No Doubt

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

No Doubt wurden im Jahr 1987 von Eric Stefani und dessen Kumpel John Spence in Anaheim, Kalifornien gegründet.

Genre

No Doubt spielen seit ihrer Gründung einen Mix aus Ska, New Wave, Punk und Rock

Line-Up

Bandgeschichte

No Doubt gründeten sich im November 1987 durch die beiden Schulfreunde und Ska-Fans Eric Stefani und John Spence. Eric forderte seine kleine Schwester Gwen auf, den Part der Backgroundsängerin zu übernehmen. Die Band wurde zur größten Partyband der Orange County-Ska-Szene und gewannen eine große Fangemeinde. Nachdem John Selbstmord beging, wurde Gwen die Frontsängerin. 1992 erschien ihr erstes Album, das in der Zeit des Grunge ordentlich floppte, da es einen Mix aus Ska-Pop und Funk enthielt. Einige Demos der Stücke, die auf ihrem Debüt-Album zu finden sind, wurden von Flea von den Red Hot Chili Peppers produziert. 1995 nahm die Band in der Garage der Stefanis eine Compilation mit älteren Songs auf, die sie gesammelt hatten: "The Beacon Street Collection". Noch im selben Jahr erschien "Tragic Kingdom", das sie über Nacht zu Stars machen sollte. Das Album wurde aufwändig in verschiedenen amerikanischen Studios innerhalb von vier Jahren aufgenommen. Die Single "Don't Speak" brach alle Rekorde. Noch vor der Veröffentlichung des Albums verließ Eric Stefani die Band, da ihm das ewige Touren zu langweilig war.

Auf "Return Of Saturn", das vierte Album, mussten die Fans sich bis 2000 gedulden, da das Album immer wieder verschoben wurde. Trotz viel Kritiker-Lob konnte sie erfolgsmäßig nicht an Tragic Kingdom anknüpfen. 2001 erschien "Rock Steady", aus dem zwei Songs einen Grammy-Award erhielten ( "Hey Baby"/"Underneath It All"). Es ist wunderlich dass die Band für diese Songs einen Grammy gewann und nicht für das musikalisch bessere "Don't Speak". Auf Return Of Saturn noch sehr am New Wave orientiert, wechselten No Doubt auf Rock Steady nun endlich in den Pop-Mainstream, wenn auch mit viel Kreativität, Charisma und mit Reggae/Dancehall-Anleihen (es wurde auf Jamaika aufgenommen). Es folgte eine große Welttour, ein Greatest Hits Album und eine Kompilation mit unveröffentlichen Songs (z.B. "New Friend"). Im Moment sind die Bandmitglieder wieder neue Songs am Schreiben und Komponieren.

Kollaborationen

Diskographie

  • 1992 No Doubt
  • 1995 The Beacon Street Collection 95'
  • 1995 Tragic Kingdom
  • 1999 Return Of Saturn
  • 2001 Rock Steady
  • 2003 The Singles 1992-2003
  • 2003 Everything In Time

Charts

Jahr Titel Charts
D US UK A CH S F NOR FIN NZ
1995 Tragic Kingdom 2
1
3 2 3 3 14
1
1
-
1999 Return Of Saturn 5 2 31 18 8 7 21 35 5 14
2001 Rock Steady 13 9 - 12 33 52 79 8 34 17
2003 The Singles 1992-2003 14 2 5 11 5
1
- 2
1
8
2003 Everything In Time - 182 - - - - - - - -
Singles
1996 Just A Girl 24 23 3 21 31 14 28 4 - -
1996 Don't Speak 2 -
1
2
1
1
4
1
4 -
1997 Spiderwebs - - 16 - - 23 - - - -
1997 Sunday Morning - - - - - 55 - - - -
1999 New - - 30 - - - - - - -
2000 Ex-Girlfriend 34 - 23 - 19 18 - - 15 11
2000 Simple Kind Of Life - 38 69 - - - - - - -
2002 Hey Baby 8 5 2 12 11 17 47 3 9 2
2002 Hella Good 46 13 12 44 78 - - - - 17
2002 Underneath It All 42 3 18 34 54 39 71 - - 8
2003 Running 55 62 - - - - - - - -
2004 It's My Life 9 10 20 12 12 4 19 3 14 8
2004 Bathwater 73 - 17 - 42 - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Leser Charts
Rolling Stone
1997 Tragic Kingdom
23
Singles
1997 Don't Speak
8

All-Time-Charts

Rock Steady
Tragic Kingdom

Kompilationsbeiträge

  • 1991 "California SkaQuake" - Up Yours
  • 1994 "MOM- Music For Our Mother Ocean" - Sailin' On
  • 2005 "Rock Against Bush - Vol.2" - Comforting Lie
  • 1998 "Rugrats-The Movie (OST)" - I'll Throw My Toys Around
  • 1999 "Go! (OST)" - New

Coverversionen

Referenzkasten

  • 1997 gelang der Band einen Eintrag im Guinnesbuch der Rekorde zu bekommen, da ihr "Don't Speak" im Mainstream-Radio lief und Platz Nr.1 in den Charts war, ohne dass die Band einen Plattenvertrag besaß

Trivia

  • John Spence, erster Sänger und Gründer beging im Jahr 1991 Suizid.
  • Eric Stefani stieg nach dem Fertigstellen des "Tragic Kingdom"-Album 1995 aus
  • Gwen Stefani heiratete 2002 ihren langjährigen Freund Gavin Rossdale, mit dem sie einen gemeinsamen Sohn namens "Kingston James McGregor" hat.
  • Der Name zum vierten Studio-Album "Return Of Saturn" entstand dadurch, dass der Saturn 29 Jahre für seine Umrundung braucht und 29 Jahre braucht der Mensch, um zu wissen, wo er im Leben hingehört. Genau so lange also bis der Saturn sich wieder an der Sternstelle befindet. Also eine Saturnumlaufzeit - war Gwen Stefani alt, als die Songs zu dem Album enstanden.
  • Gwen Stefani sieht No Doubt eher als eine Art BritPop-Band an, da die meisten Vorbilder aus England stammen
  • wurden beeinflusst von Madness, The Clash, Fishbone The Cure, The Police, The Specials

Videographie

Alle Videos sind auf der DVD "No Doubt - The Videos 1992-2003" enthalten.

Konzert-Mitschnitte

  • Live In The Tragic Kingdom ( 1997 )
  • Rock Steady Live ( 2003 )

Weblinks