Josef K

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genre

Line-Up

temporär:

Bandgeschichte

Haig, Ross und Torrance gründeten Josef K zunächst unter dem Namen TV Art, änderten ihn aber 1979 zum ersten Release zu Josef K. Nach ihrer ersten Single wurden sie von Postcard Records gesignt und gemeinsam mit Orange Juice zu der Band der The Sound of Young Scotland-Bewegung. Ihr erstes Album "Sorry For Laughing" verschwand unveröffentlicht, weil Band und Postcard-Chef Allen Horne den Livesound der Band vermissten und es als too polished dismissten. Das wenige Monate später aufgenommene The Only Fun In Town wurde dagegen veröffentlicht und sollte der einzige Longplayer sein, den das Postcard Label je veröffentlichen würde (gut 10 Jahre später erschien endlich ein Rerelease von The Only Fun In Town durch Les Temps Modernes, der sensationellerweise das nie erschienene erste Album Sorry For Laughing als Bonus enthielt). Platz 1 in den britischen Independent-Charts wurde trotzdem erreicht.

Zentraler Song der Josef-K-Bandgeschichte ist "Sorry For Laughing", das den Missing Link zwischen Joy Division und The Smiths darstellt.

Diskographie

  • 1980 Sorry For Laughing (nicht veröffentlicht)
  • 1981 The Only Fun In Town (Postcard Records)

Singles/EPs

  • 1979 Change Meeting (Absolute)
  • 1980 Radio Drill Time / Crazy To Exist (Doppel-Single mit Orange "Juice Blue Boy" / "Love Sick") (Postcard)
  • 1980 It's Kinda Funny (Postcard)
  • 1980 Sorry For Laughing (Postcard)

Anderes

  • 1987 Young and stupid (Supreme International Recordings): Nichtalbum-Singles, BBC-Session und einige Tracks des nie veröffentlichten Albums
  • 1990 The Only Fun In Town Rerelease mit dem nie veröffentlichten Sorry For Laughing – Album als Bonus (Les Temps Modernes)
  • 1998 Endless Soul (Marina): Best Of
  • 2000 Crazy To Exit (LTM): Live
  • 2006 Entomology (Domino Records): Best Of

Kompilationsbeiträge

Referenzkasten

  • Josef K ist der Protagonist in "der Prozess" von Franz Kafka
  • Sorry for Laughing wurde von der Popband Propaganda gecovert

Referenzbands

Weblinks