Jerry Dammers' Spatial A.K.A Orchestra

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

‪Jerry Dammers' Spatial A.K.A Orchestra‬ oder auch The Spatial AKA Orchestra ist ein Ensemble von 18 bis 25 Musikern[1] unter der Leitung des 2Tone-Labelchefs und Specials-Gründers Jerry Dammers, der vielen wohl bekannt ist durch die Anti-Arpartheid-Hymne Special AKA – Free Nelson Mandela (1985). Die gesamte Show des Arkestra inklusive Kostümierungen und Sarkophage wird bei den Auftritten originalgetreu reproduziert.[2] Das Jazzorchester spielt neben anderen populären Klassikern der Musik und eigenen Stücken auch Coverversionen von Sun Ra und seinem Arkestra. Materielle Tonträger des Projekts gibt es bisher keine.

Hintergrund

Die Big Band wurde 2006 unter dem Namen The Cosmic Engineers für ein einmaliges Konzert bei einem Themenabend Space im Londoner Roundhouse gegründet. Aufgrund des hohen Zuspruchs kommen die Musiker seither unregelmäßig für Auftritte zusammen. „Von Ska zu Ra ist gar kein so großer Sprung […] Der beste instrumentale Ska besteht im Grunde aus einem etwas abseitigen, spirituellen Jazz über einem Rhythmus von der Straße.“[3]

Musik

Die Interpretationen sind ganz im Gegensatz zur Spielweise des Arkestra betont rhythmisch. Wo beim Arkestra Tanz durch professionelle TänzerInnen bestritten wird und die Musiker nach dem Vorbild höfischer Musik betont ungerührt performen[4], swingt Jerry Dammers' Orchester ganz offensichtlich und führt zum Beispiel Sun Ra's Space is the Place als P-Funk auf.[5] "Some of the country’s best jazz musicians perform, with occasional vocalists, inside Dammers’ rhythmic setting, which draws on funk, reggae, rock, and recent styles such as hip hop, jungle or dubstep."[6]

Jerry Dammers' Spatial AKA Orchestra covern …

Line-up

Einzelnachweise

  1. Mit Streichersektion und Gastauftritten.
  2. "Decked out in the sparkly robes and extravagant headgear beloved of Sun Ra's Arkestra, the musicians enter in processional manner, honking and percussing their way gaily through the auditorium onto a stage decorated with Ra-style Egyptian-themed mannequins, sarcophagi and the like." (Andy Gill auf Jerry Dammers Homepage, siehe Weblinks)
  3. Markus Schneider zitiert Jerry Dammers – Raumpatroullie vom Saturn [1] bei der Berliner Zeitung, 26. Februar 2013
  4. Die Rührungen und Regungen höfischer Musiker werden von diesen größtenteils sublimiert, damit die inneren Regungen mehr Eingang in die Musik selbst bzw. deren akustische Ausprägung finden.
  5. ebd., Anm. 3
  6. Anonym – Jerry Dammers' Spatial AKA Orchestra [2] Music Beyond Mainstream bei Royal & Derngate
  7. Artikel The Spatial AKA Orchestra [3] Liste der Musiker bei der en.wiki

Weblinks

  • Homepage [4] bei Jerrydammers.com
  • Jerry Dammers' Spatial AKA Orchestra "Ghost Planet"/"Nuclear War" [5] Großbritannien-Tour März/April 2010 bei Youtube, Uploader: gotofig2
  • John Sinclair (früher Manager der MC5) und Dylan Harding – The Specials Aka [6] Interview bei TheSpecialsAka.blogspot.de
  • John Hall – Jerry Dammers' Spatial AKA Orchestra, Barbican Theatre, London [7] Rezension bei The Independent