Refused

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Refused
Refused 1994 auf dem Hultsfred-Festival
Refused 1994 auf dem Hultsfred-Festival
Herkunft: Umeå, Schweden
Aktiver Zeitraum: 19911998, seit 2012
Genres: Hardcore, Post-Hardcore
Labels: Burning Heart, Epitaph
Homepage: OfficialRefused.com
Line-Up:
Dennis Lyxzén: Gesang
David Sandström: Schlagzeug
Kristofer Steen: Gitarre, Bass (1994-1998)
Jon Brännström: Gitarre (1996-1998)
Ehemalige Mitglieder:
Jonas Lindgren: Bass (1991–1992)
Magnus Björklund: Bass (1992-1995)
Jesper Sundberg: Bass (1994)
Jonas Eriksson: Bass (1996-1997)
Magnus Höggren: Bass (1995-1997)
Ulf Nyberg: Bass (1997-1998)
Pär Hansson: Gitarre (1991-1994)
Henrik Jansson: Gitarre (1991)

Refused ist eine schwedische Hardcore-Band, die mit ihrem Album "The Shape of Punk to Come" eine der wegweisenden Platten des Genres veröffentlichte. Sie existierten von 1991 bis 1998, ihre Mitglieder spielen heute unter anderem bei The (International) Noise Conspiracy, Invasionen und Abhinanda. 2012 gab die Band ihre Wiedervereinigung bekannt.

Bandgeschichte

Die bis heute in der Hardcore-Szene nahezu kultisch verehrten Refused aus dem nordschwedischen Städtchen Umeå gingen Anfang der 1990er aus der Band Step Forward hervor. Zusammen mit befreundeten Bands wie Abhinanda (mit denen Refused auch Mitglieder teilten) und den Chaos-Prog-Metallern Meshuggah brachten die Gründungsmitglieder Dennis Lyxzén (Gesang), Pär Hansson (Gitarre), Jonas Lindgren (Bass) und David Sandström (Schlagzeug) die Underground-Musikszene ihrer Heimatstadt in Bewegung. Anfangs war die Band vor allem beeinflusst von den klassischen Vorbildern aus New York wie Youth of Today, Sick Of It All und Earth Crisis, mit denen sie auch ihre Straight Edge-Einstellung teilten, doch gehörten auch Hardrock und Metal stets zu den Inspirationsquellen der Gruppe. Nach einem ersten Demo (und einem chronisch instabil besetzten Bassistenposten) erschien der Debüt-Longplayer "This Might Just Be the Truth" 1994 auf Burning Heart Records, die bis zum Schluss alle weiteren Refused-Platten veröffentlichen sollten. Politisch ordneten sich Refused bereits damals äußerst links ein und zitierten aus Schriften von Karl Marx und dem italienischen Anarchisten Errico Malatesta sowie der linksradikalen "Situationistischen Internationale". Außerdem engagierten sie sich für die radikale Tierschutzbewegung. Das 1996 veröffentlichte zweite Studioalbum "Songs to Fan the Flames of Discontent" hielt dann auch mit seiner Intention nicht hinterm Berg; musikalisch ging Dennis Lyxzén vom Shouten zum Schreien über, während der Bandsound zwischen Hardcore, Metal und nahezu progressiven Parts sich weiter ausdifferenzierte.

1998 legten Refused dann das Album vor, was bis heute als eine der visionärsten und einflussreichsten Platten des modernen Hardcore gilt: "The Shape of Punk to Come: A Chimerical Bombination in 12 Bursts" sprengte nicht nur von der Titellänge her alle bisher gekannten Konventionen des Genres, sondern entwarf auch ein völlig neues Klangbild, das von Jazz über Screamo und Klassik bis hin zum klassischen Hardcore reichte und allerorten für offene Münder und euphorische Kritiken sorgte. Es folgten gefeierte Tourneen und respektable Verkäufe (gefördert durch die gefeierte Singleauskopplung New Noise, bis heute der Trademark-Song der Band und sogar zu "Bundesliga Aktuell"-Hintergrundmusiks-Ehren gekommen), doch auf dem Höhepunkt ihrer Popularität und mitten auf Konzertreise in den USA beschlossen die Mitglieder von Refused, die Band aufzulösen. Als Gründe wurden sowohl kreative als auch persönliche Differenzen genannt, und obwohl die Fan-Forderungen nach einer Refused-Reunion bis heute geradezu Kyuss-mäßige Hingabe aufweisen, wird dies seitens der Exmitglieder weiterhin abgelehnt. (Die 2006 erschienene Doku-DVD über das letzte Jahr der Band sprach mit ihrem Titel "Refused Are Fucking Dead" diesbezüglich ebenfalls deutliche Worte.)

