Mando Diao

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mando Diao
Mando Diao am 14. März 2007
Mando Diao am 14. März 2007
Herkunft: Borlänge, Schweden
Aktiver Zeitraum: seit 1999
Genres: Garage-Rock, Garage-Punk, Neo-Mod
Labels: EMI
Universal
Homepage: mando-diao.com
Line-Up:
Björn Dixgård (Gitarre, Gesang)
Gustaf Norén (Gitarre, Gesang)
Carl-Johan Fogelklou (E-Bass)
Samuel Giers (Schlagzeug)
Mats Björke (Keyboard, Percussion)

Bandgeschichte

Bereits Mitte der 1990er Jahre gründeten Björn Dixgård und Daniel Haglund, der erste Mando Diao-Keyboarder, ihre erste gemeinsame Band mit Namen "Butler". Der Bandname wurde nach einem Traum Björn Dixgårds, in dem ein Mann ihm diese beiden Worte entgegen schrie, in Mando Diao geändert. Dixgård war von diesem Ausruf begeistert, gewann auch die anderen Bandkollegen und sorgte somit für die Umbenennung. Mit einer Ausnahme (Haglund wurde 2004 durch Mats Björke ersetzt) besteht das Line-Up seit 1999. In den ersten Jahren tourte die Band durch zahlreiche Clubs und Bars in ganz Schweden und schuf sich auf diese Weise eine kleine Fanbasis. 2001 verhalf ihnen ein Bekannter aus Borlänge, der MTV-Moderator Tommy Gärdh, zu einem Plattenvertrag bei EMI und übernahm das Management der Gruppe. Das im September 2002 erschienene Debüt-Album "Bring 'Em In" bekam gute Kritiken und wurde, ebenso wie die erste Single "Sheepdog", ein großer nationaler Erfolg.

2003 wurden Mando Diao auch international bekannt, als der Mobilfunknetzbetreiber E-Plus den Song "Lady" für einen seiner Werbespots verwendete. Aus diesem Grund, und dem damals einsetzenden Schweden-Boom durch Musiker wie The Hives, Moneybrother oder The (International) Noise Conspiracy, wurde "Bring 'Em In" im März 2004 auch in Deutschland veröffentlicht. Das zweite Album "Hurricane Bar", das im Januar 2005 erschien, stieg auf Anhieb in die Top-20 der Album-Charts ein. Auch das dritte Album blieb dem bisherigen Rezept treu, nur einige Songs deuteten eine Weiterentwicklung an.

2007 kam es jedoch zum Disput mit der Plattenfirma EMI und die Band veröffentlichte ihr viertes Album "Never Seen the Light of Day" um ihren Vertrag zu erfüllen und dissten die Firma bei den dazugehörigen Promotouren, dazu spaltete der experimentelle Sound des Albums Kritiker und Fans. Beim neuen Label Universal erschien 2009 das fünfte Album "Give Me Fire", dass ihnen mit der Single Dance With Somebody ihren bisher größten Hit bescherte. Das Album erreichte in Deutschland und weiteren Ländern sogar Platz 1 der Charts.

Diskographie

Alben

Singles/EPs

DVDs

  • 2006 Down in the Past

Charts

Jahr Titel Charts
D S UK US A CH F NOR FIN NZ
2002 Bring 'Em In - 5 - - - - - - - -
2004 Hurricane Bar 18 6 - - 25 26 - - - -
2006 Ode To Ochrasy 3 7 - - 2 5 - - - -
2007 Never Seen the Light of Day 10 11 - - 10 10 - - - -
2009 Give Me Fire 1 2 - - 1 1 - - - -
Singles
2002 Motown Blood - 37 - - - - - - - -
2002 Mr. Moon - 33 - - - - - - - -
2003 The Band - 52 - - - - - - - -
2004 Clean Town - 29 - - - - - - - -
2005 Down In The Past 87 - - - - - - - - -
2005 You Can't Steal My Love - - 73 - - - - - - -
2005 God Knows 90 - 64 - - - - - - -
2006 Long Before Rock'n'Roll 53 16 - - 53 69 - - - -
2007 If I Don't Live Today... - 15 - - - - - - - -
2007 Never Seen The Light Of Day - 34 - - - - - - - -
2009 Dance With Somebody 2 4 - - 1 3 - - 13 -
2009 Gloria 32 60 - - 32 49 - - - -
2010 Down in the Past (MTV Unplugged) 53 - - - - - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
Spex Musikexpress Intro Visions Spex Musikexpress Intro Rolling Stone Visions
2004 Bring 'Em In
26
30
-
5
21 - 11 - 10
2005 Hurricane Bar
-
17
-
4
28 4 4 21
1
2006 Ode To Ochrasy
-
10
-
14
37
1
5 - 2
2007 Never Seen the Light of Day
-
31
-
-
- - - - -
2009 Give Me Fire
-
-
-
54
- 12 - - -
Singles
2004 Sheepdog
-
-
-
-
33 - 29 18 19
2005 Down In The Past
-
-
-
-
44 8 13 - -
2005 You Can't Steal My Love
-
-
49
-
- - 49 - -
2006 Long Before Rock'n'Roll
-
-
-
-
43 5 - - 5
2006 Good Morning, Herr Horst
-
-
-
-
- - - - 21
2009 Dance with Somebody
-
-
10
-
- 4 15 5 -

All-Time-Charts

Hurricane Bar
Bring 'Em In

Trivia

  • Frontmann Gustaf Norén ist der Bruder von Victor und Carl Norén, beide Mitgründer der schwedischen Rockband Sugarplum Fairy.
  • Bescheidenheit ist nicht ihre Sache: Björn Dixgård behauptete, "Bring 'Em In" sei besser als alles von The Who, The Small Faces oder The Kinks und eine rundere Sache als vieles von den Rolling Stones und den Beatles.
  • Der Song "Down in the Past" wurde im Spiel "NHL 2006", sowie "The Wildfire" für "NHL 2008" von EA Sports verwendet, "God Knows" in "FIFA 06".

Referenzbands

Videoclips

Videos

Weblinks