Low

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Low
Low live 2008
Low live 2008
Herkunft: Duluth, Minnesota, USA
Aktiver Zeitraum: seit 1994
Genres: Slowcore
Labels: Vernon Yard, Kranky, Sub Pop
Homepage: Chairkickers.com
Line-Up:
Alan Sparhawk (Gitarre, Gesang)
Mimi Parker (Schlagzeug, Gesang)
Matt Livingston (seit 2005) (Bass)
Ehemalige Mitglieder:
John Nichols (bis 1995) (Bass)
Zak Sally (19952005) (Bass)

Low ist eine amerikanische Band, die für ihre extrem langsame Musik bekannt ist.

Bandgeschichte

1994 in Duluth, Minnesota gegründet und im Kern aus dem Ehepaar Mimi Parker und Alan Sparhawk bestehend gehörte die Band in den 90ern zu den wohl langsamsten und auch bekanntesten Vertretern ihres Genres Slowcore, auch wenn ihnen ein größerer kommerzieller Erfolg verwehrt blieb. Ihre Musik zeichnet sich, wie der Begriff Slowcore schon beschreibt, durch extreme Langsamkeit und Lautlosigkeit aus, durch die den einzelnen Tönen viel Raum gelassen wird sich zu entfalten. Mit diesen Mitteln zeichnet die Band tieftraurige und atmosphärische Klanggemälde. Nach dem Debut I Could Live in Hope und anschließender Tour stieg Bassist John Nichols aus und wurde durch Zak Sally ersetzt. Seit dem 1999er Album Secret Name arbeitet die Band mit Produzentenlegende Steve Albini zusammen. Im Laufe der Alben zeichnete sich eine zwar schleichende, aber doch erkennbare Entwicklung hin zu konventionelleren Pop/Rock-Songs ab, die wohl 2005 mit dem von Dave Fridmann produzierten Album The Great Destroyer ihren Höhepunkt fand. Das Album ist lauter und schneller als alles, was die Band vorher veröffentlichte, was im Vergleich zu anderen Bands allerdings immer noch als ruhig bezeichnet werden kann. Im Oktober 2005 verließ Langzeitbassist Zak Sally die Band, für ihn kam Matt Livingston hinzu. 2007 erschien das nächste von Fridmann produzierte Album "Drums and Guns", das sehr gut von den Kritikern aufgenommen wurde.

Diskographie

Alben

Singles/EPs

Sonstige

Kompilationsbeiträge

Charts

Jahr Titel Charts
D US US Independent UK A CH S F NOR FIN NZ
2005 The Great Destroyer 19 190
2007 Drums and Guns 196 26
Singles
2005 California 57

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts
NME Musikexpress
1999 Secret Name
22
1999 Christmas
26
2001 Things We Lost in the Fire
24
2002 Trust
33
2005 The Great Destroyer
19
2007 Drums and Guns
27
Singles
1999 Immune
45
2000 Dinosaur Act
91
2005 California
34

All-Time-Charts

Secret Name
Things We Lost in the Fire

Referenzbands

Coverversionen

Low covern…

Low werden gecovert von…

Tribute-Album: We Could Live in Hope

Videoclips

Mp3s

Weblinks