London: Unterschied zwischen den Versionen

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Labels: Abschnitt aktualisiert.)
(Bands, Künstlerinnen und Künstler aus London: The Comet Is Coming + Melt Yourself Dowm kommen für Teleman und Farai.)
 
Zeile 7: Zeile 7:
 
*'''Der Clip "Long Long Road" von [[Paul Weller]] mag zwar schrecklich nach Marvin Gaye klingen. Dafür ist die Machart sehr interessant. Hier wurden die einzelnen Bilder auf Glas gemalt.'''
 
*'''Der Clip "Long Long Road" von [[Paul Weller]] mag zwar schrecklich nach Marvin Gaye klingen. Dafür ist die Machart sehr interessant. Hier wurden die einzelnen Bilder auf Glas gemalt.'''
 
|width="50%" valign="top"|
 
|width="50%" valign="top"|
{{#widget:Vimeo|id=241167651|width=480|height=360}}  
+
{{#widget:Vimeo|id=146371707|width=480|height=360}}  
*'''Der schwedische Möbelkonzern Ikea fühlte sich von Telemans Song "Repeater" derart angezogen, dass es parallel zur hier gezeigten rhythmisch geometrischen Version auch noch ein lustiges Möbelvideo mit dieser Gruppe gibt.'''
+
*'''Shabaka Hutchings scheint in den Bands, bei denen er mitwirkt, immer auch auf Videoclips zu bestehen. Das mag für einen Jazzer ungewöhnlich sein, führt aber auch zu einer ansehnlichen Anzahl der unterschiedlichsten Machwerke. Für den Track "Do the Milky Way" griff das international renommierte Ensemble [[The Comet Is Coming]] einmal tief in die Monster-Movie-Grabbelkiste.'''
 
|-
 
|-
 
|}
 
|}
Zeile 16: Zeile 16:
 
* [[1980er]]: [[Killing Joke]], [[Pet Shop Boys]], [[The Style Council]], [[The Times]]
 
* [[1980er]]: [[Killing Joke]], [[Pet Shop Boys]], [[The Style Council]], [[The Times]]
 
* [[1990er]]: [[Damon Albarn]], [[Claudia Brücken]], [[Elastica]], [[Gaudi]], [[Placebo]], [[Pulp]], [[Rialto]], [[Salad]], [[Sneaker Pimps]],  [[Sophia]], [[Stereolab]], [[Suede]]
 
* [[1990er]]: [[Damon Albarn]], [[Claudia Brücken]], [[Elastica]], [[Gaudi]], [[Placebo]], [[Pulp]], [[Rialto]], [[Salad]], [[Sneaker Pimps]],  [[Sophia]], [[Stereolab]], [[Suede]]
* [[2000er]]: [[Athlete]], [[Bloc Party]], [[The Boyfriends]], [[The Cesarians]], [[Client]], [[Coldplay]], [[Dirty Pretty Things]], [[Dizzee Rascal]], [[Baxter Dury]], [[Ellis Island Sound]], [[Gang of Four]], [[Gorillaz]], [[Hot Chip]], [[The Libertines]], [[M.I.A.]], [[The Magic Numbers]], [[Imelda May]], [[Mystery Jets]], [[Kate Nash]], [[Olympus Mons]], [[Psapp]], [[Razorlight]], [[The Rifles]], [[Serafin]], [[Tom Vek]], [[Steven Wilson]], [[Amy Winehouse]], [[Patrick Wolf]]
+
* [[2000er]]: [[Athlete]], [[Bloc Party]], [[The Boyfriends]], [[The Cesarians]], [[Client]], [[Coldplay]], [[Dirty Pretty Things]], [[Dizzee Rascal]], [[Baxter Dury]], [[Ellis Island Sound]], [[Gang of Four]], [[Gorillaz]], [[Hot Chip]], [[The Libertines]], [[M.I.A.]], [[The Magic Numbers]], [[Imelda May]], [[Mystery Jets]], [[Kate Nash]], [[Olympus Mons]], [[Psapp]], [[Razorlight]], [[The Rifles]], [[Serafin]], [[Tom Vek]], [[Steven Wilson]], [[Amy Winehouse]], [[Patrick Wolf]], [[Zed-U]]
* [[2010er]]: [[Actress]], [[Belle Scar]], [[Black Casino & the Ghost]], [[Benjamin Clementine]], [[Farai]], [[FKA twigs]], [[Halo Acid]], [[Ross Khmil]], [[Lianne La Havas]], [[The Living Gods of Haiti]], [[Rad Orchestra]], [[L.A. Salami]], [[Savages]], [[Shame]], [[Robyn Sherwell]], [[Teleman]], [[Kate Tempest]], [[Ulrika Spacek]], [[Warmduscher]]
+
* [[2010er]]: [[Actress]], [[Belle Scar]], [[Black Casino & the Ghost]], [[Benjamin Clementine]], [[The Comet Is Coming]], [[Farai]], [[FKA twigs]], [[Halo Acid]], [[Ross Khmil]], [[Lianne La Havas]], [[The Living Gods of Haiti]], [[Melt Yourself Down]], [[Rad Orchestra]], [[L.A. Salami]], [[Savages]], [[Shame]], [[Robyn Sherwell]], [[Sons of Kemet]], [[Teleman]], [[Kate Tempest]], [[Ulrika Spacek]], [[Warmduscher]]
  
