Rough Trade Distribution

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rough Trade Distribution ist ein in Herne (Nordrhein-Westfalen) ansässiger Vertrieb, der seit 2008 zu Groove Attack gehört.

Geschichte

Im Jahr 1982 gründete das britische Label Rough Trade in Deutschland den Ableger Rough Trade Records GmbH, der anfangs noch ein Joint Venture mit der Firma DPR ist.[1] Unter dem Namen Rough Trade Distribution funktioniert der deutsche Ableger zunächst vor allem als Label für die Bands des britischen Mutterlabels, also beispielsweise Television Personalities, Wire oder The Smiths, sowie als Vertrieb verschiedener britischer Labels wie 4AD oder Factory.

Ende der Achtziger verliert das in England von Rough Trade aufgebaute Vertriebsnetzwerk The Cartel zunehmend an Boden und muss schließlich 1991 Insolvenz anmelden, was auch Rough Trade Records mitreißt. Der deutsche Ableger Rough Trade Distribution überlebt jedoch und wird von dem Vertrieb Pinnacle aufgekauft. Für den eigenen Labelbetrieb ruft Rough Trade Distribution die Marke Our Choice ins Leben, auf der unter anderem die Einstürzenden Neubauten, Die Haut und Die Krupps veröffentlichen.

1996 übernimmt das expansionsfreudige Zomba einen Großteil der Anteile an Pinnacle und somit auch Rough Trade Distribution, das als Vertieb nun auch die Platten der Zomba-Labels Jive und Sivertone im Programm hat und somit Teenie-Stars wie Britney Spears oder die Backstreet Boys. Der Name Rough Trade Distribution wird 1999 durch Zomba Distribution ersetzt, was aber dem wachsenden Vertieb mit immer neu dazukommenden Standorten keinen Abbruch tut.

Das ändert sich ein wenig, als Zomba 2002 an BMG verkauft wird. Rough Trade Distribution wird mit Rough Trade Benelux und Pinnacle aus England zu dem European Independent Distribution Pool unter dem Dach des BMG-Vertriebs Arvato zusammengeschrumpft, das Label Our Choice wird geschlossen und der langjährige RTD-CEO Kurt Thielen, der bislang noch 10% an RTD besaß, verlässt den Vertrieb und gründet Zebralution. 2004, als sich BMG mit Sony zu Sony BMG vereinigt, bekommt die Herner Firma ihren alten Namen Rough Trade Distribution wieder zurück.[2]

Als Tochter von Arvato baut sich Rough Trade Distribution wieder zunehmend einen Namen als Vertrieb von Indie-Labels auf. Die Rückkehr Richtung ins Independent-Geschäft vollzieht sich 2008, als der Kölner Indie-Vetrieb Groove Attack RTD von Arvato abkauft. Lediglich die Logistik bleibt outgesourcet an den Sony-BMG-Vertrieb.[3]

Label-Roster (Auswahl)

Quellen

  1. The Spirit of Indepence bei roughtrade.de
  2. Jetzt wieder Rough Trade, Newmeldung vom 5. Januar 2004 bei spex.de
  3. Groove Attack übernimmt rough trade, Pressemeldung vom 12. März 2008 bei bigupmagazin.de

Weblinks