Maven-Post

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maven-Post war eine Independent-Band, die hauptsächlich in West-Berlin in spät 1987 - 1988 aktiv war.

Genre

Independent Rock, Indie-pop

Bandgeschichte

Zwei Mitglieder der Band stammten aus Kanada (Kenton Türk aus Toronto, Karl geb. Carl Brady aus Marmora), zwei aus Deutschland (Oliver Mills aus Heidelberg, Markus Lipka aus Gelsenkirchen) und einer aus Polen (Mariusz Saluszewski aus Kwidzyn, Mitte 80er als Seekadett in den Westen überlaufen, später nach Toronto gezogen). Türk und Brady waren Gründungsmitglieder, Saluszewski kam später hinzu, noch als die Band in Toronto ihre ersten Berührungen mit der Öffentlichkeit hatte. Die Band spielten einige Konzerte in dieser Stadt mit einem unvollständigen Line-Up, und schaffte es, als Trio einem Video ("Speak to Cain") nationalen Airplay zu verschaffen. Es folgten die ersten Indie-Radio-Charts-Platzierungen. Türk, Brady und Saluszewski sind nach kurzer Zeit nach West-Berlin gezogen, wo die Band zeitnah mit Mills und Lipka erstmals vollständig wurde. Hier neben Konzerten (letztere als gitarrenorientierte Band ohne Keyboard) gaben sie mehrere Interviews und wurden bei diversen Radio-Sendern (u.a. SFB, Radio 100) gespielt. Unter den mehrmals im Radio gespielten Stücken waren "Good News From a Far Country" und "Face Downward". Meetings mit einer an der Band interessierten Plattenfirma fanden statt und eine Europa-Tournee mittels einer Münchener Agentur war in Planung, aber nach einer Pause in 1988, in der erst die kanadischen Mitglieder Türk und Brady und dann Saluszewski nach Toronto geflogen sind kam die Band nie wieder vollständig zusammen. Sie haben keine Aufnahmen veröffentlicht.

Lipka und Türk spielten später wieder zusammen in der Avantgarde-Formation Rossburger Report, in der sechsköpfigen sowohl als auch in der vierzehnköpfigen Besetzung. In der letztgenannten Besetzung spielten auch zwei ehemalige Mitglieder der Band Xmal Deutschland (Manuela Rickers und Peter Bellendir).

Unter den Musikern, die in Toronto Live-Gigs mit der Band vor der Berliner Phase gespielt haben waren der Schlagzeuger Jack Vorvis, der später ein Album als die Hälfte eines Duos mit dem Avantgarde-Filmmemacher und Musiker Mike Snow veröffentlicht hat,[1] und der Gitarrist Jim English, der später das erste Album der aus Toronto stammenden und später in Berlin lebenden Sängerin Peaches (noch unter ihrem Geburtsnamen Merrill Nisker) produziert hat.[2]

Sonstiges

Live-Aufnahmen von Maven-Post (die Songs "Divide" und "Speak to Cain", aufgenommen in Dezember 1987) lieferten den Soundtrack zum Kurzfilm Bivalent Impressions Bivalentes (1990) von der Montrealer Künstlerin Katherine Liberovskaya. Filmmaterial dafür wurde in Berlin kurz nach dem Fall der Berliner Mauer aufgenommen.[3]

Lipka (als "Markus E. Lipka") war ein Feature des 2016 Reiner-Binz-Dokumentarfilms Der Gitarrenmann - The Real Hero über den Gitarrenmacher Thomas Harm.[4]

Eine von Türk verfasste Geschichte der Band während der Berliner Zeit erschien im Buch City Primeval: New York Berlin Prague von Equus Press (Erscheinungstermin: September 2017).[5]

Line-Up

Vollständige Line-up (West-Berlin, 1987-88):

  • Discogs, Black and White, Jack Vorvis and Mike Snow
  • Discogs, Fancypants Hoodlum, Merrill Nisker (Peaches)
  • Experimental Intermedia, Bivalent Impressions Bivalentes (Katherine Liberovskaya, 1990)
  • Vimeo, "Der Gitarrenmann - The Real Hero", 28. März 2018
  • Litteraria Pragensia, 7. Juni 2017, City Primeval: New York Berlin Prague (Equus Press), ISBN 978-80-7308-726-5, curated by Robert Carrithers & Louis Armand