - 32 - - - -
1995 O Baby - 34 - - - - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts
NME
1980 Kaleidoscope
47
1982 A Kiss In The Dreamhouse
11
Singles
1980 Happy House
49
1982 Slow Dive
33

All-Time-Charts

The Scream

Kompilationsbeiträge

Referenzkasten

  • "Spellbound" wurde von Hitchcocks gleichnamigen Film inspiriert.
  • "Kiss Them For Me" handelt vom Ableben der Filmdiva Jayne Mansfield, die angeblich bei einem Autounfall enthauptet wurde.

Trivia

  • Sioux und Budgie sind seit 1991 verheiratet. Bereits 1982 gründeten sie die Band The Creatures, die bis heute aktiv ist.

Referenzbands

Coverversionen

Siouxsie & The Banshees covern...

Siouxsie & The Banshees werden gecovert von...

Videoclips

Weblinks