Seyit Meftuni

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seyit Meftuni (*1920 in Minayik in der Nähe von Malatya, gest. 28. Mai 1982 in Adana), mit bürgerlichem Namen Ibrahim Mamo Temiz, war ein türkischer Barde und Sazspieler. Er gehört zu den bedeutendsten Barden des 20. Jahrhunderts.

Hintergrund

  • Die Saz ist eine Art der Laute, die in den Balkanländern, Afghanistan, dem Iran, Armenien, Aserbaidschan und der Türkei populär ist. Es gibt viele unterschiedliche Ausführungen der Saz. Sazspieler greifen oft auf ein Repertoire von Modulen oder Formeln zurück, das durch Improvisationen ergänzt wird.
  • Ashik oder Aşık bedeutet mystischer Troubadour oder reisender Barde.[1]

Ashik Seyit Meftuni lernte das Sazspiel (auf der Baglama) bereits als Kind und nahm an den jährlichen rituellen religiösen Treffen im Rahmen des Ayin-i Cem[2] teil.

„Einen sehr wichtigen Platz nimmt die Kurzhals-Bağlama im Alevitentum ein. Sie ist wesentlicher Bestandteil des Versammlungsrituals (Cem), in der unter Verwendung der Bağlama Gedichte (Deyiş) vorgetragen oder gesungen werden, sowie der Semah getanzt wird. Nahezu jeder alevitische Geistliche spielt Bağlama, da es ohne diese nicht möglich ist, den Cem zu leiten.“[3]

Im Hintergrund seiner Musik steht der Mystizismus der Aleviten, einer religiösen Gemeinschaft in der Türkei, ebenso wie das Hingezogensein zur Wanderschaft. Auf diese Weise ist auch Seyit Meftunis Musik zwischen zwei Kulturauffassungen angesiedelt, der türkischen Folklore wie auch alevitischem Bektashi.

Ya Huseyin Yuksek Sanim

‪İndim Koç Babayi‬

Bis 1964 spielte Seyit Meftuni die Stücke seiner Meister Fuzuli, Hatayi, Yemini, Virani, Yunus Emre, Pir Sultan Abdal Dertli, Azmi Baba, Turabi, Kul Himmet. Auf seinen Wanderungen durch die Region und durch andere Regionen lernte er einige der berühmten Aşıks seiner Zeit kennen. Mit der Zeit wurde er auch als bedeutender Dede (Weiser) respektiert. In der türkischen Folklore wird oft auf Seyit Meftuni verwiesen.

Ab 1964 begann Mamo Temiz mit eigenen Gedichten und Sazstücken unter dem Pseudonym Ashik Seyit Meftuni aufzutreten. Sein Hauptinstrument ist die Balta-Saz, eine axtförmige Saz. Er machte Aufnahmen auf Einladung des TRT (Turkish Radio Television Corporation) und erweiterte das Repertoire türkischer Folklore.

Kassettenszene

Die türkische Kassettenszene ist eine der umtriebigsten Folkloreszenen nicht nur in der Türkei. Wer sich zum Beispiel in Berlin auf die Suche nach authentischer türkischer Musik begibt, kommt besonders in Kreuzberg kaum drumherum, eines der vielen Geschäfte aufzusuchen, in denen Kassetten türkischer, andalusischer oder kurdischer Musiker die Fenster und Wände bekleiden und zumeist für ein paar Euro mitgenommen werden können. Die Berater in den Geschäften sind vielfach selbst Musiker oder kennen sich mit der von ihnen angebotenen Musik sehr gut aus.

Siehe auch

Mehmet Erenler, Türkei

Einzelnachweise

  1. Artikel ashik [1] bei der en.wiki
  2. Artikel Cem [2] bei der de.wiki
  3. Artikel Saz [3] bei der de.wiki
  • Muharrem Temiz – Umschlagtext der Kassette Seyit Meftuni – Yarin Ellerinden, Folk Müsik Center (undatiert)

Weblinks

  • Seyit Meftuni (türkische Biografie) [4] bei Türküler.com

Links im Juli 2017.