Persona Non Grata

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Persona Non Grata (PnG) entstand 1990 in Leipzig als klassisches, s/w-kopiertes Fanzine (schließlich gab es im Osten erstmals freizugängliche Kopiermaschinen). Inzwischen hat sie sich zu einem extrem edlen und aufwändigen Fanzine entwickelt, das von Zeit zu Zeit mit neuen Formaten (von Buch über Box und Heft alles dabei) und Beilagen auffällt. Seit geraumer Zeit findet man das Magazin an Bahnhofskiosken und solchen in Flughäfen im annähernd A4-Format.

Die PnG erscheint etwa alle drei Monate. Seit #59 wird in jeder Ausgabe ein Metathema in Kurzgeschichten und Erzählungen behandelt. Standardmäßig sind in jeder PnG Comics, Rezensionen, Kurzgeschichten und Bandfeatures sowie je ein Labelspecial enthalten. Das Cover der Persona Non Grata wird von P.M. Hoffmann gestaltet. Das Layout stammt von Markus Wustmann. Die Auflage konnte sich auf derzeit 3.000 Exemplare steigern. Einem Teil der Auflage liegen von den im Specialteil gefeaturten Labels produzierte Übersichtssampler, meist in CD-Form, bei.

PnG wird durch den gleichnamigen Verein herausgegeben und vertrieben. Angegliedert ist der Verlag Edition PnG, in welchem bereits die Sonderausgabe "Bonta #1" und das Buch "Fruchtfliege" von Tom Weber erschienen. Die Chefredaktion hat derzeit Jana Klaus über. Davor hat diese Position erfolgreich Andreas Richter ausgefüllt, der im Herbst 2006 zum Vice Magazin wechselte.

Label-Features

Weblinks