Kreis Mettmann

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Hinterlassenschaft einer Großbaustelle bildete den Ausgangspunkt für diese Kunstinstallation von Richard Bödeker und Elke Tenderich-Veit am Evolutionspfad der Neanderthal-Stadt Mettmann. Das Betonelement steht logischerweise sinnbildlich für den Kreis Mettmann. Und so heißt das Ensemble denn auch Der Neanderthaler im Kreis.

Der Landkreis Mettmann ist mit seinen 502.000 Einwohnern einer der größten deutschen Landkreise und wohl auch der am dichtesten besiedelte. Neben den wirtschaftlich gut entwickelten Standbeinen Ratingen, Hilden und Langenfeld gehören auch noch die Mittelzentren Erkrath, Haan und Heiligenhaus, sowie Monheim am Rhein, Velbert und Wülfrath zum Inventar. Die Kreisstadt Mettmann ist dabei viel zu klein, um einen nachhaltigen kulturellen Einfluss auszuüben. Hilden hat sich durch die Veranstaltung der Hildener Jazztage und als Austragungsort des Bandcontests des Kreises als eines der kulturellen Zentren des auch Neanderland genannten Kreises etabliert, während Ratingen mit dem Jugendzentrum "Manege" als die Adresse für Blues in der Region gilt. Mittlerweile gibt es speziell in Monheim auch eigene Jazztage mit Mainstream-Bands aus der Region.

Der Landkreis Mettmann gibt sich große Mühe zu einer urbanen Einheit (Neanderstadt?) zusammenzuwachsen. Geprüft werden jedoch weder die Machbarkeit eines Metrorapid oder einer Schwebebahn, sondern ein Netz von Fahrradschnellwegen nach niederländischem Vorbild. Besonders das eigentlich schon bergische Haan geniesst ja die Vorzüge einer erstklassigen Abfahrtsrampe. Trotz fortgeschrittener Planungen für die Strecken Neuss-Düsseldorf-Monheim-Langenfeld und Neuss-Düsseldorf-Ratingen stehen die endgültigen Bauentscheidungen noch aus.

Neanderländer Musiker schließen sich oft mit benachbarten Rheinländern zu InterRegio-Projekten zusammen. Bekannte Beispiele sind hierfür die Gruppen Farfarello, Trance Groove und Callejon. Die junge Songwriterin Franzi Rockzz orientierte sich dagegen von Wuppertal nach Haan und wieder zurück.

Indie-Bands und Künstler

Chim Chim Cheree, Cored, Fresh Familee, Friday and the Fool [1], Kwirl, Grimsrotten, Stigma, Trash Groove Girls, Farfarello, Intricate, Salvados, My Own Sense, Smokebox, Umse, Bad Aces, Millhouse, No Bounds

Indie-Helden

Plattenläden

Zur Zeit können keine inhabergeführten Fachgeschäfte für das Neanderland oder speziell die Itterstadt Hilden dokumentiert werden. Allerdings hat 2013 eine große Saturn-Filiale in Hilden ihre Pforten geöffnet, sodass eine Emanzipation von den städtischen Medienzentren und den kleinen Weltbild-Filialen wieder möglich ist. Auch der Media Markt in Velbert leistet sich ein eigenes Musiksortiment.

Labels

  • Hilden: Discovery Music GmbH - Handelt u.a. mit Lizenzen für ältere Public-Domain-Titel.
  • Ratingen: Supermusic - Indie, Pop, Rock
  • Ratingen: Lmlp Records - Das Label der Band Bad Aces
  • Ratingen: Trocadero - Americana, Alternative Country, Indie (ist inzwischen nach Hamburg umgezogen)
  • Haan: Redfield Records - Hardcore, Emo, Indie
  • Haan: Slowboy - Punk, Indie, Free Jazz, Musikbücher, Poster (auch Mailorder)[2]

Indie-Veranstaltungen

Folgende Veranstaltungen kehren immer wieder:

  • Erkrath: Erkrather Jazzsommer, Neanderbeats (Privat organisiertes Festival)
  • Haan: Gockeltown Open Air (Festival des städtischen Jugendhauses)
  • Hilden: Hildener Sommer, Bandcontest (Nachwuchswettbewerb des Kreisjugendamtes)
  • Langenfeld: Langenfelder Rocknacht
  • Langenfeld: Newcomer Contest
  • Monheim: Altstadt Live [3] ist der offizielle Nachfolger der Honky-Tonk-Marke.
  • Monheim: Rhein-Rock-Festival [4] Bands aus der Region und dem Rest der Republik.
  • Ratingen: Rock de LUX, Metal De Lux (Konzertreihen des Jugendzentrums LUX), Manege rockt! (Konzertreihe des Jugendzentrums Manege), Rock Invasion (Konzertreihe des Jugendclubs West), Folkerdey (Folk-Festival der Jugendzentren LUX und Manege)

Städtische Bühnen, Indie-Klubs und Jugendzentren

Ultraknappe Fördermittel rufen trotz wirtschaftlichen Erfolgs Privatinitiativen, Fördervereine und die vielbeschworene Public-Private-Partnership auf den Plan.

  • Haan: Farfarello Bar
  • Hilden: Area 51
  • Hilden: QQ-Tec
  • Hilden: Blue Note
  • Langenfeld: Schauplatz
  • Langenfeld: Schaustall
  • Monheim: Sojus 7