Placebo

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Placebo
Herkunft: London, England
Aktiver Zeitraum: seit 1994
Genres: Alternative Rock
Homepage: placeboworld.de
Line-Up:
Brian Molko (Gesang, Gitarre, Keyboards, Bass)
Stefan Olsdal (Bass, Gitarre, Keyboards, Hintergrundgesang)
Steve Forrest (Schlagzeug, seit 2008)
Ehemalige Mitglieder:
Steve Hewitt (Schlagzeug, bis Oktober 2007)
Robert Schultzberg (Schlagzeug, bis 1997)

Placebo sind eine erfolgreiche, britische Alternative Rock-Band.

Biographie

1994: Brian Molko, der in London Drama studiert, trifft zufällig Stefan Olsdal, seinen alten Schulkameraden aus Luxemburg, in einer U-Bahn Station in der englischen Hauptstadt wieder. Stefan, der inzwischen Gitarre studiert, wird von Brian zu einem der Gigs, bei denen er zusammen mit Schlagzeuger Steve Hewitt auftritt, eingeladen.

Kurz darauf tun sich die drei zusammen und performen unter dem Namen "Ashtray Heart". Da Steve neben "Ashtray Heart" auch noch in der Band "Breed" involviert ist, findet er wenig Zeit um bei den Auftritten Brians und Stefans dabei zu sein, woraufhin Robert Schultzberg als Ersatz einspringt. Da zu der besagten Zeit viele Bands ihre Namen nach Drogen wählen, finden es die drei origineller, sich nach einer Droge, die nicht wirkt, zu benennen. Bald darauf, im Januar 1995, haben Placebo ihren ersten großen und offiziellen Gig im Rock Garden in London. Daraufhin bekommt die Band im Oktober 1995 ihren ersten Plattenvertrag bei dem Label Fierce Panda und "Bruise Pristine" erscheint. Deceptive Records werden auf Placebo aufmerksam und nehmen diese sogleich unter Vertrag; die Single "Come Home" kommt auf den Markt und das erste Album, das denselben Titel trägt wie die Band, erscheint im Sommer 1996. Zu dieser Zeit interessiert sich auch David Bowie, den der Sound Placebos begeistert, für sie. Die Bandmitglieder gehen daraufhin mit ihm auf Tour. Wegen internen Meinungsverschiedenheiten verlässt der Drummer Robert Schultzberg 1997 die Band und Steve Hewitt kehrt endgültig zu Brian und Stefan zurück. Placebo touren den Rest des Jahres über umher. Anfang 1998 covert die Band einige Songs, die auf dem Soundtrack zu den Film Velvet Goldmine zu finden sind. Brian und Steve spielen in dem besagten Film eine Band.

Im Oktober 1998 wird das zweite Album "Without You I´m Nothing" veröffentlicht und Placebo touren, bis sie im August 1999 eine Pause einlegen. Im März 2000 beginnen Placebo an einer neuen Platte zu arbeiten, welche dann im Oktober desselben Jahres unter dem Namen "Black Market Music" erscheint. Die Band tourt daraufhin wieder bis zum Oktober 2001.

2002 wird das vierte Album, das den Titel "Sleeping With Ghosts" trägt, produziert. Wieder geht die Band auf Tour. Zuvor erfreuen uns Placebo noch mit der Special Edition zu dem vierten Album, auf der Coverversionen zu finden sind. Im März 2004 bringt die Band noch die DVD "Soulmates Never Die – Live in Paris 2003" auf den Markt. 2005, im Oktober, erscheint die Singlekollektion "Once More With Feeling", auf der Placebos Singles seit 1996 in der chronologischen Reihenfolge enthalten sind. Ebenfalls gibt es zwei neue Singles: "Twenty Years" und "I do".

Das fünfte Studioalbum erscheint erst am 10. März 2006 unter dem Namen "Meds". Placebo arbeiteten dafür mit Dimitri Tikovoi zusammen. Der Sound entfernt sich (trotz anfänglich gegenteiliger Angaben der Band) vom teilweise elektronischen Klang des Vorgängers und wirkt insgesamt rockiger. Erstmals seit langer Zeit haben Placebo die Songs wieder größtenteils live im Studio eingespielt.

Im Oktober 2007 wird auf der Bandhomepage bekannt gegeben, dass Steve Hewitt die Band verlassen habe, da man sich in musikalisch und persönlich verschiedene Richtungen entwickelt habe. Seit 2008 hat Steve Forrest (vorher bei Evaline) seinen Platz eingenommen und zusammen arbeitet die Band an einem neuen Album. Am 17. März 2009 wurde in der Zane Lowes BBC Radio 1 Show der neue Placebo-Song Battle For The Sun als Vorgeschmack auf das gleichnamige, neue Album, exklusiv vorgestellt. Kurze Zeit später war der Track als Gratis-Download auf der Homepage von Placebo erhätlich. Produziert wird das 6. Placebo-Album von David Bottrill.

