Lollapalooza

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lollapalooza
Gegründet: 19911997, 2003,
2005 bis heute
Stadt, Bundesland: früher wechselnd, heute Chicago
Fassungsvermögen:
Bühnen: 9
Genre: Alternative Rock, Punk, HipHop, Riot Grrrl, Industrial, Garage-Punk, Electronica, Indierock, Crossover, Grunge, Comedy
Termin 2008: 1.–3. August 2008
Preis 2008:
Siehe auch die Übersicht: Festivals 2008


Lollapalooza ist ein US-amerikanisches Musikfestival, das von Perry Farrell initiiert wurde und erstmals 1991 stattfand.

Beschreibung

Lollapalooza war in den 90er Jahren sicherlich das wichtigste Festival der amerikanischen alternativen Jugendkultur. Von Perry Farrell eigentlich als Abschiedstournee seiner Band Jane's Addiction geplant, entwickelte es sich im Zuge der Grunge- und Alternative-Explosion als wandelnder Verstärker der neuen musikalischen und kulturellen Veränderungen der frühen 90er. Insbesondere die Line-Ups der ersten Hälfte des Jahrzehnts verkörperten mit Bands wie Pearl Jam, Smashing Pumpkins, Red Hot Chili Peppers, Cypress Hill, Soundgarden, The Orb, Nine Inch Nails, Tool, Body Count, Alice In Chains, Rage Against The Machine und vielen, vielen mehr die Idee der musikalischen Grenzenlosigkeit nach dem strengen Genre-Denken der 80er Jahre. Hinzu kamen nichtmusikalische Acts wie der Jim Rose Sideshow Circus oder die tibetischen Shaolin-Mönche, die 1996 sogar unter den Headlinern gelistet wurden. Bahnbrechend war auch die Idee von Initiator Farrell, das Festival nicht an einem Ort abzuhalten, sondern es quasi als Wanderzirkus durch die USA zu schicken, was vielen Kids in nicht-urbanen Regionen des Landes die einmalige Chance gab, viele Top-Bands der Ära live zu sehen, ohne riesige Entfernungen überwinden zu müssen.

Ab Mitte der 90er jedoch trugen mehrere Umstände zum Ende der ersten Lollapalooza-Inkarnation bei: Perry Farrell konzentrierte sich auf sein neues Projekt der ENIT-Festivals und legte das Lolla-Management in die Hände einer professionellen Agentur, Grunge und Alternative waren nach dem Tod von Kurt Cobain, der Auflösung oder Defunktion vieler anderer Indie-Bands und dem Aufkommen des glattgebügelten Modern Rock in Agonie, und die Alternative-Szene als solche fiel ebenfalls langsam auseinander. Dies schlug sich auch in den Ticketverkäufen nieder, und 1997 fand Lollapalooza zum vorerst letzten Mal statt. Ein Revival 2003, bei dem auch Jane's Addiction sich wieder reformiert hatten, zog erneut durch 30 Städte des Landes, konnte aber bei weitem nicht die Zuschauerzahlen früherer Shows erzielen. Zudem waren die Ticketpreise enorm angestiegen, und auch die Zusammenarbeit mit zahlreichen Sponsoren war nicht gerade hilfreich für das Alternative-Image des Festivals. Eine für 2004 geplante Fortsetzung mußte wegen mangelnder Kartenverkäufe abgesagt werden.

2005 war dann das Jahr der vorläufigen Wiederauferstehung von Lollapalooza, allerdings unter veränderten Bedingungen: Das Festival findet seitdem an einem Ort statt, nämlich im Grant Park in Chicago, wird zwar weiterhin von Farrell organisiert, jedoch teilt dieser sich das Management mit dem Konzern "Capital Sports & Entertainment". Dafür gibt es an zwei Tagen über 70 Bands auf neun Bühnen zu sehen, die alle einen anderen Sponsorennamen tragen. Zu den Besonderheiten gehören die beiden Extrabühnen für Kinder ("Kidzapalooza") und Konsolenzocker ("MOTO Stage").

2007 spielten unter anderem Daft Punk, Muse, Pearl Jam, Iggy & The Stooges, Yeah Yeah Yeahs, Ben Harper, Patti Smith, Interpol, !!!, Clap Your Hands Say Yeah und Modest Mouse. Für 2008 sind noch keine Bands bestätigt.

Trivia

  • Der Name des Festivals entspringt dem amerikanischen Slang des frühen 20. Jahrhunderts, wo er unter anderem "Dauerlutscher" (so auch im ersten Festival-Logo zu sehen) oder auch "besonders bemerkenswert, wunderbar" heißen kann.
  • In der Simpsons-Folge "Homerpalooza" pilgern Bart, Lisa und Homer zum "Hullabalooza"-Festival, wo sie unter anderem Sonic Youth, Cypress Hill, Peter Frampton und die Smashing Pumpkins treffen.
  • Ein Album des Pop-Parodisten Weird Al Yankovic heißt "Alapalooza".

Line Up 2008

–noch nicht bestätigt–

Line-Up History

1991

1992

1993

1994

1995

Das Festival fand in der Zeit um die Chicago Heat Wave bei der in den USA ca. 600 Hitzetote gezählt wurden. Auch in New York war es unerträglich heiß, sodass man am Nachmittag begann, von der Hauptbühne aus das Publikum mit Wasser zu besprühen, was sehr gut ankam. Als bei Sonnenuntergang Hole spielten, wollte sich Courtney Love beim Publikum beliebt machen und befahl ständig dem Bühnenpersonal das Publikum zu bespritzen, erreichte aber das Gegenteil, da sich im Genensatz zur starkbeleuchteten Bühne, die Temperatur in der Dämmerung wieder rasch abkühlte. Die Menschen froren, das große Feld vor der Mainstage verwandelte sich in einen schlammigen Sumpf.

1996

1997

1998 bis 2002 fand das Festival nicht statt.

2003

Das Lineup für Lollapalooza 2004 stand zwar bereits, doch mußte das Festival wegen mangelnden Kartenverkaufs abgesagt werden. Spielen sollten u.a. Morrissey, PJ Harvey, Sonic Youth, The Flaming Lips, The Von Bondies, Black Rebel Motorcycle Club, The Datsuns und Elbow.

2005

2006

2007

Weblinks