Madsen

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Herkunft: Deutschland

Genre

Rock, Alternative, Indie

Line-Up

Bandgeschichte

Die Brüder Madsen begannen schon frühzeitig Musik zu spielen. Ende der 1990er-Jahre gründeten sie gleich zwei Bands, Alice's Gun und Hörstuatz. Während die eine mehr in Richtung Hard Rock tendierte, experimentierte die andere mit Hip-Hop/Crossover- Elementen. In den Jahren 2000 bis 2002 wurde die Entwicklung der Band Hörstuatz von der NDR-Dokumentaristin Roswitha Ziegler begleitet.

Mit dem Wunsch, sich musikalisch als auch textlich weiterzuentwickeln, benannte sich die Band 2004 in Madsen um. Mit einer Reihe von lokalen und regionalen Auftritten wurden sie zu einer Art Lokalmatadore. Durch das Einsenden von Demo-Aufnahmen wurde die Plattenfirma Universal Music auf die Band aufmerksam und Ende 2004 wurde ein entsprechender Vertrag unterzeichnet. Im Januar erschien die erste Single "Die Perfektion" und im Mai 2005 das erste Album, schlicht Madsen genannt.

Nachdem die Band bis Ende 2004 nur vor kleinem Publikum spielte, erhielt sie nun, auch durch entsprechende Werbemaßnahmen von Universal, die Möglichkeit, auch auf großen Bühnen sowie bei allen großen Freiluft-Musikfestivals in Deutschland zu spielen, auch verbunden mit Promotion-Auftritten bei MTV und verschiedenen Radiostationen.

So waren sie 2005 auf Tour und spielten unter anderem auf dem Rock im Park-, dem Rock am Ring-, dem Highfield- und dem Hurricane bzw. dem Schwesterfestival Southside-Festival. Im Juni 2006 spielten Madsen am 3. Festival-Tag auf dem Nova Rock.

Im August 2006 kam dann das zweite Album Goodbye Logik in die Plattenläden, womit sie erstmals in die Top 10 gelangten. Auf der gleichnamigen Tour waren sie von September 2006 bis zum April 2007 unterwegs. Im Sommer 2007 waren sie auf vielen Festivals zu sehen.

Auch mit ihrem 3. Album Frieden Im Krieg von 2008 konnte die Band wieder einige Erfolge einfahren und sich kontinuierlicher Popularität erfreuen.

Im September 2009 verließ Keyboarder Folkert die Band mit folgender Begründung: Freunde des guten Geschmacks! Die Haare werden weniger, der Bauch geht auch nicht mehr so richtig weg und es dauert bei mir immer länger bis ich Volksmusiksendungen im Fernsehen wegdrücke! Ich habe mich entschlossen die Band Madsen zu verlassen! Ich möchte mich bei (fast) allen Menschen bedanken, die ich im Studio, auf Tour oder wo auch immer kennenlernen durfte! Es war eine aufregende Zeit!
Bisher ist noch unklar, ob und durch wen er ersetzt wird. Die Band Madsen wird aber auf jeden Fall weiterhin bestehen bleiben.[1]

Diskographie

Alben

Singles/EPs

Sonstige

  • 2005 Limited Tour Edition
  • 2007 Madsen Pur-Edition

Charts

Jahr Titel Charts
D A CH US UK S F NOR FIN NZ
2005 Madsen 23 39 - - - - - - - -
2006 Goodbye Logik 8 18 - - - - - - - -
2008 Frieden im Krieg 6 28 - - - - - - - -
Singles
2005 Die Perfektion 67 - - - - - - - - -
2005 Immer mehr 96 - - - - - - - - -
2006 Du schreibst Geschichte 55 54 - - - - - - - -
2007 Der Moment 95 - - - - - - - - -
2008 Nachtbaden 60 74 - - - - - - - -
2008 Verschwende dich nicht 93 - - - - - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
Intro Visions Intro Visions
2005 Madsen 30 28 22
2006 Goodbye Logik 27
2008 Krieg im Frieden 49
Singles
2006 Du schreibst Geschichte 30
2006 Goodbye Logik 29

Tivia

  • 2007 traten Madsen gegen die Band Itchy Poopzkid beim MTVs Bandtrip an und unterlagen.
  • 2008 traten Madsen beim Bundesvision Songcontest mit dem Song Nachtbaden an und machten den 4. Platz

Referenzbands

Videoclips

Videos

Weblinks

Quellen

  1. http://www.visions.de/news/11740/Newsflash