Ohio Players

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • Die Ohio Players wurden 1959 in Dayton, Ohio als The Ohio Untouchables gegründet.

Genre

Funk, Rhythm & Blues, Disco

Line-Up

  • Cornelius Johnson
  • Walter Morrison
  • Leroy Bonner
  • Marshall Jones
  • Robert "Rumba" Jones
  • Billy Beck
  • Wes Boatman
  • Mervin Pierce
  • Ralph "Pee Wee" Middlebrooks
  • Jimmy Sampson
  • Vincent Thomas
  • James "Diamond" Williams
  • Clarence Willis
  • Greg Webster
  • Bruce Napier
  • Andrew Noland
  • Clarence "Satch" Satchell

Bandgeschichte

Die Ohio Players waren eine der erfolgreichsten Funk-Bands der 70er Jahre. Sie wurden 1959 als The Ohio Untouchables in Detroit gegründet und machten diverse Lineup-Wechsel durch, bis sich ab 1971 ihr charakteristischer Funk-Sound samt anzüglicher Lyrics und Plattencover etabliert hatte. Zu den bekanntesten Titeln, die auch diverse Indie-, HipHop- und Alternative-Bands beeinflusst haben, gehören Funky Worm, Love Rollercoaster und Fopp, wobei die letzten beiden Titel vor allem in ihren Neuinterpretationen durch die Red Hot Chili Peppers und Soundgarden bekannt geworden sind. Die Ohio Players sind auch heute noch aktiv, wenn auch das letzte Studioalbum "Back" auf 1988 datiert und einige der Ur-Bandmitglieder bereits verstorben sind.

Diskographie

Alben

Referenzbands

Coverversionen

The Ohio Players werden gecovert von...