Scream

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genre

Hardcore

Line-Up

Bandgeschichte

Die zum Hardcore-Großraum Washington, D.C. zählende Band Scream war eine der prägenden Formationen des Genres in den 1980er Jahren. Eigentlich aus Virginia stammend, stießen die Brüder Peter und Franz Stahl (Gesang bzw. Gitarre) nebst Bassist Skeeter Thompson und Drummer Kent Stax 1982 zur Dischord-Familie um Ian MacKaye, und das 1983 veröffentlichte Album "Still Screaming" war sowohl für Scream als auch für das Label der erste Longplayer. Musikalisch gehörten Scream zu den stil-offenen Gruppen in der Hardcore-Szene, da sie sowohl Elemente aus Reggae als auch Speed Metal in den "klassischen" Hardcore-Sound mit aufnahmen. 1985 stieß mit Robert Lee Davidson (auch bei den Über-Doomern Saint Vitus dabeigewesen) ein zweiter Gitarrist zur Band, mit dem sie ihr zweites Album "This Side Up" aufnahmen. Album Nummer drei, "Banging the Drum" von 1987, brachte dann den Abgang von Ur-Drummer Kent Stax mit sich, der für den nachfolgenden Release von einem gewissen Dave Grohl ersetzt wurde. Besagtes viertes Album namens "No More Censorship" kam dann 1988 erstmals nicht mehr bei Dischord heraus, sondern bei RAS Records. Scream spielten noch diverse Liveshows quer durch die USA, bis die Band 1990 ihre Auflösung beschloss. Die Stahl-Brüder gründeten die etwas mehr Richtung Hardrock tendierenden Wool, während Dave Grohl das Angebot einer aufstrebenden Band aus dem fernen Seattle namens Nirvana annahm, bei ihnen als Drummer einzusteigen. Der Rest ist sozusagen Geschichte; es sei aber noch erwähnt, dass Dave Grohl und Franz Stahl sich für kurze Zeit wieder in einer Band vereinigten, als Stahl nämlich Interimsgitarrist bei Grohls Erfolgsvehikel Foo Fighters war.

Mit vier Jahren Verspätung erschien 1993 als Abschiedsgeschenk die finale Scream-LP "Fumble" bei Dischord.

Diskographie

Alben
Singles/EPs
Sonstige

Referenzbands