Nach dem Ende von Refused blieb vor allem Dennis Lyxzén sehr aktiv und rief noch 1998 The Lost Patrol als Soloprojekt ins Leben (später zu einer richtigen Band ausgebaut und heute unter Invasionen firmierend); außerdem spielt er bei den Sixties/Beat-inspirierten The (International) Noise Conspiracy und den mit Refused-Bandkollege David Sandström gegründeten AC4. Das übrige finale Lineup von Refused – neben Drummer Sandström noch die Gitarristen Kristofer Steen und Jon Brännström plus Neuzugang Fredrick Bäckström – schloss sich zu TEXT zusammen, die musikalisch mit einem zwischen Avantgarde, Ambient und Spoken Word gelagerten Klangbild allerdings in eine völlig andere Richtung als Refused gingen.

2010 erhielten die Gerüchte um eine Refused-Reunion noch einmal neues Futter, als eine neue offizielle Refused-Homepage angekündigt und auch über eine angebliche Tournee der Band spekuliert wurde. Schließlich erwies sich dies jedoch lediglich als Promotionsmaßnahme für die am 6. August veröffentlichte Deluxe-Wiederveröffentlichung von "The Shape of Punk to Come", die als Dreifach-Release mit dem Studioalbum, einer Live-CD und der "Refused Are Fucking Dead"-DVD (von Regisseur Kristofer Steen) herauskam.

Im Januar 2012 wurde dann schließlich doch noch die Nachricht bekanntgegeben, dass Refused sich im Sommer des Jahres wieder gemeinsam auf Festivalbühnen zeigen wollten.

Diskographie

Alben
  • 1994 This Might Just Be the Truth (LP/CD, Burning Heart Records)
  • 1996 Songs to Fan the Flames of Discontent (LP/CD, Burning Heart)
  • 1998 The Shape of Punk to Come: A Chimerical Bombination in 12 Bursts (LP/CD, Burning Heart/Epitaph, Wiederveröffentlichung 2010 als Deluxe-Version mit Live-CD und "Refused Are Fucking Dead"-DVD)
  • 2015 Freedom (LP/CD, Epitaph)
Singles/EPs
  • 1993 This Is the New Deal (EP)
  • 1994 Pump the Brakes (EP, Burning Heart)
  • 1995 Everlasting (EP, Burning Heart)
  • 1995 Refused Loves Randy (EP, Coverversionen von Randy)
  • 1996 Rather Be Dead (EP, Burning Heart)
  • 1998 The New Noise Theology EP (Burning Heart/Epitaph)
Sonstige
  • 1992 Refused (8-Track-Demo, Eigenvertrieb)
  • 1992 Operation Headfirst (7-Track-Demo, Eigenvertrieb)
  • 1997 The EP Compilation (Songs der EPs, Re-Release mit veränderter Tracklist 2002/2004, Burning Heart)
  • 1997 The Demo Compilation (beide Demos auf einer CD plus Bonustracks, Burning Heart)

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH SV NL F NOR FIN DK AUS NZ
2010 The Shape of Punk to Come 30
2015 Freedom 37 2 35

Jahrescharts

Jahr Titel Leser Charts
Visions
1998 New Noise 14

All-Time-Charts

The Shape of Punk to Come
New Noise (Song)

Referenzbands

Coverversionen

Refused covern …

  • Back in Black von AC/DC (auf "The Demo Compilation", 1997)
  • Live Wire von Mötley Crüe (auf "The Demo Compilation", 1997)
  • Gratitude von Beastie Boys (auf "The Demo Compilation", 1997)
  • No Reason Why von Gorilla Biscuits (auf "The Demo Compilation", 1997)
  • Voodoo People von The Prodigy (auf "The EP Compilation", 1997)
  • Bullet von Misfits (auf "The EP Compilation", 1997)
  • I Wish / D.R.S.S. von Afro Jetz (auf "The EP Compilation", 1997)

Refused werden gecovert …

New Noise

Videoclips

Weblinks