Köln@kt·i·ve Videos

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Für den Aufbau dieser Seite wird in vielen Teilen Europas reichlich Zeit benötigt! Leistungsschwache Smartphones können ihren Dienst quittieren!

  • Die Kölner Elektronikerin Lena Willikens begrüßt mit ihrem Video "Nilpferd" alle Neulinge dieser Videoseite und gibt auch gleich ein paar nützliche Tipps zur Orientierung.

  • Wie groß war die Erleichterung, als sich herausstellte, dass die Kölner Band Woman mit "Fever" nicht den alten Song von Eddie Cooley und John Davenport gecovert hatte, sondern mit einem durchaus eigenen Blickwinkel zum Thema um die Ecke kam...

  • Fortuna Ehrenfeld wollte für ihren Clip zu "Helm ab zum Gebet" offensichtlich ihre Ruhe haben und drehte die relaxten Schwimmbadszenen nicht in Köln, sondern im Neanderbad Erkrath. Wenn jeder in Köln wüsste, wo dieses Städtchen liegt, wäre es kein Geheimtipp mehr. Deshalb liebe Nichtschwimmerinnen und Nichtschwimmer: Einfach mit dem Clip mitgähnen und vergessen!

  • Das Projekt Cyclopean scheint nach einem fiktiven Sternzeichen benannt worden zu sein. Folglich geht es mit den ex Can Mitgliedern Irmin Schmidt und Jaki Liebezeit in Gesellschaft von Burnt Friedman auf eine kleine Reise über eine mit Malerei collagierte Sternenkarte.

  • Nach längerer Zeit gibt's mal wieder einen neuen Song von Hannah Köpf. "Warten und hoffen" ist seit längerer Zeit ein angesagtes Kölner Motto und vielleicht hofft man ja auch darauf, in der globalen Musikwelt eine so zentrale Rolle zu spielen wie Nashville/Tennessee?

  • Weihnachten 2017 war eine gute Zeit für Regentänze. Das Nunuk Ensemble tat genau das Richtige und engagierte einige gelernte Tänzerinnen und Tänzer für ein paar Trockenübungen in Zeitlupe. Wenn man bedenkt, wieviele Ballettclips mit elektronischer Musik schon schiefgelaufen sind, ist das hier Gebotene eine wahre Augenweide!

  • Auch wenn sensible Zeitgenossen hier vielleicht ihre Krise kriegen mögen, zeigen wir hier einen der meistgespielten Titel des damaligen Reichssenders Köln als Lyrikvideo. Ein bisschen Allgemeinbildung muss sein!

  • Das Farben auswaschen und Kaleidoskope montieren ist bei frisch gebackenen Nutzerinnen und Nutzern eines Videobaukastens an sich sehr populär und abseits einer persönlichen, spontanen Begeisterung kaum von künstlerischem Belang. Grant National schafft nun allerdings ein interessantes symbiotisches Verhältnis zur eigenen Musik.

  • Man muss nicht alles glauben, was man liest. So soll es sich bei diesem wunderschön gespielten, aber auch mythentriefenden Song von Lilith Laying Down um Progressive Thrash Metal handeln. Balladen haben noch nie zum Thrash Genre gezählt. Thrash, das sind rasend schnelle Gitarren und eine doppelte Bass Drum im Dauerwirbel. Welches Genre hören wir aber hier?

  • Nach der Vorstellung ist vor der Vorstellung. Natalie Kies hier in der Rolle einer gebrochenen, abgehetzten Künstlerin.

  • Das unberechenbare Kölner Kreativduo Von Spar präsentierte 2015 im Rahmen seines durchwachsenden Elektronikalbums "Streetlife" diese Videovision einer Autobahn, die zunächst freie Fahrt und unbeschwertes Fahrvergnügen zu garantieren scheint, um dann abrupt mit einer Ampel an einer ordinären Kreuzung zu enden. Mittlerweile stören sich viele Leute beim Thema Autobahn auch an bröckeligen Fahrbahnen, welligen Spurrillen, Asphaltblasen, kleinen Schlaglöchern oder heruntergekommenen Raststätten. All diese Dinge werden in diesem Schönwettervideo nicht gezeigt, vermutlich um niemanden zu schockieren.

Bildungsvideos

  • Straßen.NRW erläutert die anspruchsvollen Planungen zum Ersatz der Rheinbrücke Leverkusen und präsentiert ein virtuelles Modell der neuen Rheinüberquerung der A1. Wegen des hohen Investitionsvolumens bei der Fernstraßen-Infrastruktur wird sich im Verlauf des Jahres 2018 eine neue Bundesbehörde gründen, die den Spezialbereich Autobahn übernimmt.

  • Hier gibt's ein bisschen Gartenklatsch über Köln und die spekulative Erkenntnis, dass der Kölner offenbar lieber Hassbriefe an die Kunstakademie schreibt als vorhandene Drainageringe an Straßenbäumen sinnvoll zu nutzen.