Sexiland

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flyer von Daniel Murygin
Das Sexiland war 1996 / 97 ein Techno- und House-Club am Rosenthaler Platz in Berlin Mitte, als DJs traten Acts wie Tok Tok, Electric Indigo, Bleed, Feed, Bass Dee, Fidel und andere auf. Die extravagante Location war zuvor eine öffentliche Bedürfnisanstalt unterhalb der jetzigen Tramhaltestelle am Rosenthaler Platz. Betreiberin war Gülcan Acar.

Siehe auch

Panasonic, Init, Elektro, Hirschbar, galerie berlintokyo, St. Kildas Trips Drill, Eimer, Friseur, Tresor, Roter Salon, Kommandantur, Berlinized - Sexy an Eis, Club Forschung, Suicide, Sniper, Traktor, Hohe Tatra, Cafe Burger (beständig)

Weblinks

  • Nina Fischer & Maroan el Sani – Foto der Eingangssituation [1] 12 kleine Untergrund-Bars im Berlin der zweiten Hälfte der 1990er Jahre
  • Flyersammlung, Clubs 2. Hälfte der 1990er Jahre [2] von Daniel Murygin
  • Sexiland Flyer, Berlin 1996 [3]
  • Johannes Waechter – Hitliste der besten Berliner Clubs der Neunziger [4] bei der Süddeutschen Zeitung