 
{|width="100%" align="center"|
 
{|width="100%" align="center"|
 
|width="50%" valign="top"|
 
|width="50%" valign="top"|
{{#widget:Vimeo|id=191130762|width=480|height=360|}}
+
{{#widget:Vimeo|id=147029750|width=480|height=360|}}
*'''Farai Bukowskis musikalische Anfänge liegen interessanterweise nicht im [[Hip Hop]], sondern im [[Electro]]. Im Clip zu "Lion Warrior" trägt sie inmitten ihrer Süd Londoner Zimbabwe-Clique traditionelle Kleidung und wirkt wie frisch aus dem Flüchtlingslager. Ihre kreative Entwicklung verläuft seitdem stürmisch und ist nicht frei von Nervenzusammenbrüchen.'''
+
*'''Es scheint in London nicht leicht zu sein, ein Filmchen mit durchgeknallten Skatertypen auf offener Straße zu drehen, weshalb die leicht an [[Rip, Rig & Panic]] erinnernden [[Post-Punk]]-Tröten von [[Melt Yourself Down]] für den Clip zu "Dot to Dot" nach [[New York]] ausgewichen sind.'''
 
|width="50%" valign="top"|
 
|width="50%" valign="top"|
 
{{#widget:Vimeo|id=305344825|width=480|height=360|}}
 
{{#widget:Vimeo|id=305344825|width=480|height=360|}}

Aktuelle Version vom 10. September 2019, 23:06 Uhr

London ist die Hauptstadt des Vereinigten Königreiches von Großbritannien und Nordirland und liegt an der Themse in Südostengland auf der Insel Großbritannien. In der Stadt leben 7.421.209 Menschen. London ist eines der wichtigsten Kultur-, Finanz- und Handelszentren der Welt (Weltstadt). Das Stadtgebiet von Greater London, welches in Inner- und Outer London unterteilt ist, gliedert sich in die City of London und weitere insgesamt 32 Stadtbezirke ("London boroughs"), darunter auch die City of Westminster.

Bands, Künstlerinnen und Künstler aus London

  • Der Clip "Long Long Road" von Paul Weller mag zwar schrecklich nach Marvin Gaye klingen. Dafür ist die Machart sehr interessant. Hier wurden die einzelnen Bilder auf Glas gemalt.

  • Shabaka Hutchings scheint in den Bands, bei denen er mitwirkt, immer auch auf Videoclips zu bestehen. Das mag für einen Jazzer ungewöhnlich sein, führt aber auch zu einer ansehnlichen Anzahl der unterschiedlichsten Machwerke. Für den Track "Do the Milky Way" griff das international renommierte Ensemble The Comet Is Coming einmal tief in die Monster-Movie-Grabbelkiste.

  • Es scheint in London nicht leicht zu sein, ein Filmchen mit durchgeknallten Skatertypen auf offener Straße zu drehen, weshalb die leicht an Rip, Rig & Panic erinnernden Post-Punk-Tröten von Melt Yourself Down für den Clip zu "Dot to Dot" nach New York ausgewichen sind.

  • Vielleicht kommen von Stereolab keine neuen Songs mehr, aber frische Clips gibt's immer mal wieder, da sich viele Fans immer noch inspiriert fühlen. "Moogie Wonderland" stammt aus einer John Peel Session vom 28. September 1993 und wurde hier mit archäologischer Akribie mit 60er Jahre Modeflics bebildert. Der Motorik Beat von Neu! trifft auf exotische Keuschheitsgürtel-Mode, die wahrscheinlich nicht britischen Ursprungs ist.

Genres

Britpop, Proto-Punk, Punk, UK Garage, 2 Step, Drum and Bass, Dubstep, Grime.

Labels

Domino Records, Dream Catalogue, Fuzzclub Records, Honest Jon's Records, Rough Trade, Silent Cult [1], Warp Records, Medium Cool Records

Songs, Alben und Texte über London

Songs mit London als Thema/Titel:

Nach London benannte Alben:

Textzeilen über London:

  • "When you and I / Watch the London sky" Suede - Every Monday Morning

Bands mit London im Namen:

Video, Film

Siehe auch

Weblinks