Noir Désir

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Noir Désir
Herkunft: Bordeaux, Frankreich
Aktiver Zeitraum: Anfang der 80er bis 2010
Genres: Postpunk; Alternative Rock
Labels: Polydor, Barclay, Polygram
Homepage: noirdez.com
Line-Up:
Bertrand Cantat (Gesang, Gitarre)
Serge Teyssot-Gay (Gitarre)
Jean-Paul Roy (Bass; seit 1994)
Denis Barthe (Schlagzeug)
Ehemalige Mitglieder:
Frédéric Vidalenc (Bass; bis 1994)

Noir Désir war eine französische Rockband aus Bordeaux. Sie wurde Anfang der 1980er Jahre gegründet.

Bandgeschichte

Anfang der 1980er Jahre trafen sich Bertrand Cantat und Serge Teyssot-Gay in der Schule im Alter von 16/17 Jahren. Sie beschlossen eine Band zu gründen und trafen kurz darauf auf Denis Barthe. Nachdem es häufige Namens- und Besetzungswechsel gegeben hatte, fanden sich die drei unter dem Namen Noir Désir jedoch wieder zusammen und fanden in Frédéric Vidalenc das letzte beständige Mitglied der Band.

Nachdem sie ein Demo aufgenommen hatten, welches über Théo Hakola von der Band Passion Fodder an das Label Barclay gelangte, nahmen die die Mini-LP Où veux tu qu'je r'garde? auf, welche 1987 erschien. Die Mini-LP verkaufte sich schließlich so gut, dass das Label für weitere drei Alben unter Vertrag genommen wurde, Veuillez rendre l'âme (à qui elle appartient) wurde sogar vom englischen Starproduzenten Ian Broudie (Lightning Seeds, Terry Hall) produziert.

Die überaus erfolgreiche Karriere der Band geriet jedoch 2003 auf tragische Weise ins Stocken. Im Streit verletzte Bertrand Cantat seine Ehefrau, die Schauspielerin Marie Trintignant, tödlich und unternahm daraufhin einen vergeblichen Selbstmordversuch. Cantat wurde 2004 wegen Totschlags und unterlassener Hilfeleistung zu acht Jahren Haft verurteilt. Nur aufgrund einer Ausnahmegenehmigung konnte Cantat an der Fertigstellung des Live-Albums Noir Désir en public mitarbeiten, das 2005 zusammen mit einer DVD (Noir Désir en images) veröffentlicht wurde.

2007 wurde Cantat wegen guter Führung vorzeitig aus der Haft entlassen, seitdem arbeitet die Band an neuem Material. Schon 2008 gab es erste Hörproben auf der Bandhomepage, zudem hat die Band bereits einen neuen Vertrag mit ihrem Stammlabel Barclay in der Tasche. Das für 2009 angekündigte Album Album Gagnants - Perdants erschien jedoch nicht mehr, da sich die Band im November 2010 nach dem Ausstieg von Serge Teyssot-Gay auflöste.

Kollaborationen

Diskographie

Alben
  • 1987 Où veux tu qu'je r'garde? (Polydor/ Barclay)
  • 1989 Veuillez rendre l'âme (à qui elle appartient) (Polydor/ Barclay)
  • 1991 Du ciment sous les plaines (Barclay)
  • 1992 Tostaky (Barclay)
  • 1996 666.667 Club (Polydor)
  • 2001 Des visages des figures (Polygram)
Singles/EPs
  • 1987 Où veux-tu qu'je r'garde?
  • 1987 Toujours être ailleurs
  • 1989 Aux sombres héros de l'amer
  • 1989 Les Écorchés
  • 1992 Tostaky
  • 1993 Lolita nie en bloc
  • 1993 Ici Paris
  • 1994 Merlène (live)
  • 1997 À ton étoile
  • 1997 L'Homme pressé
  • 1998 Fin de siècle (G.L.Y.O.)
  • 2002 Le vent nous portera
  • 2002 Lost
Sonstige
  • 1994 Dies Irae (Live; Mercury)
  • 1994 Compilation (nur in Deutschland vreöffentlicht; Barclay)
  • 1998 One Trip/One Noise (Sampler; Polydor)
  • 2000 En route pour la joie (Samppler; Barclay)
  • 2005 Noir Désir En Public (Live; Barclay)
  • 2005 Noir Désir En Images (Live DVD ; Barclay)

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH F BE (Wa) BE (Vl) SV NL NOR FIN DK IT) AUS NZ
1996 666.667 Club 1 9  ?
1997 Veuillez rendre l'âme 36  ?
1997 Tostaky 40  ?
1998 Remixes 15  ?
1998 One Trip One Noise 25  ?
2000 En route pour la joie 73
2001 Dies Irae 149
2001 Du ciment sous les plaines 109
2001 Des visages des figures 2 1 1 7
2005 En public 4 1 2
2005 En images 30
Singles
1989 Aux sombres héros de l'amer 31  ?
1992 Tostaky 21  ?
1993 Lolita nie en bloc 38  ?
1997 L'homme pressé 15  ?
2001 Le vent npus portera 3 7 37 1
2001 Lost 50

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
Les Inrockuptibles Les Inrockuptibles
1996 666.667 Club 7
Singles
1996 Un jour en France X
2001 Le vent nous portera 6
1

Referenzbands

Coverversionen

Noir Désir werden gecovert von...

Videoclips

Weblinks