Kinderzimmer Productions

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kinderzimmer Productions
Konzert auf der Abschlusstour im September 2007 im Gebäude 9 in Köln
Konzert auf der Abschlusstour im September 2007 im Gebäude 9 in Köln
Herkunft: Ulm, Deutschland
Aktiver Zeitraum: 1994-2007
Genres: Hip Hop
Labels: Kinderzimmer Recordings
Homepage: kinderzimmer-productions.de
Line-Up:
Quasi Modo - DJ
Textor - Rap
Jürgen Schlachter (Live-Schlagzeug)

Kinderzimmer Productions war ein innovatives Hip-Hop-Duo aus Ulm, das aus dem MC Textor und dem DJ Quasi Modo bestand. Das Duo trennte sich im Jahr 2007 nach dreizehnjähriger Existenz.

Bandgeschichte

Henrik von Holtum kam gerade mit seiner Mutter aus Schweden und traf in Ulm auf Sascha Klammt. Schon als Kinder waren sie Freunde und wurden durch Switcheroony (der später auch auf "Wir sind da wo oben ist" auftaucht) durch ein Tape von DJ Mike La Rock auf die Musikrichtung HipHop aufmerksam gemacht. Einige Jahre später, nämlich 1993, erschien dann das erste Tape der beiden mit Klaus Schäfer an den Drums unter dem Namen Die drei Rüben.

Schon ein Jahr später hatten sie ein paar neue Lieder, neue Namen (Sascha nennt sich Quasi Modo, Henrik ist Textor, die Band heißt ab hier Kinderzimmer Productions) und ihr erstes Album veröffenticht. Mit ihrem Debüt bekommen sie aber sogleich Probleme: Da ihr Sound an den amerikanischen HipHop angelehnt ist, der Teile bereits existierender Musik sampelt, um etwas Neues zu schaffen, nehmen sie sich eine Cembalopassage aus dem Stranglers-Song Golden Brown und verarbeiten sie in ihrem Song Back. Die Plattenfirma der Stranglers zog eine vorläufige Zusage zurück, und das Album durfte nicht mehr verkauft werden. 1998 erschien es unter dem Titel "Die Erste" jedoch wieder auf dem Markt, allerdings ist das alte Coverphoto nicht mehr zu sehen und das umstrittene Sample nicht mehr zu hören.

Die darauf folgenden Alben hatten mit ähnlichen Problemen nicht mehr zu kämpfen. Der Zweitling "Im Auftrag ewiger Jugend und Glückseligkeit" von 1996 wird unter anderem im Visions als das "beste deutsche HipHop-Album des Jahres"[1] gefeiert und verarbeitet u.a. Samples von Metallica, Johnny Cash und Roberta Flack. Textor thematisiert dabei "die Probleme von Kindern reicher Eltern" und proklamiert in Berufung auf Billie Holiday "I Got a Right to Sing the Blues", womit auch eines der Dilemmata deutschsprachigen Mittelklasse-HipHops angesprochen wird. Album Nummer drei namens "Die hohe Kunst der tiefen Schläge" erscheint 1999 und enthält die Single "Doobie", die auch ein wenig Airplay bekommt. Aber es zeigt sich dennoch immer deutlicher, dass Kinderzimmer Productions nicht wirklich zum (Medien-)Phänomen Deutschrap gehören, das zu dieser Zeit gerade seinen Boom erfährt. Während auch die Kollaboration quer über die Gemarkungsgrenzen zwischen Hamburg, Stuttgart und dem Ruhrgebiet heftig angesagt ist, laden KiZiPro höchstens Kollegen aus dem überschaubaren Ulmer Rap-Zirkel als Gäste ein (wie in der mehrteiligen Posse-Nummer U-Stadt and You Don't Stop).

In den 2000ern setzen KiZiPro ihre eigene Interpretation von HipHop fort, und mit jedem neuen Album werden neue Stile in Text und Musik gewagt, einzig der Humor der Texte bleibt immer existent. 2002 kommt "Wir sind da wo oben ist" auf den Markt, 2004 gefolgt von "Irgendjemand muss doch". Die Gewichte im deutschen HipHop haben sich dabei allerdings schon Richtung Aggro Berlin verschoben, während sich geistesverwandte Acts wie Fischmob, Beginner oder Eins, Zwo entweder bereits aufgelöst haben oder inaktiv geworden sind. Hinzu kommt die Umwälzung des Tonträgermarktes durch Filesharing und Raubkopien, deren finanzielle Folgen auch Acts wie KiZiPro zu spüren bekommen.

Einige Monate nach dem Release der LP "Asphalt" geben Kinderzimmer Productions Ende 2007 schließlich ihre Auflösung bekannt. Ihr Abschlusskonzert spielte die Band aber erst im April 2008 im Dortmunder Konzerthaus. Ein Mitschnitt dieses Unplugged-Konzertes wurde am 4. Dezember 2009 unter dem Titel Over and out als limitierte Vinyl-Platte mit beiliegender CD veröffentlicht.[2]

Nach dem Ende von Kinderzimmer Productions gründet MC Textor zusammen mit Holger Renz das Projekt Textor & Renz. Das Debutalbum A chair is not a chair a house is not a home des Akustik-Duos erscheint Anfang 2011.[3]

Kollaborationen

Anatomie - Remix für Kante - redirections

Diskographie

Live

Singles/EPs

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts
Spex Musikexpress
1997 Im Auftrag ewiger Jugend und Glückseligkeit
-
27
Singles
2001 Mikrofonform
33
-

Kompilationsbeiträge

Coverversionen

Kinderzimmer Productions covern:

Trivia

Im Oktober 2005 unternahmen Kinderzimmer Productions im Auftrag des Goethe-Instituts eine Reise nach Dar-Es-Salam (Tansania) für ein Konzert und die Zusammenarbeit mit zwei tansanischen Bands.

Referenzbands

Weblinks

Quellen
  1. Rezension in Visions 11/96
  2. http://www.visions.de/news/11823/Kinderzimmer-Productions-Neues-aus-dem-Aether
  3. http://www.visions.de/news/14010/Newsflash