Miles

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Miles wurden 1992 in Würzburg gegründet.

Genre

Indie-Pop

Mitglieder

Ehemalige Mitglieder

Bandgeschichte

1992 gründen Tobias Kuhn und Gilbert Hartsch die Band "Miles from Nowhere". Beide besuchen zu dieser Zeit das Siebold-Gymnasium in Würzburg. Mit Hilfe eines Aushangs suchten sie einen Bassisten und Schlagzeuger. Aufgrund der Plattensammlung werden Andreas Wecklein und Rene Hartmann Bandmitglieder. Alle teilen die Liebe zur Band Ride.

Miles werden bis 1998 zu einer lokalen Bandgröße in Würzburg. Für ihre erste Plattenveröffentlichung gründen sie mit ihrem Manager und Freund Sigi Schuller das Plattenlaber Spool. Auf Spool veröffentlichen sie ihre erste Platte "Baboon". Ferner spielen sie auch den Support für die Flaming Lips auf ihrer Tour. Im Jahr 1998 interessiert sich die Musikindustrie für Miles. Sie unterschreiben einen Plattenvertrag bei V2Music.

Die Jahre 1998, 1999 und 2000 können als die erfolgreichsten Jahre für die Würzburger Band bezeichnet werden. Besonders die Songs "Pretty Day", "Astronaut without a cause" und "My friend Boo" werden kleine Indie-Hits. Das 2000er Album "perfect world" führt die Band sowohl in die USA als auch nach Japan. Dennoch bleibt der große kommerzielle Durchbruch der Band verwehrt. Im Jahr 2001 trennen sich Miles von ihrem langjährigen Bassisten Rene Hartmann. Im Jahr 2002 haben Miles erhebliche Differenzen mit ihrer Plattenfirma V2Music. Sie nehmen in Eigenregie das Album "Don't let the cold in" und veröffentlichen dieses in Eigenregie auf Nois-O-Lution/Vielklang.

Im September 2004 verlässt Gründungsmitglied Gilbert Hartsch die Band und zieht nach Berlin. Er verfolgt derzeit keine neuen Bandprojekte. Miles als Band liegt daher im Moment auf Eis. Konzerte werden nicht gespielt und derzeit wird auch an keiner neuen Platte gearbeitet. 2005 erklingt der Miles-Song "Pretty Day" in einem Werbespot für Margarine. Gleichzeitig feiert Tobias Kuhn mit seinem Soloprojekt Monta große Independent-Erfolge in Österreich und Deutschland.

Diskographie

  • Baboon (LP) Dez. 1994
  • The Day I Vanished (LP) Okt. 1998
  • Miles (LP) Mai 2000
  • Structure vs. Happiness (LP) Jul. 2002: Zusammenstellung der ersten Alben für den englischsprachigen Markt, kein reguläres Album
  • Don't Let the Cold In (LP) Mai 2003 (Nois-O-Lution/Vielklang / EFA)

Singles/EPs:

  • Mañana (EP) 1993
  • Pretty Day (Maxi) Aug. 1998
  • Pretty Day / My Friend Boo (7") Sep. 1998
  • Astronaut Without a Cause (Maxi) Feb. 1999
  • My Friend Boo (Maxi) Okt. 1999
  • Perfect World / Sonic 3000 (7") Apr. 2000
  • Perfect World (Maxi) Mai 2000
  • Sonic 3000 (Maxi) Okt. 2000

Charts

Jahr Titel Charts
D A CH UK US S F NOR FIN NZ
Singles
2000 Perfect World 84 - - - - - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
Intro Spex
2000 Miles
-
47
2003 Don't Let The Cold In
79
-
Singles
1998 Pretty Day
-
15
2000 Perfect World
-
43

Kompilationsbeiträge

Referenzbands

Coverversionen

Miles covern...

Videoclips

MP3

Weblinks