Rheinkultur

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rheinkultur
Gegründet: 1983
Stadt, Bundesland: Bonn, NRW
Fassungsvermögen: 200.000 Zuschauer
(1995 & 2007)
Bühnen: 4
Genre: Indie-Rock, Hip Hop, Elektro
Termin 2009: 04. Juli 2009
Preis 2009: kein Eintritt
Siehe auch die Übersicht: Festivals 2009

Die Rheinkultur wird jedes Jahr in den Bonner Rheinauen, einem Gebiet in der Nähe des ehemaligen Regierungsviertels, ausgerichtet, und ist das größte eintrittsfreie Festival Deutschlands.

Es findet am letzten Wochenende im Juni oder am ersten Wochenende im Juli statt.

Auf insgesamt drei Rockbühnen, einer Hip Hop-Bühne und einer Breakbeat-Bühne treten an einem Tag zahlreiche lokale und internationale Bands auf.

Das Festival wird durch den Getränkeverkauf, Sponsoren und Zuschüsse der Stadt Bonn finanziert. Diese Zuschüsse sollen 2011 jedoch gekürzt werden, was die Veranstalter des Rheinkultur sehr unglücklich trifft, da man sich mit dem Rheinkultur 2010 hoch verschuldet hat. Ursache dafür sind die geringen Besucherzahlen, welche auf das parallel stattfindende WM-Spiel und Unwetter zum Zeitpunkt des Rheinkultur 2010 zurückzuführen sind. Die Veranstalter bitten nun um Spenden und Unterstützung.[1]

2009

Line-Up

Geschichte

2008

Line-Up

2007

Line-Up

Blaue Bühne: Die Fantastischen Vier, Calexico, Kim Frank, Isle Of Me, Lambchop, Lebenswege, Madsen, Pale, Slapstickers

Rote Bühne: Ampersand, Donots, Emma6, Fire In The Attic, Gods Of Blitz, Mother Tongue, Peter Pan Speedrock, Sick Of It All, Testoseroniacs

Gelbe Bühne: Bitune, Bosse, Da Loco, Monsters Of Liedermaching, Götz Widmann, X-Press Yourself

2006

Am 1. Juli 2006 bescherten Sonne und heisse Temperaturen der Rheinkultur etwa 110.000 Besucher. Dass keine Rekordbesucherzahl verzeichnet werden konnte, lag wohl vor allem an den Viertelfinalspielen der Fußball-WM (England-Portugal, Brasilien-Frankreich) die am gleichen Tag stattfanden.

In der Sendung WDR Rockpalast wurde eine Zusammenfassung am 13. August und 14. August gesendet.

Line Up

Blaue Bühne: Death Cab For Cutie, Blumfeld, Slut - "3GO & Gassenhauer" The Feeling, Sugarplum Fairy, Voltaire, Rhesus, Astrophil & Stella, Dryade,

Rote Bühne: Mad Caddies, Archive, Madsen, Hundred Reasons, Muff Potter, Giant Drag, Perzonal War, Boozed, One Drop Does It, Kirkwood Gaps,

Grüne Bühne: Monsters Of Liedermaching, Boppin B, Ray Wilson, Diane, Schrottgrenze, Pohlmann, Schrader @ Parisi,

RheinHipHop Stage: Toni L & Haitian Star aka Torch, Ali, Olli Banjo, Phlatline Artists feat. Tefla & Jaleel, Starting Line Up, Ercandice, Prinz Pi, Blade, The Regime, Der Neue Westen, Surowa Wersja, Stuttgarts Finest feat. Franky Kubrik, Mäckes, Plan B & Pf Squad, StreetOnStage DanceCrew, 1one1 Freestyle Battle,

Breakzone: The Panacea, Syncopix, Santorin feat. Lightwood, NME Click, Giana Brotherz Live, Rinc & Forward, Nphect & Dizplay, Amaning, Rusher, Interference Crew,

2005

Line Up (Auswahl) ... And You Will Know Us By The Trail Of Dead, Dredg, Feeder, Olli Schulz & der Hund Marie, Moneybrother, Tiger Lou, Tomte

Weblink

  • http://www.visions.de/news/13278/Rheinkultur-naht-das-Ende