Diskographie

Singles

Sonstiges

  • 2004 Once More With Feeling (Singles Compilation)

DVDs

  • 2004 "Soulmates Never Die" – Live in Paris
  • 2004 "Once More With Feeling" – Singles 1996–2004

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH S F NOR FIN NZ
1996 Placebo - 5 - - - - 50 - - -
1998 Without You I'm Nothing 55 7 - 43 95 - 7 31 - 15
2000 Black Market Music 4 6 - 7 15 17
1
9 24 22
2003 Sleeping With Ghosts 2 11 - 6 3 14
1
12 14 37
2004 Soulmates Never Die: Live In Paris 33 - - - 35 - - - - -
2004 Once More With Feeling 14 8 - 8 4 - - 30 - 33
2006 Meds 2 7 180
1
1
32
1
12 3 24
2009 Battle for the Sun
1
8 51
1
1
9
1
16 2 14
Singles
1996 Teenage Angst - 30 - - - - - - - -
1997 Nancy Boy - 4 - - - - - - - -
1997 Bruise Pristine - 14 - - - - - - - -
1998 Pure Morning - 4 - - - - - - - -
1998 You Don't Care About Us - 5 - - - - - - - -
1999 Every You Every Me - 11 - - - - - - - -
1999 Burger Queen Francais - - - - - - 78 - - -
1999 Without You I'm Nothing (mit David Bowie) - - - - - - 79 - - -
2000 Taste In Men - 12 - - - - 54 - - -
2000 Slave To The Wage 92 19 - - - - 63 - - -
2001 Special K - - - - - - 60 - - -
2001 Black Eyed 94 - - - - - - - - -
2003 The Bitter End 34 12 - - 53 - 31 - 19 -
2003 This Picture 75 23 - - - - 63 - - -
2003 Special Needs 71 27 - - - - 67 - - -
2004 English Summer Rain - 23 - - 98 - - - - -
2004 Protège-moi - - - - 26 - 18 - - -
2004 Twenty Years 52 18 - 59 50 - 54 - - -
2006 Because I Want You - 13 - - - - - - - -
2006 Song To Say Goodbye 35 - - 44 38 - 41 - 8 -
2006 Infra-Red 92 42 - - - - - - - -
2006 Meds 83 35 - - 78 - - - - -
2007 Running Up That Hill - 66 - - - 42 - - - -
2009 For What It's Worth 32 99 - 24 33 - 25 - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
NME Musikexpress Intro Visions Les Inrocks Spex Musikexpress Intro Rolling Stone Visions Les Inrocks
1996 Placebo
13
-
-
-
-
- - - - - 3
1998 Without You I'm Nothing
25
26
-
-
10
31 - - 26 3 -
2000 Black Market Music
-
16
-
-
25
28 4 - 13 2 3
2003 Sleeping With Ghosts
-
37
56
31
48
- 5 28 25 13 -
2006 Meds
-
-
-
-
-
- 9 10 16 6 -
2009 Battle for the Sun
-
9
-
-
-
- 9 33 19 - -
Singles
1996 36 Degrees
-
-
-
-
-
- - - - - 5
1998 Pure Morning
-
-
-
-
-
16 - - 13 2 2
1998 Without You I'm Nothing
-
-
-
-
-
- - - - 13 5
2000 Slave To The Wage
-
-
-
-
-
18 - - 28 - -
2003 Bitter End
-
-
-
-
-
- 7 - - 5 -
2006 Song to Say Goodbye
-
-
-
-
-
- 14 - - 26 -
2009 Ashtray Heart
-
-
-
-
-
- - 49 - - -

All-Time-Charts

Without You I'm Nothing
Sleeping With Ghosts
Black Market Music

Kollaborationen

  • Justin Warfield rappt die Zeilen "Dopes, Guns, Fucking In The Streets" bei Spite & Malice ("Black Market Music")
  • Alison Mosshart alias VV singt im Hintergrund in "Meds" ( Meds )
  • auf dem Song "Broken Promise"(auf "Meds") Teilt sich Brian Molko den Gesangspart mit Michael Stipe von R.E.M.

Kompilationsbeiträge

Trivia

  • Was ist "Placebo"? Placebos (Placebo = ich werde gefallen (lateinisch)) sind Scheinmedikamente, mit anderen Worten, Medikamente, die keine Wirkstoffe enthalten, aber durch die psychologische Wirkung der Vorstellung, Medikamente zu nehmen, dennoch eine Wirkung bei den Patienten erzeugen können.
  • Im Film Velvet Goldmine mit Jonathan Rhys Meyers, Ewan McGregor und Christian Bale spielen Placebo eine Band. Sie haben dazu den Song "20th Century Boy" von T-Rex gecovert.

Coverversionen

Placebo covern:

Referenzkasten

  • Der Song "Hang on to your I.Q." auf dem Debut-Album ist eine Anspielung auf "Hang on to your Ego" von den Beach Boys.

Referenzbands

Videoclips

Weblinks