Luise Pop

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genre

Indie, Synthie-Pop, Surf Noir

Line-Up

  • Vera Kropf (Gitarre, Gesang)
  • Lisa Berger (Synth, Gesang)
  • Erin Stewart (Bass, Gesang)
  • Martin Lehr (Schlagzeug)

Ehemalige Mitglieder

Bandgeschichte

Luise Pop geht aus der im Advent 2004 in Wien gegründeten DIY-Elektropop-Formation Dust Collective hervor (Vera Kropf, Lisa Berger, Ina Freudenschuß). Im Mai 2005 reiste die Band zum Ladyfest nach Timisoara/RO und widmete sich fortan gewagten musikalischen Experimenten zwischen Schlager und Avantgarde. Im Januar 2007 veröffentlichte sie, bereits unter dem Namen Luise Pop, die Vinylsingle Gas Station/Turn it Off!. Nach dem Ausstieg von Ina Freudenschuß machte sich das verbliebene Duo bald an die Aufnahmen des ersten Longplayers, im Zuge derer Andreas Spechtl von Ja, Panik als Schlagzeuger zur Band stieß. Das Album The Car The Ship The Train erschien im März 2009 auf Asinella Records, dem Label der österreichischen Musikerin Clara Luzia. Die Single "Feminist Terrorists", die es immerhin auf Platz 16 der Austrian Indie Charts schaffte, erregte durchaus kontroversielle Reaktionen, und die Band wunderte sich, dass der gar nicht so hintergründige Humor des Textes offensichtlich nicht von allen als solcher erkannt wurde. Der Winter, der auf einen heissen Sommer folgte, brachte mit Martin Lehr (The Nobody's Faults) nicht nur einen neuen Schlagzeuger sondern auch eine stilistische Neuorientierung. Im Oktober 2010 folgten dann die Aufnahmen der Songs für das zweite Album durch Thomas Pronai (The Beautiful Kantine Band, Bo Candy & His Broken Hearts) auf einem idyllischen Bauerhof im Waldviertel. Nach einer Deutschlandtour als Support von Jens Friebe im Januar 2011 beschlossen Luise Pop abermals eine personelle Veränderung und nahmen die in Wien lebende Kanadierin Erin Stewart als Bassistin in die Band auf. Zur Zeit bereiten Luise Pop die Veröffentlichung ihres zweiten Albums vor.

Diskographie

Alben
Singles/EPs
  • 2007 Gas Station/Turn it Off! (Vinyl 7")

Kompilationsbeiträge

Videoclips

Weblinks