Republika

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Republika
Herkunft: Thorn, Polen
Aktiver Zeitraum: 19811986, 19912001
Genres: New Wave, Rock
Labels: Tonpress, Polton, Soundpol, Pomaton
Homepage: Republika.art.pl
Line-Up:
Grzegorz Ciechowski (Gesang, Klavierinstrumente, Flöte)
Sławomir Ciesielski (Schlagzeug, Hintergrundsänger)
Zbyszek Krzywański (Gitarre, Hintergrundsänger)
Leszek Biolik (Bass)
Ehemalige Mitglieder:
Wiesław Ruciński (Flöte, Bandleader von Res Publica) bis 1980
Paweł Kuczyński (Bass) bis 1986

Republika gilt als eine der einflussreichsten und bekanntesten Bands Polens.

Bandgeschichte

Die Anfänge von Republika reichen bis ins Jahr 1979 zurück: Dort nannte sich die Band noch Res Publica und spielten Art-Rock, inspiriert von Bands wie Jethro Tull. Da sich aber der Bekanntheitsgrad der Gruppe nicht wirklich steigerte, verließ Wiesław Ruciński (auch als "Jan Castor" bekannt) die Band und emigrierte aus Polen.
Die Band fing dann an, sich in Richtung New Wave zu bewegen – Grzegorsz Ciechowski übernahm die Flöte und begann, den Großteil der Songs selbst zu komponieren. Die Gruppe trat dann 1981 im Studentenclub Od nowa (Von Anfang an) zum ersten Mal als Republika auf.
Die Band, die sich mit ihrem Auftreten (wozu auch die schwarz-weißen diagonalen Streifen gehörten) von anderen polnischen Bands abgrenzte, wurde immer bekannter, bis sie Mitte der 80er zu einer der beliebtesten Musikgruppen Polens aufstieg. Mehrere öffentliche Auftritte wie die bei den Festivals in Oppeln und Jarocin folgten, bis Ciechowski eine musikalische Auszeit von der Band nahm. Als Obywatel G.C. fing er eine Solo-Karriere an und wurde ähnlich bekannt und beliebt wie Republika.
Ein Reunion der Band folgte im freien Polen 1991, neue Alben wurden aufgenommen.

Mit dem plötzlichen Tod Ciechowskis 2001 löste sich die Band auf.

Diskographie

Alben/LPs
  • 1983 Nowe sytuacje (LP, Polton, wiederveröffentlicht 1999, 2001 und 1991, 1998 als Nowe sytuajce/Nieustanne tango)
  • 1983 1984 (LP/Mega Ton, bei diesem Album handelt es sich um die englischsprachige Version des vorherigen)
  • 1984 Nieustanne tango (LP/Polton, wiederveröffentlicht 1999 und 2002 als Nieustanne tango/1984)
  • 1991 1991 (LP,CD,MC, MMPP/Polton)
  • 1993 Siódma Pieczęć (CD/ Sound Pol, wiederveröffentlicht 2002)
  • 1995 Republika Marzeń (MC,CD/Pomaton EMI, wiederveröffentlicht 2002)
  • 1998 Masakra (MC,CD/Pomaton EMI)
Singles/SPs
  • 1983 Kombinat/Gadąjace Głowy (SP/Tonpress)
  • 1983 Układ sił/Sexy Doll (SP/Tonpress)
  • 1986 Sam na linie/Moja krew (SP/Tonpress)
  • 1991 Lawa/Balon (SP/Arston)
  • 1995 Republika Marzeń (CD/Pomaton EMI)
  • 1995 Obejmij mnie, Czeczenio (SP,CD/Pomaton EMI)
  • 1998 Mamona (CD/Pomaton EMI)
  • 1998 Gramy dalej (CD/Pomaton EMI)
  • 1998 Raz na milion lat (CD/Pomaton EMI)
  • 1999 Odchodząc (CD/Pomaton EMI)
  • 2000 Moja Angelika (CD/Pomaton EMI)
  • 2001 Nie pójdę do szkoły (CD/Pomaton EMI)
  • 2002 Śmierć na pięć (CD/Pomaton EMI)
  • 2002 Zielone usta (CD/Pomaton EMI)
Kompilationen
  • 1993 Bez prądu (CD/ Radio Łódż - Best Of/Neu und "unplugged" eingespielt)
  • 1995 '82-'85 (MC, CD/Sonic)
  • 1999 Biała flaga (MC, CD/Pomaton EMI - Best Of)
  • 2002 Republika (MC,CD/Pomaton EMI - Best Of)
  • 2003 Komplet (CD-Set/Pomaton EMI)
  • 2007 Trójka Live! (CD/3 SKY MEDIA - Liveaufnahme eines Konzertes beim 3. Polnischen Radioprogramm von 1998)
DVDs
  • 2003 Republika - Złote DVD (2 DVDs/Pomaton EMI)

Musikvideos

Weblinks

Offizielle Homepage der Band (Polnisch, große Bildergalerie)