Kim Salmon

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kim Leith Salmon (* 1957 in Bunbury, Perth, Australien ) ist Singer/Songwriter und einer der bekannstesten Vertreter der australischen Post-Punk-Szene. Bands, die eine seltsame Synthese zwischen Country und Independent propagieren und dabei bemüht sind, Alternative-Lösungen zu vermeiden. Das zeigt sich zum Beispiel beim Mix der Gitarre, die ohne das, für Alternative-Acts typische, Distortion auskommen. Kim Salmon hat mit den Formationen The Scientists, Beasts of Bourbon, Kim Salmon and the Surrealists sowie Kim Salmon and the Business und den Darling Downs Punk in Australien mit eingeführt. Schwerpunkte seiner Musik sind Punk, Garage Rock, Old-School-Hard-Rock, Avantgarde, Folk, Blues, Jazz, Electro, Country und Grunge. [1]

Hintergrund

Etwa 1970 hat er Punk, Heavy und Rock entdeckt.[2] Die ersten Songs, die er gelernt haben soll, waren ''Black Night von Deep Purple und Tobacco Road, das unter anderem von Edgar Winter zum Hit wurde. Mit den Cheap Nasties gründete er 1976 Perth's erste Punkband. Beeinflusst sieht er sich durch das erste Album der Modern Lovers, das im gleichen Jahr erschien, die New York Dolls und Stooges, Tav Falcos Panther Burns.[3] Als Singer/Songwriter steht er den Genres Indie Rock, Swamp Rock, Punk Blues und Grunge nahe. 2004 wurde Kim Salmon in die West Australian Music Industry Association Hall of Fame aufgenommen.

The Scientists

Seit Anfang 1978 singt er für die Exterminators, die erst in The Invaders, dann in The Scientists umbenannt werden. 1979 erschient die erste SIngle Frantic Romantic. 1981 löst die Formation auf, eine Nachfolgeband scheitert und der erste Longplayer wird als EP von der EMI veröffentlicht. Nach der unmittelbaren Reunion werden die Scientists als einer der wichtigsten Einflüsse der Seattle-Grunge-Szene gesehen.

<– 26 Good Words (excerpt)

Im Juni 2017 erschien Fish Rides High In The Sedel.[4]

Beasts of Bourbon

1983 spielt er mit Beast of Bourbon, ist aber weiterhin mit den Scientists aktiv. 1984 erscheint The Axeman's Jazz.

Kim Salmon and the Surrealists und Solo

1987 wird Kim Salmon and the Surrealists als Indiepopband gegründet. 1988 erscheint das erste Album. 1990 erscheint das Solodebut "Lightning Scary", das ein Jahr darauf auf einer Surrealists-Platte unterkommt (Essence).

Antenna und Kim Salmon and the Business

Antenna wurde 1998 als Übergriff in die Sphäre der Popmusik gegründet. Im gleichen Jahr erschien Installation und die Single "Come on Spring". 1999 wurde die Band wieder aufgelöst und Kim Salmon and the Business gegründet. Auch hier erschien das erste Album Record mit Saving Me from Me" noch im gleichen Jahr.

Diskografie

Diskografie [5] bei Discogs

Einzelnachweise

  1. Profil info [1] bei Youtube
  2. Artikel Kim Salmon [2] ausführlich bei der en.wiki
  3. Patrick – M+N Icons. Kim Salmon And The Surrealists (2009) [3] bei messandnoise.com
  4. Fish Rides High In The Sedel (2017) [4] bei Discogs

Weblinks

Links im Juli 2017.