Meat Puppets

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Meat Puppets
Meat Puppets 2007
Meat Puppets 2007
Herkunft: Phoenix, Arizona, USA
Aktiver Zeitraum: seit 1980
Genres: Indierock, Cow-Punk
Labels: SST
London Records
Atlantic
Anodyne
Megaforce Records
Homepage: Profil bei MySpace
Line-Up:
Curt Kirkwood
(Gesang, Gitarre 1980-1996, 1999-2002, seit 2006)
Cris Kirkwood
(Bass, Gesang 1980-1996, seit 2006)
Shandon Sahm
Schlagzeug, Gesang (1999-2002, seit 2009)
Ehemalige Mitglieder:
Derrick Bostrum: Schlagzeug, Gesang (1980-1996)
Kyle Ellison: Gitarre, Gesang (1999-2002)
Andrew Duplantis: Bass, Gesang (1999-2002)
Ted Marcus: (Schlagzeug, Gesang, 2006–2009)

Die 1980 gegründeten Meat Puppets sind eine einflussreiche Band im Bereich des experimentellen Indierock zwischen Hardcore, Country und Psychedelic Rock.

Bandgeschichte

Die mit einigen Unterbrechungen schon ziemlich dienstalte amerikanische Underground-Institution der Meat Puppets wurde im Januar 1980 in Phoenix, Arizona als Punk-Trio gegründet. Die beiden Brüder Curt (Gesang, Gitarre) und Cris Kirkwood (Bass) taten sich damals mit ihrem Mitstudenten Derrick Bostrom zusammen, um ihre Leidenschaft für Westcoast-Punk und -Hardcore auszuleben, wozu sich aber bald ein dezidierter Country- und Psychedelic-Einfluss gesellte. Daraus wurde im Laufe der 80er Jahre dann der typische Meat Puppets-Sound, der rotzige Noise-Gitarren mit harmonischem Satzgesang und Sixties-Psych-Pop der Marke Byrds und Beatles kombinierte. Trotz dieses Umschwungs blieben die Puppets eine der beliebtesten Bands des SST-Rosters, bis sie Anfang der 90er dem Beispiel ihrer Labelmates wie Hüsker Dü oder Soundgarden folgten und bei einem Majorlabel unterzeichneten. Das 1991 auf London Records erschienene "Forbidden Places" läutete dann diese nächste Phase der Band ein, ohne jedoch kommerziell wirklich etwas zu bewegen. Dies geschah erst nach dem umjubelten Auftritt der Meat Puppets im Rahmen von Nirvanas legendärer Unplugged-Show, wo die Kirkwood-Brüder die Grunge-Megastars bei drei ihrer eigenen Songs begleiteten. "Too High to Die" von 1994 konnte diese neugewonnene Popularität nutzen und wurde zum bestverkauften Album der Band, wozu auch die Auskopplung Backwater sowie eine Neuaufnahme des 1984er Tracks Lake Of Fire beitrugen, da Letzterer auch beim Nirvana-Auftritt für Furore gesorgt hatte. Danach hielt die erste Inkarnation der Meat Puppets allerdings nur noch ein weiteres Album ("No Joke!" von 1995) bzw. zwei weitere Jahre durch, da sich Cris Kirkwoods Drogenkonsum inzwischen als so heftig erwiesen hatte, dass Hauptsongwriter Curt nur noch die Auflösung der Gruppe als Ausweg sah.

Drei Jahre später kam es dann zur ersten Reunion, während derer der nach wie vor drogenbedingt ausgefallene Cris allerdings nicht mit von der Partie war und die Puppets als Quartett auftraten. Trotz Release eines Albums namens "Golden Lies" im Jahre 2000 fand der Bandchef zu wenig Gefallen an der Band bzw. zu viel an seinen anderen Projekten wie dem Alternative-Allstar-Trio Eyes Adrift, an dem auch Ex-Nirvana-Bassist Krist Novoselic und Ex-Sublime-Drummer Bud Gaugh teilnahmen. 2002 wurden die Meat Puppets wieder aufgelöst. In der Folgezeit bastelte Curt Kirkwood an einer Solokarriere, während sein Bruder Cris wiederholt mit dem Gesetz in Konflikt kam; am Heftigsten 2003 während eines Zusammenstoßes mit einem Sicherheitsdienst-Mitarbeiter, der mehrfach auf Kirkwood schoss und ihn schwer verwundete. Dennoch mußte der Ex-Bassist für zwei Jahre ins Gefängnis.

2006 tauchte dann auf der MySpace-Seite von Curt Kirkwood eine Umfrage auf, ob die Fans an einer Meat Puppets-Reunion im Original-Lineup interessiert seien. Binnen Stunden war ein stark positives Feedback abgegeben worden, und so wurde die Reunion noch für das laufende Jahr angekündigt. Allerdings hatte Ur-Drummer Derrick Bostrom keine Lust, dabei mitzumachen, so dass letztlich Ted Marcus als permanenter Ersatz gefunden wurde. Die Live-Premiere der neuen alten Puppets geschah im Rahmen eines Army of Anyone-Konzerts, bei denen auch ehemalige Mitglieder der Gruppen Stone Temple Pilots sowie Filter mitspielten. Im Juli 2007 wurde schließlich das elfte Studioalbum der Meat Puppets namens "Rise to Your Knees" auf Anodyne Records veröffentlicht, gefolgt von weiteren Liveshows. Nachdem 2009 der Nachfolger "Sewn Together" (nun erschienen bei Megaforce Records) in die Läden gekommen war, wurde Ted Marcus allerdings schon bald wieder durch Shandon Sahm ersetzt, der schon von 1999 bis 2002 die Puppets-Trommelstöcke geschwungen hatte. In dieser Besetzung wurde auch das nächste Album "Lollipop" eingespielt, das im Jahr 2011 in die Läden kam und auch wieder von einer Tour begleitet wurde.

Kollaborationen

  • 1993 mit Nirvana bei deren Unplugged-Auftritt (mit den Meat Puppets-Songs Lake of Fire, Plateau und Oh, Me)

Diskographie

Alben

Charts

Jahr Titel Charts
D US UK A CH S F I NOR NL DK POR FIN MEX AUS NZ
1994 Too High to Die 62
1995 No Joke! 183
Singles
1994 Backwater 47

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts
Spex Musikexpress
1985 Up On the Sun
16
1987 Mirage
24
1991 Forbidden Places
32
1994 Too High to Die
28
24
Singles
1994 Backwater
35

All-Time-Charts

Meat Puppets II
Up On the Sun
Too High to Die

Referenzbands

Coverversionen

Die Meat Puppets covern...

Die Meat Puppets werden gecovert von...

  • MinutemenLost (auf „Tour Spiel 7"“)
  • NirvanaLake of Fire und 4th of July (auf „MTV Unplugged in New York“)

Weblinks